Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Unterwegs im Crypto Valley in der Schweiz (BTC Echo)

Unterwegs im Crypto Valley in der Schweiz (BTC Echo)

Es ist in aller Munde – das Crypto Valley. Die Ursprünge liegen im Kanton Zug. Ein kleiner Kanton, der sowohl für Tradition als auch Innovation bekannt ist. Ein starker Finanzplatz, der mit seinem See und der Aussicht auf die Schweizer Bergwelt entzückt. Und ganz genau? Zufällig gestoppte Passanten am Bahnhof Zug kommen ein wenig in Verlegenheit, haben sie doch selbst das Crypto Valley nie besucht. Sicher?

Kein Wegweiser hilft bei der Suche, das einzige, das sich finden lässt, ist die Möglichkeit, am Fahrkartenautomaten der SBB (Schweizerische Bundesbahn), Bitcoin zu kaufen. Wenn es kein Ort ist, was ist es dann? Und was bedeutet es für die Akteure? Die Antworten liegen auf der Hand, oder besser: in einer guten Tasse Kaffee. Verschiedene Gesprächspartner aus Verwaltung, Lehre und Rechtsdienstleitung, sprechen über ihre Definition des Crypto Valley, seine Entstehung und Bedeutung.

“Ein fokussiertes Ökosystem”

Für Alberto Diaz (Stellvertretender Leiter der Kontaktstelle Wirtschaft des Kantons Zug und Verantwortlicher für den Blockchain-Cluster) ist das Crypto Valley ein “fokussiertes Ökosystem, das sich auf die Blockchain Technologien konzentriert”. Einst ein Vorreiter, sieht Alberto Diaz das Crypto Valley heute als “eine der weltweit führenden, dichtesten Ansammlungen von Blockchain- und Krypto-Firmen”. Alles begann 2014/15, als eine Delegation von rund 20 namhaften Exponenten, darunter Vertreter der Stiftung Ethereum, Zug besuchten. Nach sorgfältiger Standortevaluation siedelte die Stiftung in Zug an. Das Ethereum Protokoll wurde sodann hier geschrieben. Mit der Stiftung bildete sich eine zunächst noch kleine Community, der Standort hatte jedoch Beachtung gewonnen.

Weitere Use-Cases, Layer und Protokolle entstanden in diesem schnell wachsenden Ökosystem. Für die Ansiedlung entscheidende Erfolgsfaktoren waren Nähe und Offenheit der städtischen und kantonalen Verwaltung, die Rechtssicherheit, eine demokratische Staatsform und die insgesamt wirtschaftsfreundliche Umgebung. Behörden spielten zusammen und verstanden sich als Enabler. Handelsregister, Steueramt, die Stadtverwaltung – alle zogen an einem Strang. Dennoch ist es nicht allein der Verdienst der Stadt oder des Kantons Zug, wo die Wege kurz sind und gemäß Alberto Diaz eine “Kleinheit” das Miteinander und aufeinander zugehen so einfach macht.

Quelle und mehr: BTC Echo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert