Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Uruguay installiert Berichten zufolge seinen ersten Bitcoin-Geldautomaten

Uruguay installiert Berichten zufolge seinen ersten Bitcoin-Geldautomaten

Uruguay hat Berichten zufolge seinen ersten Bitcoin (BTC)-Automaten aufgestellt und ist damit das elfte südamerikanische Land, das die Einführung von Kryptowährungen öffentlich fördert. Vor Uruguay gab es in Südamerika 79 Geldautomaten, was 0,2 % der weltweit installierten BTC-Geldautomaten entspricht.

Nach Angaben von Ámbito wurde der erste Krypto-Geldautomat Uruguays in der Küstenstadt Punta del Este installiert, einer wichtigen Touristenattraktion in der Region. Der erste Bitcoin-Geldautomat Uruguays wurde in Zusammenarbeit mit zwei lokalen Kryptounternehmen – URUBit und inBierto – entwickelt und installiert.

Der Krypto-Geldautomat in Uruguay unterstützt derzeit die Abhebung und Einzahlung von fünf Kryptowährungen, nämlich BTC, Binance Coin (BNB), Binance USD (BUSD), Ferret Token (FRT) und Urubit (URUB). FRT und URUB sind hauseigene Kryptowährungen, die von URUBit bzw. inBierto verwaltet und vertrieben werden.

Adolfo Varela, der CEO von inBierto, bestätigte, dass die Initiative zu 100 % von der Regierung Uruguays finanziert wurde. inBierto ist eine Krypto-Investitionsplattform, die auch Mitglied der uruguayischen Fintech-Kammer (Cámara Uruguaya de Fintech) ist, einem Startup-Beschleuniger mit Schwerpunkt auf dem Fintech-Sektor. URUBit ist ein dezentraler Token, der in Uruguay entwickelt wurde und in der Binance Smart Chain (BSC) eingesetzt wird.

Daten von Coin ATM Radar zeigen, dass Kolumbien den südamerikanischen Markt mit bisher 31 Krypto-Geldautomaten anführt, gefolgt von Brasilien und Argentinien mit 22 bzw. 11 Installationen.

Andere südamerikanische Länder wie Ecuador, Venezuela, Aruba, Saint Kits und Nevis haben ebenfalls jeweils einen Krypto-Geldautomaten installiert.

inBierto hat auf die Anfrage von Cointelegraph nach einer Stellungnahme noch nicht reagiert.

Letztes Jahr brachte ein uruguayischer Senator einen Gesetzesentwurf ein, der darauf abzielt, Kryptowährungen zu regulieren und es Unternehmen zu ermöglichen, Kryptozahlungen zu akzeptieren.

Wie Cointelegraph berichtete, war Senator Juan Sartori nicht daran interessiert, Krypto als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen. Stattdessen schlug er vor:

“Heute stellen wir einen Gesetzentwurf vor, der darauf abzielt, eine legitime, legale und sichere Nutzung in Unternehmen zu etablieren, die mit der Produktion und Kommerzialisierung von virtuellen Währungen in Uruguay verbunden sind.”

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.