Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Zahlen bitte! – Indien erhebt trotz heftiger Kritik 30%-Steuer auf Kryptowährungen

Zahlen bitte! – Indien erhebt trotz heftiger Kritik 30%-Steuer auf Kryptowährungen

Das neue indische Finanzgesetz, das eine 30%ige Besteuerung von Kryptowährungen vorsieht, wurde heute vom indischen Parlament verabschiedet. Damit kann die „Indian Finance Bill 2022“ bereits ab dem 1. April in Kraft treten.

Die Verabschiedung des Gesetzentwurfs durch das Oberhaus des indischen Parlaments (Rajya Sabha) kommt weniger als eine Woche nachdem das Unterhaus (Lok Sabha) das Gesetz durchgewunken hatte.

Die neue Finance Bill wurde bereits im Januar im Rahmen der parlamentarischen Gespräche zum Haushalt für das Jahr 2022/23 eingegeben. Das Gesetz sieht eine stattliche Besteuerung von 30 % für Krypto-Vermögen und Krypto-Transaktionen vor, immerhin dürfen Krypto-Anleger ihre Gewinne und Verluste gegeneinander aufrechnen, zudem wird jede Kryptowährung bei dieser steuerlichen Begünstigung einzeln betrachtet.

As per the new amendment proposed in the Finance bill 2022 to sections of crypto tax.

Loss cant be set off against any profit. Similar to betting tax rules. #reducecryptotax

— Aditya Singh (@CryptooAdy) March 25, 2022

Doch als ob eine Besteuerung von 30 % nicht genug wäre, erhebt die indische Regierung auch noch eine Transaktionssteuer von 1 % auf jeden Trade. Angeblich sollen sich hierdurch die Kapitalbewegungen durch Krypto-Transaktionen leichter nachvollziehen lassen. Krypto-Experten warnen allerdings, dass die ständige Steuer negative Auswirkungen auf die Liquidität haben wird.

Im Vorfeld wurde das Gesetz ohnehin von vielen Experten massiv kritisiert. Davon ließ sich die Regierung jedoch nicht beeindrucken, und drückte den Entwurf ohne Berücksichtigung von öffentlichem Feedback durch.

Ein weiterer großer Kritikpunkt an dem neuen Krypto-Steuergesetz ist, dass dieses in seiner Ausgestaltung stark an das geltende indische Recht für Glücksspiel und Sportwetten erinnert. Daran lässt sich ablesen, dass Indiens Regierung den Kryptomarkt letztendlich als eine Art Glücksspiel interpretiert.

Quelle und mehr: CryptoNews.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.