Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Smart City in Dubai: Könnte die Blockchain-Technologie der Game Changer werden?

Smart City in Dubai: Könnte die Blockchain-Technologie der Game Changer werden?

Von der Umstellung auf papier- und bargeldlosen Zahlungsverkehr bis hin zur Einführung der Blockchain-Technologie mit dem Ziel, die erste Stadt der Welt zu werden, die zu 100 % mit dieser Technologie betrieben wird, macht Dubai große Sprünge, um die Effizienz und Lebensqualität seiner Bürger zu verbessern. Wir werfen einen Blick auf einige der führenden Smart-City-Projekte in Dubai, die sich mit den wachsenden Anforderungen der Bevölkerung und dem Klimawandel befassen.

Dubai, die Hauptstadt des Emirats Dubai und die bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), hat sich in nur wenigen Jahrzehnten von einem kleinen Fischerdorf zu einer der reichsten Metropolen der Welt entwickelt. Heute ist die Stadt für ihre hoch aufragenden Wolkenkratzer – darunter der Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt -, ihre Häfen, Strände und Luxushotels bekannt und beheimatet fast 3 Millionen Menschen.

Doch ein Ende der rasanten Entwicklung Dubais ist nicht in Sicht. Um die wachsende Bevölkerung, die Infrastruktur und den Energieverbrauch der Stadt zu bewältigen, setzt die Regierung auf intelligente Stadtprojekte und Technologien mit dem

Was sind Smart Cities?
Schätzungen zufolge werden weltweit fast 4 Milliarden Menschen in Städten leben, von denen mehr als zwei Drittel in urbanen Umgebungen wohnen werden. Durch die Verstädterung werden sich die Probleme im Zusammenhang mit der Abfallentsorgung, der Verkehrsverschmutzung und dem hohen Energieverbrauch rasch verschärfen, was sich allesamt negativ auf die Umwelt auswirkt, ganz zu schweigen von den Auswirkungen des Klimawandels.

Das Konzept der intelligenten Städte zielt darauf ab, die Energieeffizienz zu verbessern, die Treibhausgasemissionen zu minimieren, umweltfreundlicher zu werden und die Lebensqualität der Bürger einer Stadt insgesamt zu verbessern. Zu den wichtigsten Merkmalen einer intelligenten Stadt gehört die Einführung intelligenter Technologien für den Datenaustausch und die Datenerfassung, wie das Internet der Dinge (IOT) und Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), die in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden können, von der Abfallentsorgung über Verkehrsstaus, Energieverbrauch und Luftverschmutzung bis hin zur kontaktlosen Zahlungstechnologie.

Intelligente Stadt in Dubai
Im Jahr 2021 startete die Regierung von Dubai die Smart-Dubai-Strategie, die über 100 intelligente Initiativen (die bis 2028 abgeschlossen sein sollen) und 1.000 intelligente Dienste in der ganzen Stadt umfasst, um Behördendienste zu verbessern und besser zugänglich zu machen. Dazu gehören die Digitalisierung und Automatisierung von Polizeistationen – die Einwohner können Bußgelder bezahlen und Unfälle melden, ohne mit einem Beamten sprechen zu müssen – sowie die Bereitstellung von Ressourcen für saubere Energie, nachhaltigen (in einigen Fällen fahrerlosen) Verkehr und öffentliche Infrastruktur. Die Stadt hat beispielsweise bereits damit begonnen, Gebäude ausschließlich mit 3D-Druckern zu bauen.

Diese intelligenten Projekte nutzen alle neue Technologien wie 5G-Kommunikation, Cloud- und Big-Data-Analytik, 3D-Druck, künstliche Intelligenz (KI), IoT und Blockchain-Technologie. Letztere ist eine entscheidende Komponente des Smart-City-Modells von Dubai, das als erstes Land der Welt vollständig auf die Blockchain-Technologie setzen will.

Mit der Einführung von Blockchain will die Stadt eine schnellere Konnektivität und Produktivität in allen Sektoren erreichen, um Geschäfte und Partnerschaften in den VAE und der ganzen Welt zu fördern und zu sichern, ganz zu schweigen von der Förderung der Wirtschaft. Die Datennutzung kann auch personalisierte und effizientere Dienstleistungen für Einwohner, Unternehmen und Touristen bieten – Dubai war 2018 die viertmeistbesuchte Stadt der Welt, wobei der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle darstellt.

Laut der offiziellen Website zur Smart-Dubai-Strategie “kann Dubai allein bei der Dokumentenverarbeitung jährlich 5,5 Milliarden Dirham (fast 1,5 Milliarden US-Dollar) einsparen”, indem es einfach digitalisiert und die Blockchain-Technologie einsetzt. Die Stadt ist auch eine Partnerschaft mit IBM für ihr KI-Labor eingegangen, um eine Reihe von KI-Diensten und -Anwendungen im staatlichen und privaten Sektor einzusetzen. So wird KI beispielsweise zur Überwachung des Ermüdungs- und Stressniveaus von Busfahrern eingesetzt, um das Risiko und die Anzahl von Unfällen im Straßenverkehr zu minimieren.

Ein weiteres wichtiges Ziel der Strategie ist es, Dubai zu einer bargeldlosen und papierlosen Stadt zu machen, indem verschiedene Aspekte des städtischen Lebens automatisiert und digitalisiert werden, sei es im Verkehr, bei der Bezahlung von Rechnungen oder bei behördlichen Transaktionen, wodurch nach offiziellen Angaben 1.000.000 Bäume eingespart werden sollen.

Eine weitere bemerkenswerte intelligente Technologie, die in der ganzen Stadt zum Einsatz kommt, sind die solarbetriebenen, 21 Fuß hohen “Smart Palm”-Bäume, die nicht nur Schatten spenden, sondern auch Wi-Fi bieten und als Ladestation und Laternenpfahl mit Sicherheitskamera und Notrufknopf verwendet werden können. Über hundert dieser Bäume werden an den Stränden und in den Parks der Stadt installiert.

Eines der Vorzeigeprojekte der Stadt, der Dubai-Abu Dhabi Hyperloop (auch bekannt als Virgin Hyperloop), ist ebenfalls erwähnenswert. Im Rahmen des 6-Milliarden-Dollar-Projekts wird ein superschnelles elektrisches Röhrensystem gebaut, das die Transportzeiten drastisch verkürzen soll. Es verspricht, die Reisezeit zwischen Dubai und Abu Dhabi von etwa einer Stunde auf nur noch 12 Minuten zu reduzieren. Der Hyperloop wird nach eigenen Angaben “die Umwelt weniger belasten als andere Massentransportmittel” – obwohl keine Spezifikationen genannt wurden – und plant, seine Frachtdienste bis Mitte dieses Jahrzehnts kommerziell einzuführen und damit die Lieferkette und Geschäftsmöglichkeiten der Stadt zu erweitern.

Bekämpfung des Klimawandels
Intelligente Städte zielen darauf ab, die Umweltbelastungen in städtischen Gebieten zu verringern. Da Dubai plant, die Kohlendioxidemissionen bis Ende 2030 um 30 % zu senken, und dies Teil einer umfassenderen Strategie zur Erreichung der Kohlendioxidneutralität der VAE bis 2050 ist, sind die laufenden Smart-City-Projekte von entscheidender Bedeutung.

Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum möchte Dubai zur Stadt mit dem kleinsten CO2-Fußabdruck der Welt machen und hat verfügt, dass die Stadt bis 2050 75 % ihrer Energie aus erneuerbaren Quellen beziehen soll. Um dieses Ziel zu erreichen, verlangt die Stadt von neuen Gebäuden die Installation von Solaranlagen für die Warmwasserbereitung sowie von Systemen, die die Beleuchtung und die Thermostate bei Inaktivität herunterregeln. Kürzlich wurde auch eine neue Wohnsiedlung mit dem treffenden Namen “Sustainable City” eröffnet, die ihr Wasser und ihren Abfall recycelt und mehr Energie produziert als sie verbraucht.

Trotz dieser enormen Fortschritte bei intelligenten und nachhaltigen Initiativen gibt es eine eklatante Lücke bei der Klimaanpassung in der Stadt. Angesichts des rapide ansteigenden Meeresspiegels werden viele Projekte und Infrastrukturen nach wie vor direkt über dem Meeresspiegel gebaut, während sich die Immobilien entlang der Küste weiter ausdehnen, was sie anfällig für Überschwemmungen und Sturmfluten macht.

Quelle und übersetzt von: Earth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.