Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Visionär oder Größenwahn? Bitcoin City in El Salvador… (finanzen.net)

Visionär oder Größenwahn? Bitcoin City in El Salvador… (finanzen.net)

Die Regierung von El Salvador hat ambitionierte Pläne im Kryptobereich. Nachdem das Land den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel zugelassen hat, plant Regierungschef Nayib Bukele bereits den nächsten Coup.

• El Salvador als Vorreiter in Sachen Krypto
• Megaprojekt Bitcoin City in Planung
• Volcano Bonds sollen Pläne finanzieren

Seit September 2021 ist die Kryptowährung Bitcoin ein offizielles Zahlungsmittel in El Salvador. Als erstes Land der Welt sind die Mittelamerikaner mit diesem Schritt vorgeprescht. Händler im Land, die über die technische Ausstattung verfügen, müssen jetzt BTC-Zahlungen akzeptieren. Bürger können auch ihre Steuern in Bitcoin bezahlen.

Bitcoin City: Nayib Bukele will den nächsten Coup
Für den Präsidenten des Landes, Nayib Bukele, ist die Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel aber nur ein erster Schritt auf dem Weg, El Salvador zu einem der Vorreiter im Kryptosegment zu machen. So hat der Regierungschef mit “Bitcoin City” ein Mega-Krypto-Projekt angekündigt. Die neue Stadt soll an der Grenze zu Honduras und Nicaragua in der Region La Unión im Osten des Landes entstehen. Geplant wird das Mega-Projekt rund um den Conchagua-Vulkan. Die Wahl des Standortes ist dabei nicht zufällig: Bukele zufolge prüfe man aktuell die Nutzung der geothermischen Vulkanenergie zum Minen von Bitcoin.

Bitcoin City soll offenbar ein Steuerparadies und ein Mekka für Krypto-Großinvestoren werden. Außer Mehrwertsteuern wird es keine weiteren Abgaben geben, so der Staatschef. Zudem sei der ökologische Aspekt bei der Planung der Stadt vorrangig.

Finanzierung durch Bitcoin-Anleihen
Finanziert werden soll das Mega-Projekt ausschließlich mit Bitcoin, rund 300.000 der Krypto-Coins werde man dafür benötigen, so Ukele bei der Präsentation der Pläne. Zu diesem Zweck will das Land so genannte Vulkan-Anleihen ausgeben, die ihren Namen nach dem geplanten Standort von Bitcoin City am Conchagua-Vulkan erhalten haben.

Quelle und mehr: finanzen.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.