Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Warum fallen die Kryptowährungen im Jahr 2022? – 3 wichtige Gründe (via CryptoNews)

Warum fallen die Kryptowährungen im Jahr 2022? – 3 wichtige Gründe (via CryptoNews)

Die Kryptowährungen haben im Jahr 2022 bisher eine sehr schwere Zeit. Während zum Beispiel der Bitcoin im November 2021 noch die 68.000 US-Dollar übertraf. Doch im Jahr 2022 fallen die Kurse der Kryptowährungen bisher meistens ab. Warum ist dies der Fall?

Die Kryptowährungen im Jahr 2022 fallen aus verschiedenen Gründen. Diese Dynamiken sind für den Krypto-Markt relativ neu und frustrieren im Moment viele Anleger. Wir nennen 3 wichtige Gründen, warum die Kryptowährungen im Jahr 2022 fallen?

Wie bewegten sich die Kurse der Kryptowährungen zum Jahreswechsel 2020 / 2021?
Die Kryptowährungen haben im Jahr 2021 und auch schon Ende 2020 massive Gewinne für viele Anleger gebracht. Im vierten Quartal 2020 begann der massive Anstieg des Bitcoin Kurses. Von 10.500 US-Dollar Ende September stieg der Bitcoin als größte aller Kryptowährungen auf fast 34.000 Dollar kurz nach dem Jahreswechsel.

Die Alt-Coins folgten dem Bitcoin ebenfalls Ende 2020. Der Ether Token von Ethereum stieg im Dezember massiv an und stieg von 600 Dollar auf 1.800 Dollar Ende Februar. Auch Coins wie ADA, Dogecoin und Binance Coin machten in diesen Monaten massive Sprünge.

Warum fallen die Kryptowährungen danach wieder ab?
Nach dem massiven Anstieg zum Jahreswechsel war es erst einmal unwahrscheinlich, dass die Kryptowährungen wieder fallen. Dies taten sie jedoch im zweiten Quartal 2021. Damals kam es zu einem massiven Crash im Frühjahr. Der große Grund dafür war das Verbot von Bitcoin Mining in China sorgte dafür, dass der Bitcoin Kurs im April und der Kurs der anderen Kryptowährungen im Mai einen Absturz erlebten. 

Die große Korrektur setzte sich den ganzen Sommer fort und die Kryptowährungen fielen stark ab. Der Bitcoin Kurs fiel von 63.000 Dollar über 50% auf 30.000 Dollar ab. Auch die anderen Kryptowährungen verloren teilweise über 50-60% an Wert im zweiten Quartal. Neben dem Mining Verbot in China sorgten verstärkte Bedenken bezüglich der hohen Energiekosten und Umweltschädlichkeit für den massiven Absturz.

Wie bewegten sich die Kurse im zweiten Halbjahr 2021?
Nach der starken Korrektur in der ersten Jahreshälfte 2021 stiegen die Kurse der Kryptowährungen in der zweiten Jahreshälfte wieder an. Der Bitcoin stieg bis Anfang November auf ein Allzeithoch von über 68.000 Dollar. Weitere Kryptowährungen, die massiv anstiegen, waren Ethereum (Ether), Cardano (ADA), Solana (SOL) und der Shiba Inu. 

Auch die meisten Altcoins erlebten ihren neuen Höchstwert im vierten Quartal. Bei Cardano (ADA) war dies früher der Fall (September), bei dem AVAX Token von Avalanche kam das Allzeithoch erst im Dezember. Der LUNA Token von Terra erlebte erst im Jahr 2022 seinen Hype und sah sein Allzeithoch im Januar 2022.

Wie stark fallen die Kryptowährungen im Jahr 2022?
Dass die Kryptowährungen im ersten Quartal 2022 fallen, kam sehr überraschend. Die meisten Anleger rechneten zum Jahreswechsel und im ersten Quartal im Jahr 2022 mit einem massiven Bullrun, der den Bitcoin Kurs auf 100.000 Dollar und den Ethereum Kurs auf 10.000 Dollar bringen sollte. Doch es kam zu Fallen der Kryptowährungen.

Der Bitcoin verlor von seinem Allzeithoch wiederum fast 50% und fiel von 68.000 Dollar Anfang September auf 35.000 Dollar Mitte Februar ab. Andere Kryptowährungen wie ADA und SOL verloren noch mehr an Wert im Vergleich zu ihren jeweiligen Allzeithochs.

Warum fallen die Kurse der Kryptowährungen im Jahr 2022 ab?
Wie wir bereits erwähnt haben, sollte eigentlich ein Bullrun im ersten Quartal 2022 folgen. Dies legten die Vergleiche der Bullenmärkte von vor 4 Jahren und von vor 8 Jahren mit der Kursentwicklung Ende 2021 nahe. Doch es kam ganz anders. Was waren dabei 3 wichtige Gründe für das Fallen der Kryptowährungen?

1. Kurse der Kryptowährungen abhängig vom Aktienmarkt
Eine sehr interessante Entwicklung sahen wir in den letzten Monaten, mit der die meisten Anleger nicht rechneten. Die Kurse der Kryptowährungen orientierten sich immer mehr an den Kursen an den Aktienmärkten, vor allem an den Kursen der Tech-Aktien. Besonders entscheidend war hierbei der amerikanische NASDAQ.

Diese Entwicklung kam dadurch zustande, dass der Bitcoin immer mehr zu einem etablierten finanziellen Asset wurde. Erste BItcoin-ETFs gingen an den Start. Diese Bitcoin Finanzprodukte haben die wichtigste Kryptowährung stärker an den klassischen Finanzmarkt gebunden. 

Vor allem immer mehr institutionelle Anleger investieren in die Kryptowährung. Mit dem Bitcoin fallen meistens auch die anderen Kryptowährungen ab. Kursabfälle am klassischen Finanzmarkt übertrugen sich so auf den Kryptomarkt.

2. Spekulanten am Devisen-Markt sorgten für massives Fallen der Kryptowährungen
Ein weiterer wichtiger Faktor beim Fallen der Kryptowährungen im Jahr 2022 spielen die zahlreichen Spekulanten am Devisen-Markt. Diese setzen entweder auf ein Fallen oder ein Steigen der Kurse der Kryptowährungen wie dem Bitcoin. Die Bitcoin Futures spielen hierbei eine große Rolle.

Zum Jahreswechsel stieg das sogenannte Open Interest massiv an. Viele Spekulanten eröffneten Short Positionen und setzten nach den ersten Abfällen im Dezember auf weitere Kursabfälle des Bitcoins. Da das Volumen an Bitcoin Futures im Jahr 2021 und 2022 mittlerweile extrem hoch ist, haben diese Spekulationen massive Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs und damit die Kurse der Kryptowährungen. Sie beschleunigten den Prozess, dass Kurse von Kryptowährungen fallen.

3. Krisenjahr 2022
Das Jahr 2022 war bisher von Krisen gekennzeichnet. Zuerst nahm der Bitcoin Kurs und damit die Kurse anderer Kryptowährungen einen Abfall hin, als eine neue Virusvariante in der Pandemie bekannt wurde. Dies löste wieder Panik an den Märkten aus, sodass auch das Fallen der Kryptowährungen einsetzte.

Die größte Krise kam allerdings in Form des Krieges in der Ukraine. Zwar spielten Kryptowährungen hier eine sehr positive Rolle. Dennoch war der Krieg für den Krypto-Markt letztlich ein Negativ. Preise für Rohstoffe stiegen und die Inflation wurde verschlimmert. 

Die Inflation könnte als zusätzlicher Grund für das Fallen der Kryptowährungen gelten. Zwar könnten theoretisch die Kurse steigen, die Anleger sich in Kryptowährungen als Wertspeicher flüchteten. Jedoch kündigten Zentralbanken an, dass diese die Leitzinsen wieder erhöhen wollen. Dies ist schlecht für spekulative Anlageformen wie den Bitcoin und andere Kryptowährungen. Gerade Institutionen sollte dieser Schritt negativ beeinflussen.

Fallen die Kryptowährungen bis zur Jahresmitte weiter ab?
Zwar haben sich die Kryptowährungen seit dem Februar etwas stabilisiert. Dennoch fallen die Kurse der Kryptowährungen in den letzten Wochen nach vielversprechenden Anstiegen immer wieder ab. Ein Bullrun ist im Moment nicht in Sicht. Gute Fundamentaldaten konnten bisher keine Kursgewinne bringen.

Ob die Kryptowährungen in den nächsten Wochen weiter fallen oder bald massiv steigen, ist im Moment sehr ungewiss. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass Kryptowährungen im Moment langfristig gesehen sehr günstig sind.

Quelle: CryptoNews.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.