Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Smartes Wasser in Smart Cities

Smartes Wasser in Smart Cities

Wie viel Wasser verbrauchen Sie pro Tag – ein Glas Wasser hier und eine Dusche dort?

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie das Wasser von der Quelle bis zu Ihrem Wasserhahn gelangt ist?

Dies erfordert eine enorme Menge an Energie, was jedoch oft vergessen wird. Da die Städte intelligenter und nachhaltiger werden sollen, ist die Verringerung des Energieverbrauchs in unseren Wassersystemen von entscheidender Bedeutung.

Prognosen zufolge werden bis zum Jahr 2020 56 % der Weltbevölkerung in städtischen Gebieten leben, und diese Städte werden mit einer zunehmenden Belastung der Ressourcen, einschließlich des Zugangs zu sauberem Wasser, zurechtkommen müssen. Die Notwendigkeit, diese kostbare Ressource zu erhalten, ist dringender denn je – nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wird bis 2025 die Hälfte der Weltbevölkerung in Gebieten mit Wasserknappheit leben. Wie können wir also die Möglichkeiten der IoT-Ära nutzen und intelligente Technologien einsetzen, um unseren Wasserverbrauch so effizient wie möglich zu gestalten?

Geben Sie ein… intelligentes Wasser! Das Thema Smart Cities ist in aller Munde, aber bevor Smart Cities wirklich Realität werden können, müssen wir Wasser intelligent machen. Um diesen ersten Schritt in Richtung intelligentes Wasser zu machen, müssen veraltete Wasserinfrastrukturen, von denen einige seit über hundert Jahren bestehen, aktualisiert und mit IoT-Technologien aufgerüstet werden, damit sie online gehen und mit anderen Teilen des Systems und der Stadt kommunizieren können.

Aber was sind intelligente Wassersysteme und wie funktionieren sie? Intelligente Wassersysteme nutzen, ähnlich wie intelligente Energiesysteme, IoT-fähige Sensoren, um Echtzeitdaten zu sammeln. Dies ermöglicht die Optimierung von Wasseranlagen, indem Lecks aufgespürt werden oder überwacht wird, wie das Wasser über das Netz verteilt wird, und die Menschen können fundiertere Entscheidungen über die Wasserwirtschaft treffen. So können diese intelligenten Sensoren beispielsweise Lecks in Wasserleitungen aufspüren und Ingenieure sofort alarmieren, um Maßnahmen zu ergreifen und die Folgen zu mildern. Dies ist äußerst wertvoll, wenn man bedenkt, dass in England und Wales schätzungsweise 3,3 Milliarden Liter Wasser pro Tag durch Lecks in der Infrastruktur verloren gehen.

Diese Daten sind sogar noch wertvoller, wenn sie gemeinsam genutzt werden. So können z. B. Teams für die Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten mithilfe von Vorhersagetechnologien Erkenntnisse darüber gewinnen, wann und welche Gebiete wahrscheinlich überschwemmt werden, bevor dies tatsächlich eintritt. Durch die Weitergabe dieser Informationen können die Verkehrsabteilungen dann die Bevölkerung vorsorglich warnen und den Verkehr entsprechend umleiten. Prädiktive Intelligenz, die durch IoT und Big Data ermöglicht wird, wird enorme Auswirkungen auf die Städte haben, Zeit sparen und Ressourcen schonen.

Das Wassermanagement in Echtzeit führt zu enormen Effizienzeinsparungen. Im vergangenen Jahr beauftragte der britische Wasserversorger South West Water Hitachi Consulting mit der Optimierung seines Wasserbetriebs durch die Integration von IoT-Lösungen in das Netzwerk des Versorgungsunternehmens, um seine Abläufe mithilfe von Daten/Analysen in nahezu Echtzeit effektiver zu gestalten. Mit Hilfe der Cloud-Technologie hilft Hitachi dem Unternehmen, die Zuverlässigkeit seines Netzes zu verwalten und den Service für seine Kunden zu verbessern.

Diese Vorteile gelten auch für die Verbraucher. Intelligente Wassertechnologie ermöglicht es den Verbrauchern, ihren Verbrauch aus der Ferne über Apps zu überwachen. Sie können sie auf ein Leck hinweisen, so dass sie das Problem viel schneller beheben und verhindern können, dass unnötig Wasser verschwendet wird. Intelligente Wassergeräte werden immer beliebter und geben den Verbrauchern die Möglichkeit, ihren eigenen Wasserverbrauch zu überwachen und auf der Grundlage der angezeigten Daten Entscheidungen zu treffen, die ihnen helfen, Wasser nachhaltiger zu nutzen und Kosten zu senken.

In unserem Bestreben, die uns durch die Technologie zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu nutzen, um nachhaltiger zu werden, ist es wichtig, dass wir die Ressource, ohne die wir eigentlich nicht leben können, nicht vergessen. Die Aufrüstung von Wassersystemen mit intelligenter Technologie wird nicht nur dazu beitragen, den steigenden Bedarf aufgrund der massiven Verstädterung zu bewältigen, sondern auch die Wasserverschwendung zu verringern und unseren Verbrauch effizienter zu gestalten.

Quelle und übersetzt von: HITACHI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert