Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Warum Singapur eines der kryptofreundlichsten Länder ist

Warum Singapur eines der kryptofreundlichsten Länder ist

Ende 2021 – einem Jahr, in dem Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) um 100 % bzw. 300 % stiegen – stufte das globale Krypto-Bewertungsunternehmen Coincub Singapur als das kryptofreundlichste Land der Welt ein, und zwar aufgrund seiner “robusten Wirtschaft, des positiven rechtlichen Umfelds und der hohen Rate der Kryptowährungseinführung”.

Kryptowährungs-Verbraucherschutzgesetz
Die Regulierungsbehörden Singapurs haben viel getan, um die Blockchain-Industrie zu fördern. Das Ranking auf Platz 1 von Coincub wurde durch die prompten Regulierungsmaßnahmen der Monetary Authority of Singapore (MAS), der wichtigsten Finanzaufsichtsbehörde des Landes, bestätigt, als der Kryptowährungsmarkt im Januar 2022 abzustürzen begann und in einen Bärenmarkt überging.

Mitte Januar erließ die MAS in Singapur Verbraucherschutzgesetze für Anleger, die durch Plakatwerbung oder Krypto-Geldautomaten ständig an digitale Vermögenswerte erinnert werden, und verbot alle Kryptowährungswerbung und Geldautomaten im öffentlichen Raum.

Verwandt: Krypto-Werbung verboten: Eine einmalige Sache oder eine neue Phase der globalen Regulierung?

In einer Erklärung sagte die MAS, dass sie zwar die Entwicklung der Blockchain-Technologie und innovative Krypto-Anwendungsfälle “stark fördert”, der Handel mit Kryptowährungen jedoch “hoch riskant und nicht für die breite Öffentlichkeit geeignet ist”. Daher sollten Kryptowährungen nicht “in einer Weise dargestellt werden, die die hohen Risiken des Handels mit ihnen trivialisiert”.

Gesetz über Zahlungsdienste, Januar 2020
Im Januar 2020 trat der Payment Services Act von Singapur in Kraft, als Reaktion auf die 2018 aktualisierten Leitlinien der Financial Action Task Force zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) und der Terrorismusfinanzierung (CFT) für grenzüberschreitende Risiken von Kryptowährungen. Der Payment Services Act ist ein flexibler Rahmen für die Regulierung von Zahlungssystemen und Zahlungsdienstleistern in Singapur, der Registrierungsanforderungen zusammen mit AML- und CFT-Richtlinien für Kryptowährungsgeschäfte festlegt.

Die MAS war bei der Erteilung von Lizenzen für Kryptowährungsunternehmen selektiv, wobei eine große Anzahl von Antragstellern keine Lizenzen für den Betrieb im Land erhalten hat. Die DBS Bank – Singapurs größte Bank – sowie die OCBC Bank, IBM und zwei institutionelle Bitcoin-Fonds, die von dem in Singapur ansässigen Fondsmanager Fintonia Group aufgelegt wurden, gehören zu denjenigen, die eine Betriebslizenz erhielten.

Erste Münzangebote
Als Reaktion auf eine Welle von Initial Coin Offerings veröffentlichte die MAS im August 2017 erstmals Richtlinien, die besagen, dass ein ICO, wenn es als Ausgabe eines Wertpapiers angesehen wird, der Regulierung unterliegt. Daraufhin veröffentlichte die MAS den “A Guide to Digital Token Offerings”, der weitere Erläuterungen und Hinweise zur Regulierung von Kryptowährungen in Singapur enthält.

Besteuerung von Kryptowährungen
Singapur ist ein Niedrigsteuerland. Laut Desmon Teo und Lee Vin Wee von der Big-Four-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat die Finanzbehörde von Singapur digitale Zahlungs-Token mit Wirkung vom 1. Januar 2020 von der Waren- und Dienstleistungssteuer befreit. Da es in Singapur keine Kapitalertragssteuer gibt, sind auch Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Kryptowährungen nicht steuerpflichtig.

Einführung von Blockchain
Singapur, das ein wichtiges Finanzzentrum und Schifffahrtsdrehkreuz ist und das zehnthöchste Pro-Kopf-BIP hat, hat sich in kurzer Zeit zu einem globalen Kryptowährungszentrum entwickelt, dank seiner günstigen regulatorischen und steuerlichen Infrastruktur und durch die Nutzung der Blockchain-Technologie in vielen Bereichen seiner Wirtschaft. Die MAS ist optimistisch, was das Potenzial von Kryptowährungen und Blockchain anbelangt, insbesondere bei der Beschleunigung von grenzüberschreitenden Zahlungen und Handelsfinanzierungen, aber sie ist gegen Kryptowährungen als Anlagevermögen für Kleinanleger.

Kryptowährungsbörsen
Laut einer Umfrage besitzen 43 % der Singapurer Kryptowährungen. Im Vergleich dazu beträgt die Gesamtbesitzrate von Kryptowährungen in Südafrika 11,3 %, in den Vereinigten Staaten 10,5 % und in Schweden 9,8 %.

Kleinanleger können Kryptowährungen an einer Vielzahl von Kryptobörsen handeln, darunter Coinbase, Kraken, FTX, Bybit, KuCoin, Vauld, Independent Reserve, Gemini, Coinhako, Tiger Brokers, Futu’s Moomoo und Syfe. Binance, die größte Kryptobörse der Welt, erwarb einen 18-prozentigen Anteil an der in Singapur regulierten privaten Wertpapierbörse Hg Exchange, bevor sie ankündigte, dass sie ihren Betrieb bei Binance Singapore bis Mitte Februar 2022 einstellen würde. Auf diese Ankündigung folgte ein Sonderbericht von Reuters, in dem die undurchsichtige Unternehmensstruktur von Binance in Verbindung mit einer schwachen globalen AML- und CFT-Compliance beschrieben wurde.

Huobi, die sechstgrößte Kryptobörse der Welt, kündigte ebenfalls an, dass sie ihre Konten in Singapur bis Ende März 2022 schließen wird. SIX Digital Exchange – eine Schwestergesellschaft von SIX Swiss Exchange, die die Schweizer Börse betreibt – kündigte eine Partnerschaft mit SBI Digital Asset Holdings, einer Abteilung des japanischen Bank- und Finanzdienstleistungsriesen SBI Group, an, um eine Kryptobörse und einen Zentralverwahrer in Singapur zu gründen. Das Joint Venture mit dem Namen Asia Digital Exchange soll einen regulierten, globalen Liquiditätspool für digitale Vermögenswerte zwischen Asien und Europa schaffen.

Banken
Eine Vielzahl großer Banken – darunter Barclays, BNP Paribas, BNY Mellon, Citi, Deutsche Bank, HSBC, Orient Securities, Standard Chartered, Societe Generale und United Overseas Bank – haben sich Marketnode angeschlossen, einem Joint Venture für digitale Vermögenswerte der großen Investmentholding Singapore Exchange (SGX) und der staatlich unterstützten Investmentgesellschaft Temasek. Ziel ist es, die Nutzung der Blockchain-Technologie zu erforschen, wobei der Schwerpunkt auf Kapitalmarktabläufen durch Smart Contracts, Ledger- und Tokenisierungstechnologien liegt. Marketnode ist auch eine Partnerschaft mit dem in Singapur ansässigen Fintech-Unternehmen RootAnt Global und der im Vereinigten Königreich ansässigen Blockchain-Plattform SETL eingegangen, um sich auf die Entwicklung einer End-to-End-Infrastruktur für festverzinsliche Wertpapiere und Multi-Assets zu konzentrieren.

Grab – ein in Singapur und Indonesien ansässiges Unternehmen, das sich auf mobile Anwendungen für den Transport, die Lieferung von Lebensmitteln und Kryptowährungszahlungen konzentriert – und Singapore Telecommunications haben jeweils einen Anteil von 16,3 % an der PT Bank Fama International erworben, um digitale Bankgeschäfte in Indonesien zu betreiben. Die beiden Unternehmen haben sich gemeinsam eine Lizenz für digitales Banking in Singapur gesichert.

Cap and Trade und Handelsbörsen für erneuerbare Energien
Die Bemühungen um eine grüne Erholung von der COVID-19-Pandemie haben weltweit an Fahrt aufgenommen, insbesondere nach der COP26-Konferenz im November 2021. Singapur ist durch den Anstieg des Meeresspiegels infolge der globalen Erwärmung gefährdet, da 30 % der Landmasse weniger als fünf Meter über dem Meeresspiegel liegen.

Singapur nutzt Erdgas zur Stromerzeugung, und die Sunseap Group, ein Entwickler von Solarenergiesystemen, plant, 2 Milliarden Dollar für den Bau des weltweit größten schwimmenden Solarparks in der indonesischen Stadt Batam auszugeben und damit seine Kapazität an erneuerbaren Energien zu verdoppeln. Temasek arbeitet mit der DBS Bank, SGX und Standard Chartered zusammen, um eine Blockchain-basierte Börse, Climate Impact X, für den Handel mit Emissionsgutschriften zu schaffen. Das Land beherbergt bereits eine Blockchain-gestützte Börse für den Handel mit erneuerbaren Energien des Versorgungsunternehmens SP Group.

Grüne Kryptowährungs-Mining-Unternehmen
Das Mining von Kryptowährungen ist der Prozess der Gewinnung neuer Token durch die Lösung komplexer Berechnungen, die von leistungsstarken Computern durchgeführt werden, die für ihren Betrieb eine große Menge an Strom benötigen. China, einst der weltweit größte Krypto-Miner, führte die Instabilität der Kryptowährungswerte an, als es im Mai 2021 die Krypto-Miner stilllegte, da die Rentabilität der Mining-Unternehmen an den Preis der Kryptowährungen gebunden ist.

Bitdeer, Saitech, Sharemine AI und BitFuFu sind alle in Singapur ansässige Kryptowährungs-Mining-Unternehmen mit Mining-Aktivitäten außerhalb des Landes. Bitdeer und Saitech streben eine Börsennotierung an der Nasdaq an. Saitech recycelt die beim Mining anfallende Energie für den Einsatz in Haushalten, in der Landwirtschaft und in der Industrie. Bitdeer und Sharemine AI schürfen mit sauberer Energie, die aus Wasser- und Sonnenkraft gewonnen wird.

Versand
Eine kürzlich von der Nanyang Technological University in Singapur durchgeführte Studie untersuchte die Schifffahrtsindustrien Singapurs und Chinas und zeigte, dass durch die Digitalisierung von Frachtpapieren mehr als 99 % der Kohlenstoffemissionen, die durch die Verwendung von Papierdokumenten entstehen, reduziert werden könnten.

PSA International, der weltweit größte Betreiber von Containerhäfen – mit Flaggschiffen in Singapur und Antwerpen und Standorten in 26 Ländern – untersucht die Nutzung von Blockchain und digitalen Vermögenswerten für Dekarbonisierungsziele. Das Unternehmen ist an den Supply-Chain-Blockchain-Plattformen TradeLens und GSBN beteiligt und ein indirekter Minderheitsaktionär bei Global eTrade Services, das seine Open Trade Blockchain für Dokumente anbietet. PSA unterzeichnete einen Vertrag mit dem singapurischen Beratungsunternehmen RHT Group of Companies für ein Umwelt-, Sozial- und Governance-Projekt.

Startups
Tribe Accelerator ist ein Blockchain-Beschleuniger, der von Trive Ventures, einer singapurischen Risikokapitalgesellschaft, ins Leben gerufen wurde und dessen Hauptziel es ist, die Einführung von Blockchain in Asien über Finanzdienstleistungsanwendungen hinaus zu fördern und zu rationalisieren. Es ist der erste Blockchain-Accelerator, der von der Regierung Singapurs unterstützt wird (er wird von Enterprise Singapore gefördert). Er wird auch von Partnern aus dem Ökosystem unterstützt, darunter Temasek, MAS, Citibank, IBM, Intel und BMW.

Tribe hat mehr als 50 Start-ups mit einem Gesamtwert von mehr als 1 Mrd. USD gefördert. Im November 2021 rief Microsoft die Singapore GreenTech Challenge ins Leben, um den Fortschritt bei Start-ups zu beschleunigen und so den Green Plan von Singapur umzusetzen.

Digitale Währung der Zentralbank
Nach Angaben des Atlantic Council ist Singapur mit seinem Projekt Ubin eines von 87 Ländern, die eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) erproben.

Die MAS testet CBDCs und diskutiert die Schaffung mehrerer CBDC-Vereinbarungen, um die Geschwindigkeit, die Kosten und die Transparenz von grenzüberschreitenden Zahlungen zu verbessern. Sie hat den Prototyp eines Multiwährungs-Großhandelsabwicklungsnetzwerks entwickelt, um die Ausgabe und Verteilung verschiedener CBDCs in einem gemeinsamen Netzwerk in Partnerschaft mit China zu ermöglichen.

Nicht fälschbare Token
Die Singapore Art Week 2022, die vom 14. bis 23. Januar stattfand, war Gastgeber der TZ APAC, die asiatische Digitalkünstler in einem branchenweit ersten Nonfungible-Token (NFT)-Showcase im S.E.A. Focus präsentierte.

Das ArtScience Museum in Singapur – das erste Museum in Asien mit großen Ausstellungen zur Integration von Kunst, Wissenschaft, Kultur und Technologie – eröffnete seine neueste Ausstellung “Radical Curiosity: Radical Curiosity: In the Orbit of Buckminster Fuller” (Radikale Neugier: Im Orbit von Buckminster Fuller) in Verbindung mit dem letzten Wochenende der Singapore Art Week eröffnet, so Adrian George, Direktor für Programme, Ausstellungen und Museumsdienste im ArtScience Museum.

Richard Buckminster Fuller, der von seinen Bewunderern als “Großvater der Zukunft” bezeichnet wird, war ein amerikanischer Architekt, Systemtheoretiker, Erfinder und Autor, der eine ähnliche Technologie wie die Blockchain vorhersagte, auf der die Kryptowährung basiert. In einem Videointerview aus dem Jahr 1967 sagt Fuller:

“Ich werde über etwas sprechen müssen, das eine der ganz großen, neuen Realisierungen bis zum Jahr 2000 nach Christus sein wird, nämlich ein realistisches wissenschaftliches Buchhaltungssystem dessen, was Reichtum ist. […] Reichtum ist Energie.”

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.