Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Wie San Francisco dem Krypto-Crash erfolgreich entging

Wie San Francisco dem Krypto-Crash erfolgreich entging

Während die Preise für Kryptowährungen in beängstigenden, gezackten Linien auf den Fernseh- und Computerbildschirmen rund um den Globus abstürzen, bleibt Adam Jackson unbeeindruckt und hilft Hunderttausenden von Menschen, Arbeit zu finden.

Jackson ist der Mitbegründer von Braintrust, einem gemeinnützigen Talentnetzwerk, das Kryptowährung verwendet, um freiberufliche Mitarbeiter mit Unternehmen zu verbinden. Arbeiter, die Braintrust nutzen, werden in Dollar bezahlt, nicht in Kryptowährung, aber sie wird verwendet, um Gigs zu sichern und Benutzer zu belohnen. Letzten Monat haben Investoren 100 Millionen Dollar in diese Kryptowährung gesteckt, die ungefähr so viel wert ist wie vor einem Monat, vor der jüngsten Volatilitätswelle.

Braintrust ist ein Beispiel dafür, wie die Hochs und Tiefs der Kryptowährungspreise mit vielen Kryptounternehmen in San Francisco verbunden sind, aber nur lose. Die gesamte Branche hier steigt und fällt nicht mit dem Preis von Bitcoin, der in den letzten vier Monaten von etwa 41.000 $ auf 68.000 $ und wieder auf den aktuellen Preis von etwa 38.000 $ gesunken ist.

“Die Volatilität betrifft uns nicht. Wir sind keine Händler”, sagte Jackson gegenüber The Examiner. Der Vergleich von Bitcoin, der abstürzenden und am weitesten verbreiteten Kryptowährung, mit Braintrust sei so, als würde man eine Goldmünze mit Linux, dem Open-Source-Computerbetriebssystem, vergleichen, sagte er.

Kryptowährungen glänzen mit dem Versprechen von Gold, verdrängen Fehlinvestitionen und verwirren Außenstehende. Die einen sagen, es sei die Zukunft des Geldes, die anderen, es sei eine komplette Abzocke. Abstürzende Preise von Bitcoin und anderen Token scheinen den Verdacht von Zynikern zu bestätigen, dass das Ganze ein Trend ist, den man nicht einmal verstehen sollte.

Quelle und übersetzt von: SFExaminer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.