Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Vitalik Buterin: Krypto könnte die Städte revolutionieren

Vitalik Buterin: Krypto könnte die Städte revolutionieren

In einem Blog teilte Vitalik Buterin, der Gründer der weltweit zweitgrößten öffentlichen Ethereum-Kette, seine Vision darüber, wie Kryptowährungen globale Städte revolutionieren können, indem er einige laufende Projekte bewertete. Er glaubt, dass die Welt bereit ist für eine Ära der Krypto-Städte, trotz der möglichen Herausforderungen, die sie mit sich bringen können.

Immer mehr Kommunalverwaltungen zeigen Interesse daran, mit neuen Governance- und Technologie-Ideen zu experimentieren, und es gibt tatsächlich Projekte, die neue Governance-Ideen in die Realität umsetzen. Angesichts der aufkommenden Varianz und Macht der Kryptowährung glaubt Vitalik, dass die Kombination dieser beiden interessanten Trends etwas Innovatives hervorbringen wird: “Was würde also passieren, wenn wir die beiden Trends miteinander kombinieren? Macht es Sinn, eine Stadt mit einem Coin, einer NFT, einer DAO, einer On-Chain-Aufzeichnung zur Korruptionsbekämpfung oder sogar vier zu haben?”

Es gibt bereits Projekte, die Kryptowährungen und Governance-Ideen integrieren, z. B. CitcyCoins.co, die Vision der Bürgermeisterin von Reno, Hillary Schieve, die Stadt mit Blockchain auszustatten, und Projekte, die versuchen, kryptoorientierte Städte von Grund auf aufzubauen. Vitalik versucht, sie durchzugehen, indem er von der Bedeutung der Städte ausgeht.
Städte und Staaten sind zu echter Dynamik fähig

Für große zentralisierte Einheiten wie nationale Regierungen ist es sehr schwer, Probleme wie Ineffizienz und langsame Reaktionsfähigkeit zu lösen, “vielen nationalen Regierungen fehlen lebendige Akteure”. Als Befürworter der Dezentralisierung ist Vitalik schlichtweg erschrocken über zu viele der “unkonventionellen politischen Ideen”.

Um die Demokratie zu verbessern und die Effizienz zu steigern, könnte eine lokale Regierung ein guter Anfang sein. “Warum sollten wir uns um Städte kümmern?” Vitalik glaubt, dass es viel einfacher ist, transformative Ideen in einer Stadt zu starten als in einem ganzen Land. Städte sind widerstandsfähig, und die Menschen in städtischen Gebieten können immer aussteigen, wenn die Experimente schiefgehen.

Der junge Milliardär schlägt vor, die Probleme der aktuellen Smart-City-Initiativen durch die Einführung von “Blockchain- und Kryptotechnologien” zu lösen, da diese “ein vielversprechender Schlüssel für einen offeneren und partizipatorischen Weg in die Zukunft” seien.
Laufende Krypto-Projekte in den Vereinigten Staaten

Auch wenn es sich nur um kleine Projekte handelt, werden bereits Krypto-City-Projekte umgesetzt, von denen Vitalik einige in den Vereinigten Staaten auflistet.

Das erste Projekt, das er erwähnt, ist Reno, Nevada. Hillary Shieve, die Bürgermeisterin von Reno, ist ein Fan von Blockchain und interessiert sich für das Ökosystem von Tezo. Die Bürgermeisterin verwandelt die Stadt in eine Krypto-Stadt, indem sie Kunst durch NFT-Verkäufe finanziert, eine dezentralisierte autonome Organisation (DAO) für die Stadt einrichtet und Reno durch die Einführung von Blockchain-Technologien stärkt.

Vitalik erörtert dann CityCoins.co, ein Krypto-Projekt, das auf den Blockchain-Stacks aufbaut. Im Gegensatz zu Mainstream-Konsensmechanismen wie Proof of Work oder Proof of Stake arbeitet Stacks mit dem “Proof of Transfer” (PoX). CityCoins werden durch das Senden von STX (Stacks’ natives Token) an einen Smart Contract generiert. 30 % der generierten Münzen gehen an eine Geldbörse der Stadt, während die restlichen 70 % an die CityCoin-Inhaber fließen, die sich für den Einsatz ihrer Münzen entschieden haben. Vitalik hält es für “interessant”, weil es versucht, ein Finanzmodell zu etablieren, das unabhängig von jeglicher staatlicher Hilfe ist. Verschiedene Städte haben verschiedene CityCoins, MiamiCoin zum Beispiel wird bereits offiziell von der Regierung von Miami unterstützt.

Von allen Experimenten ist Vitalik der Meinung, dass CityDAO “das radikalste” ist, da die DAO eine ganz neue Stadt von Grund auf aufbaut und unter das DAO-Gesetz von Wyoming fällt, was sie von den Projekten anderer Städte unterscheidet und schwieriger macht. CityDAO versucht derzeit, ein Grundstück in Wyoming zu kaufen und wird in Zukunft weitere Grundstücke erwerben, um neue Städte zu gründen. Anstelle von Münzen, die eine Abstimmung über die Verwaltung ermöglichen, haben sie sich für einen Abstimmungsmechanismus entschieden, der die NFTs der Bürger und die Verifizierung der Menschlichkeit kombiniert.

Visionen für Städte, die von Blockchain angetrieben werden
Mit Blick auf die unendlichen Möglichkeiten neuer Städte glaubt Vitalik, dass Blockchain in zweierlei Hinsicht hilfreich sein kann: Blockchain kann genutzt werden, um “vertrauenswürdigere, transparentere und überprüfbare Versionen bestehender Prozesse zu schaffen”, und sie kann auch genutzt werden, um Eigentum und demokratische Governance in “neuen und experimentellen Formen” umzusetzen.

Angesichts des transparenten Charakters und der hohen Interoperabilität der Technologie empfiehlt Vitalik nachdrücklich den Einsatz von Blockchain zur Steigerung von Effizienz, Transparenz und Demokratie im Städtebau.

In Bezug auf die Verbesserung bestehender Prozesse durch Blockchain erwähnt er die Idee einer “Stablecoin mit Whitelist, die nur für den internen Gebrauch bestimmt ist, um interne Regierungszahlungen zu verfolgen”. Übertragungen zwischen Einzelpersonen, Organisationen oder Abteilungen werden mit Data-on-Chain klargestellt, während die Privatsphäre durch Zero-Knowledge-Technologien geschützt werden kann, wodurch Vertrauensprobleme bei Prozessen wie (aber nicht nur) Lotterien, Zertifikaten, Vermögensregistern und Abstimmungen gelöst werden.

Zwei radikale Experimente zu Wirtschaft und Governance
Vitalik stellt zwei Experimente zur Verbesserung der Wirtschaft und der Regierungsführung durch Blockchain vor. Diese beiden sind “radikal” und können in Zukunft angepasst werden.

In Experiment 1 zeigt Vitalik, wie seiner Meinung nach Stadt-Token funktionieren sollten. Er weist auf die möglichen Risiken des wirtschaftlichen Mechanismus von CityCoin.co hin, da das Projekt zu sehr von frühen Anwendern abhängt und seine Entwicklung in der Zukunft nicht nachhaltig sein wird.

Vitalik ist der Ansicht, dass das derzeitige Modell des Wohneigentums ein zweischneidiges Schwert ist: “Es gibt eine unvermeidliche politische Spannung zwischen einem Haus als Wohnort und einem Haus als Investitionsanlage, und der Druck, Gemeinschaften zufriedenzustellen, die sich um das Letztere kümmern, führt oft dazu, dass die Erschwinglichkeit des Ersteren schwer beeinträchtigt wird.” Er schlägt vor, diese Probleme mit Hilfe der Blockchain zu lösen: “Was wäre, wenn wir einen teilbaren und fungiblen Stadt-Token schaffen könnten, von dem die Bewohner so viele Einheiten halten können, wie sie sich leisten können oder sich wohlfühlen, und dessen Wert steigt, wenn die Stadt floriert?” Eine Wertmarke kann eine großartige Lösung sein, wenn sie nachhaltige Einnahmequellen für die Regierung bietet, eine wirtschaftliche Angleichung zwischen den Einwohnern und der Stadt schafft, das Sparen und die Vermögensbildung fördert, zu mehr pro-sozialen Aktivitäten anregt und egalitär ist.

Darüber hinaus kann der Wert der Münze noch gesteigert werden, wenn ein geeigneter Anreizmechanismus geschaffen wird, der die Nutzer (oder insbesondere die Einwohner) zum Besitz der Münze ermutigt. Es kann eine wirtschaftliche Ausrichtung geschaffen und eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen gefördert werden. Auf diese Weise wird der immanente Wert des Tokens nachhaltig sein.

Die Münze kann Kanäle sowohl für die Demokratie als auch für die Staatseinnahmen öffnen. “Eine ausgezeichnete Goldmine für Orte, an denen man Stadt-Token einen Wert verleihen und gleichzeitig mit neuen Governance-Ideen experimentieren kann, ist die Zoneneinteilung.” Vitalik glaubt, dass dieser “hybride, auf Markt und direkter Demokratie basierende Ansatz” die Effizienz, die Staatseinnahmen und den Nutzen erhöhen wird.

In Experiment #2 erwähnt Vitalik einige Ideen von Radical Markets und schlägt vor, mehr zu tun, basierend auf dem, was erreicht wurde. Blockchain-Städte könnten Anreize für Bauträger schaffen, um die “Ästhetik” ihrer Gebäude zu verbessern, Bebauungsvorschriften zu reformieren, lokale Unternehmen und lokale Nachrichten zu subventionieren und die Werbung zu verbessern.

Blockchain-gestützte Online-Abstimmungen werden die “digitale Demokratie” fördern. Vitalik ist der Meinung, dass von hier aus radikale Veränderungen vorgenommen werden können: “Wenn man Blockchains zur Sicherung von Abstimmungen einsetzen will, scheint es weitaus sicherer und politisch machbarer zu sein, mit ausgefallenen neuen Arten von Abstimmungen zu beginnen, als bestehende Wahlsysteme umzurüsten.”

Schlussfolgerungen
Trotz all der Möglichkeiten, die eine Blockchain-gestützte Stadt mit sich bringt, gibt es bei allen Versuchen noch Herausforderungen. “Das Konzept der Schaffung einer neuen Stadt selbst ist in der heutigen Zeit relativ unerprobt”, sagt Vitalik. Die Schaffung neuer Städte erfordert eine riesige Menge an Kapital, und vielleicht wird “der milliardenschwere Kapitalpool” die Experimente in die Tat umsetzen. Und selbst wenn diese Ideen verwirklicht werden, werden die Menschen immer noch lieber dort leben, wo sie heute sind, als in die neuen Städte zu ziehen.

Vitalik bekräftigt die Bedeutung der Blockchain: “Blockchains können sowohl bei den eher schrittweisen als auch bei den radikaleren Ideen, die dort vorgeschlagen wurden, sehr nützlich sein, auch wenn eine Stadtregierung von Natur aus ‘vertrauenswürdig’ ist.” Öffentliche Ketten sind die bessere Option, da sie ein Höchstmaß an Vertrauen in die Daten bieten und Probleme wie hohe Gasgebühren, Sicherheit oder Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes durch Rollups, Sharding und Zero Knowledge Cryptography angegangen werden.

Im letzten Teil seines Blogs warnt Vitalik vor Fallen beim Aufbau neuer Städte: “Die Hauptfalle, die Regierungen vermeiden sollten, ist, zu schnell die Optionalität zu opfern.” Andere Fallen sind die Einführung eines schlechten Tokens in relativ kurzer Zeit, der Verkauf von zu viel Land oder die Gefährdung des gesamten Projekts durch die Befriedigung einer kleinen Gruppe von Early Adopters. Es gibt ein empfindliches Gleichgewicht zwischen “die Dinge langsam angehen” und sei

Im letzten Teil seines Blogs warnt Vitalik vor Fallen beim Bau neuer Städte: “Die Hauptfalle, die Regierungen vermeiden sollten, ist der zu schnelle Verzicht auf Optionalität.” Andere Fallen sind die Einführung eines schlechten Tokens in relativ kurzer Zeit, der Verkauf von zu viel Land oder die Gefährdung des gesamten Projekts durch die Befriedigung einer kleinen Gruppe von Early Adopters. Es gibt ein empfindliches Gleichgewicht zwischen “die Dinge langsam angehen” und die Gelegenheit ergreifen. Vitalik ist zuversichtlich, was die Zukunft von Krypto-Städten angeht: “Es gibt eine Menge, was mit Städten verbessert werden kann und sollte, und eine Menge Möglichkeiten; trotz der Herausforderungen sind Krypto-Städte im Großen und Ganzen eine Idee, deren Zeit gekommen ist.”

Vitalik Buterin gründete Ethereum im Jahr 2014 und die Open-Source-Plattform für dezentrale Anwendungen wurde schnell zu einem dominierenden Netzwerk. Im Gegensatz zu Bitcoin ermöglicht Ethereum eine einfachere Interoperabilität und ist daher in der Entwicklergemeinschaft äußerst willkommen und hat die Schaffung vieler neu entstehender Blockchains wie Polkadot und Cardano inspiriert.

Quelle und übersetzt von: Coinculture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert