Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Vitalik Buterin kauft CityDAO-Bürgerschaft – Ist dezentrales Management die Zukunft?

Vitalik Buterin kauft CityDAO-Bürgerschaft – Ist dezentrales Management die Zukunft?

Dezentrale autonome Organisationen werden im Krypto-Bereich immer beliebter. Während sich viele von ihnen ausschließlich auf Unternehmen beziehen, geht CityDAO mit der Hilfe von Vitalik Buterin noch einen Schritt weiter.

Buterin hat kürzlich eine NFT-“Bürgerschaft” in CityDAO erworben. Bei diesem ehrgeizigen Projekt wird eine Stadt auf der Ethereum-Blockchain gebaut, die mit einem physischen Stück Land verbunden ist.

Die Beteiligung des Ethereum-Schöpfers ist ein interessanter Schritt. Allerdings hat sie nicht so viel Aufmerksamkeit erhalten wie erwartet, als sie Anfang dieses Monats stattfand.

Die Überprüfung der Wallet auf der Ethereum-Blockchain zeigt, dass ein Konto mit dem identifizierten Eigentümer unter Buterins Identität 0,25 ETH an die CityDAO-Projekt-Wallet überwiesen hat. Diese Zahl entspricht dem Betrag, der für den Erhalt der Staatsbürgerschaft im NFT-Format erforderlich ist.

Dieser Schritt deckt sich mit Buterins Gedanken zur Zukunft der Städte. Ende Oktober veröffentlichte er einen Brief mit dem Titel “Crypto Cities”.

Darin skizziert er, wie DAOs eine digitale Stadt wie eine physische Stadt durch offene Abstimmungen unter ihren Teilnehmern regulieren und verwalten könnten.
Physische Städte lancieren lokale Kryptowährungen

Während CityDAO eine einzigartige Perspektive bietet, ist die Integration von Kryptowährungen in Städte bereits im Gange.

So gibt es zum Beispiel den MiamiCoin, der vom Bürgermeister von Miami, Francis Suárez, unterstützt wird. Andere Städte wie San Francisco oder Seoul sind dabei, ähnliche Projekte zu verwirklichen, oder haben über deren Einsatz diskutiert.

Darüber hinaus bietet der CityCoins-Dienst den Städten die Möglichkeit, maßgeschneiderte digitale Währungen zu schaffen, um Mittel für lokale Projekte zu beschaffen. Im Fall von MiamiCoin werden beispielsweise bis zu 30 % der durch den neuen digitalen Vermögenswert aufgebrachten Mittel für neue städtische Initiativen verwendet.

Im Fall von Miami gibt es eine klare Unterstützung durch die Institutionen. Darüber hinaus ermöglicht der Dienst jeder Gruppe von Bürgern, eine Kryptowährung für ihre Stadt zu schaffen. Entscheidend ist jedoch, dass sie tatsächlich genutzt wird, weshalb Suárez sich dafür einsetzt, dass sie funktioniert.

Der neu gewählte Bürgermeister von New York, Eric Adams, hat bereits erklärt, dass er sein Gehalt in Bitcoin erhalten würde. Damit eifert er seinem Amtskollegen aus Miami nach, der als erster Politiker in den Vereinigten Staaten BTC für ein öffentliches Gehalt akzeptierte, um die Idee der Bezahlung von Stadtbeamten in Bitcoin zu fördern.

Adams erklärte, dass beide miteinander gesprochen und erklärt haben, “keine Konkurrenz, sondern Partner in diesem neuen Abenteuer zu sein.”

Daher wäre es nicht unvernünftig zu spekulieren, dass der Bürgermeister von New York seine eigene Kryptowährung in New York einführen könnte, um in die Fußstapfen von Suárez in Miami zu treten.

Lokale Kryptowährung nach Buterin
Laut Buterin sollten diese Kryptowährungen mindestens drei der folgenden Punkte erfüllen:

  • Eine nachhaltige Einnahmequelle für die Regierung darstellen.
  • Erleichterung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Einwohnern und der Stadt.
  • Förderung des Sparens und der Vermögensbildung für alle Beteiligten.
  • Förderung sozialer Initiativen in der gesamten Stadt.
  • Verringerung der Vermögensungleichheit.

In Bezug auf den letzten Punkt schlug Buterin vor, dass der größte Teil der neu ausgegebenen Token der Stadt an die Einwohner als eine Art universelles Grundeinkommen gehen soll. Der Ethereum-Mitbegründer kritisierte, dass die derzeitigen Wirtschaftsmechanismen “die Reichen gegenüber den Armen” bevorzugen.
Jenseits von Coins, DAOs für die Stadtverwaltung

Die Einführung einer lokalen Kryptowährung durch eine Stadt mit vorteilhafter Tokenomik ist ein großer konzeptioneller Schritt. Buterin ist jedoch der Meinung, dass es noch einen Schritt weiter gehen sollte.

Er glaubt, dass eine DAO eine Stadt in die Lage versetzen könnte, sich selbst zu verwalten. Dies ist eine Organisation, die keinen Anführer hat. Ihre Mitglieder können abstimmen oder Ideen vorschlagen, eine dezentralisierte und offene Regierung.

Buterin merkte an, dass es für diese Projekte aufgrund ihrer größeren Komplexität vorerst günstiger wäre, auf lokaler und nicht auf staatlicher Ebene zu beginnen.

Laut Buterin muss sich eine Stadt mit Hunderten von Aspekten befassen. Diese reichen von Fahrradwegen über CO2-Beschränkungen bis hin zu Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie, um nur einige Beispiele zu nennen:

“Es gibt viele Dinge, die in Städten verbessert werden können und sollten, und viele Möglichkeiten. Trotz der Herausforderungen sind Kryptowährungen im Allgemeinen eine Idee, deren Zeit gekommen ist”.

Er ist der Meinung, dass DAOs den Bürgern eine klare Bereicherung durch freiwillige Beteiligung an der Verwaltung ihrer Stadt bieten. Außerdem zeigt er zwei Anwendungsfälle auf, in denen die Blockchain-Technologie perfekt eingesetzt werden kann:

Nutzen Sie Blockchain, um zuverlässigere, transparentere und überprüfbare Versionen bestehender Prozesse zu schaffen.
Nutzung der Blockchain, um neue und experimentelle Formen des Eigentums an Grundstücken und anderen knappen Gütern sowie neue und experimentelle Formen der demokratischen Verwaltung zu implementieren.

CityDAOs amibitous bewegt sich
Ein Blick auf CityDAO zeigt, dass viele dieser von Buterin vertretenen Werte vorhanden sind.

Sie besitzt bereits ein Stück Land in Wyoming. Das neue DAO-LLC-Gesetz von Wyoming hat diesen Prozess ermöglicht. Das Gesetz schützt die Gründung von DAOs rechtlich, indem es ihnen einen Rechtsstatus verleiht, der dem einer natürlichen oder juristischen Person entspricht.

Die Verwaltung behauptet zu wissen, wer eine solche Organisation regiert. Durch die Aktualisierung passt die algorithmisch verwaltete Box aufgrund ihrer dezentralen Natur bereits zu jeder DAO. Dieses sehr anschauliche Detail zeigt die positive Entwicklung dieses Segments des Krypto-Ökosystems.

Ursprünglich hatte das Projekt erwogen, die 3.888 Morgen große Ranch des berühmten Rappers Kanye West zu kaufen. Der Vorschlag wurde jedoch wegen der Aufmerksamkeit, die dieser Schritt so früh im Prozess erregen könnte, verworfen. So entschied man sich für ein eher unscheinbares Grundstück.

Die Brücke zwischen dem Metaverse und dem Universum
Buterins Investition in CityDAO spiegelt sein Engagement für die Brücke zwischen dem Metaversum und dem physischen Raum wider.

Das Metaversum befindet sich schon seit einiger Zeit in der Entwicklung. Erfolgreiche Beispiele sind Axie Infinity in der Videospielindustrie und Decentraland, das eine digitale Metropole ähnlich dem bekannten Videospiel Die Sims erschafft.

In beiden Fällen bestätigt sich, dass ein Markt für rein digitale Produkte seinen Nutzern echte wirtschaftliche Vorteile bringen kann. In einigen Fällen ist er sogar eine Einkommensquelle.

Das Interesse an der Idee eines Metaversums wurde vor kurzem durch die Umbenennung von Facebook in Meta weiter gestärkt. Dieser Schritt brachte eine Lawine des Interesses von anderen großen Unternehmen mit sich.

So hat beispielsweise Nike begonnen, Produkte zu patentieren. Darüber hinaus begann Microsoft mit der Entwicklung gültiger digitaler Produkte für den zukünftigen Markt im Metaverse.

Nach der Ankündigung verzeichneten mehrere konsolidierte Projekte des Krypto-Ökosystems, die sich dem Metaverse widmen, einen starken Anstieg des Preises ihrer Token. Dazu gehören Axie Infinity (AXS), Decentraland (MANA), The Sandbox (SAND) oder Enjin (ENJ).

Das neue Management von Mark Zuckerbergs Muttergesellschaft könnte die Idee des Metaverse in den Mainstream bringen. Im Gegenzug bringen sie mehr Menschen in diesen Raum und interagieren mit Konzepten wie DAOs.

Quelle und übersetzt von: BeinCrypto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.