Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Smart City Förderungen x20: eine Übersicht

Smart City Förderungen x20: eine Übersicht

Ca. 20 verschiedene relevante Fördermöglichkeiten zum Themenfeld “Smart City” auf Bundes- und EU-Ebene habe ich bislang identifiziert. Die meisten stammen vom BMI und BMBF und ermöglichen i. d. R. direkte Zuschüsse und / oder Darlehen bei plausibel eingereichten Projektvorschlägen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten innerhalb der Smart City. Die unterschiedlichen Förderrichtlinien und -summen entnehmt bitte den einzelnen Förderprogrammen – sie hier aufzuzählen, würde den Rahmen in meinem Blog mehr als sprengen. Vergesst bitte nicht, dass auch auf Landesebene Förderprogramme existieren und je nach Bundesland aktiviert werden können. Damit steigt die Anzahl verfügbarer Förderprogramme nochmal um ein Vielfaches.

Wer sich wundert, warum der Bund so viele Fördermöglichkeiten derzeit bietet, sei u. a. auf die aktuelle Corona-Pandemie verwiesen. Es ist in höchstem nationalen und politischen Interesse, (inner-)städtische Quartiere zu revitalisieren und durch Impulse in eine sozial belebte und wirtschaftlich vertretbare Ausgangssituation zu bringen. Modellprojekte können hier dazu beitragen, über alternative Anwendungs- und Nutzungsformen von Quartieren nachzudenken.

(Eine ähnliche Situation heute ist mit der damaligen bundesweiten Förderung der E-Mobilität noch vor ein paar Jahren (ab ca. 2012) vergleichbar. Auch hier war es das Ziel, die neue Antriebstechnologie flächendeckend in den Mainstream zu bringen und anwenderfreundliche Modelllösungen, z. B. beim Laden, zu entwickeln und Reichweitenlösungen zu schaffen. Die Entwicklung von Standards in der Ladesäulentechnologie beschäftigt noch heute die Hersteller – Baustein für Baustein werden die Technologien immer weiter angeglichen.)

Achtung: einige Einreichungsfristen zu bestimmten Förderungen laufen schon in Kürze aus!

BMBF: Klimaschutz und Finanzwirtschaft (KlimFi) der Strategie “Forschung für Nachhaltigkeit (FONA)”
Projektträger: DLR
Einreichungsfrist: 01.06.2021

Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu Ausschreibungen in den thema­tischen Clustern im zweiten Pfeiler von Horizont Europa. Ebenso soll die Entwicklung von Projektvorschlägen für Verbundprojekte innerhalb Europäischer Partnerschaften, die dem zweiten Pfeiler von Horizont Europa thematisch zuzuordnen sind, unterstützt werden.

Gefördert werden Einzelvorhaben für die Sondierung, den Auf- und Ausbau von themenspezifischen Konsortien und die Zusammenarbeit an der Entwicklung der Vorschläge für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die durch den Antragsteller als geplantem Koordinator gesteuert werden.

Nicht gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung eines Antrags für Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen (Coordination and Support Actions), Maßnahmen der Individualförderung und Preise.

BMBF: Horizon Europe – Vernetzung und Entwicklung von Projektvorschlägen
Projektträger: DLR
Einreichungsfrist: 01.06.2021

Das BMBF beabsichtigt, transdisziplinäre Einzel- und Verbundvorhaben zu fördern, die anwendungsbezogen theoretisch und empirisch relevante Themen und Fragestellungen der Förderrichtlinie aufgreifen. Neben der nationalen Dimension sind dabei auch relevante internationale – insbesondere europäische – Zusammenhänge, Entwicklungen und Erkenntnisse zu berücksichtigen. Aufgrund der vorherrschenden Unternehmensstruktur in Deutschland ist zudem die Bedeutung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) von besonderem Interesse. Es werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie ein Begleitvorhaben gefördert.

BMBF: Photonik für die digital vernetzte Welt
Projektträger: VDI Technologiezentrum
Einreichungsfrist: 30.06.2021

Mit der neuen Fördermaßnahme „Photonik für die digital vernetzte Welt – schnelle optische Kontrolle dynamischer Vorgänge“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) photonische Systemlösungen für die Steuerung dynamischer Vorgänge. Betrachtet werden soll dabei das gesamte System, bestehend aus optischer Sensorik (ggf. inkl. Lichtquelle), einer sensorspezifischen schnellen Datenauswertung, der Ausgabe geeigneter Steuerparameter sowie der Nutzung dieser Informationen. Im Zentrum stehen holistische Ansätze, die alle Glieder dieser Kette sowie das Zusammenspiel aus Software und Hardware betrachten.

BMBF: Digital GreenTech – Umwelttechnik trifft Digitalisierung
Projektträger: Projektträgerschaft “Ressourcen und Nachhaltigkeit”
Einreichungsfrist: 31.10.2021

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, in denen Experten für Umwelttechnik und Experten für Informations- und Kommunikationstechnik (z. B. Sensorik, Mikrotechnik, Robotik, KI) zusammenwirken, um integrierte Lösungen zu entwickeln. Diese sollen nachweisbar zu einer nachhaltigeren Nutzung von Wasser, Energie oder ­Rohstoffen bzw. zur Minderung von Umweltbelastungen in den Bereichen Wasser- und Kreislaufwirtschaft, Geo­technologien und Landmanagement führen. Völlig neuartige Ansätze sind besonders erwünscht.
Von den Projekten wird eine nachvollziehbare Beschreibung des Nachhaltigkeitspotentials anhand geeigneter Indikatoren erwartet.
Gefördert werden Einzel- und Verbundprojekte. Die Laufzeit der Forschungs- und Entwicklungsprojekte, im Nachfolgenden Langprojekte genannt, beträgt in der Regel zwei Jahre, in Ausnahmefällen drei Jahre.

In einer zusätzlichen Förderlinie können Kurzprojekte mit einer maximalen Laufzeit von sechs Monaten gefördert werden. Ziel dieser Kurzprojekte ist die Ausarbeitung eines Konzeptes und das Gewinnen von Partnern. Darauf aufbauend kann zu einem späteren Zeitpunkt ein Langprojekt beantragt werden. Für die Kurzprojekte sind kreative Ideen und ungewöhnliche Ansätze ausdrücklich erwünscht.

BMWI: Drohnen und Lufttaxis im Rahmen des Modernitätsfonds (mFUND)
Projektträger: BAV
Einreichungsfrist: 30.04.2021

Zivile unbemannte Luftfahrtsysteme (“Unmanned Aircraft System”, UAS) eröffnen eine Vielzahl neuer Anwendungsperspektiven. Ihre Entwicklung ist eng verknüpft mit der Digitalisierung und längst keine Vision mehr. Das enorme Einsatzspektrum von UAS verspricht eine Vielzahl von Lösungen für den Alltag, technische Anwendungen und künftige Mobilitätsfelder.
Daher unterstützt das BMVI im Rahmen des Förderaufrufes für unbemannte Luftfahrtanwendungen und individuelle Luftmobilitätslösungen Kommunen, Unternehmen, Start-Ups und Wissenschaftler, um innovativen Anwendungen den Weg aus dem Labor in den Luftraum zu bereiten.

BMWI: Innovative und praxisnahe Anwendungen und Datenräume im digitalen Ökosystem GAIA-X
Projektträger: Bundesnetzagentur
Einreichungsfrist: 07.05.2021, 12:00 Uhr

GAIA-X strebt den Aufbau einer leistungs- und wettbewerbsfähigen, sicheren und vertrauenswürdigen digitalen Da-teninfrastruktur auf Basis europäischer Werte an und unterstützt die Entwicklung eines digitalen Ökosystems in Euro-pa, das Innovationen und neue datengetriebene Dienste und Anwendungen hervorbringen soll. Im Kern soll GAIA-X die Interoperabilität und Portabilität von Daten und Diensten aus unterschiedlichen Infrastrukturen ermöglichen und ein hohes Maß an Vertrauen bei den Nutzern erzeugen. Um auf der Dateninfrastruktur ein florierendes Datenökosystem wachsen zu lassen, richtet sich die vorliegende För-derbekanntmachung an aktuelle und künftige Nutzer von GAIA-X. Hierzu sollen Kooperationen zwischen Anwendern und Anbietern aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor, unter Nutzung der föderierten GAIA-X In-frastruktur (welche fortlaufend weiterentwickelt wird), Anwendungsbeispiele entwickeln und nutzbar machen. Durch eine sichtbare Demonstration sollen die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, um Impulse für weitere Nachfrage nach GAIA-X basierten Daten, Diensten und Datenräumen in Deutschland, in Europa und auch international zu generieren. Zugleich sollen die Ergebnisse die Anschlussfähigkeit für weitere Interessierte sicherstellen.

BMI: Energetische Stadtsanierung: Neue Potenziale für Quartiere
Projektträgerschaft: KfW
Einreichungsfrist: ab 01.04.2021

Das KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“ fördert mit dem Programmteil 432 integrierte energetische Quartierskonzepte und Sanierungsmanagements. Mit den Programmteilen 201 und 202 werden gebäudeübergreifende und infrastrukturelle Versorgungssysteme investiv unterstützt. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat stellt die Fördermittel für den energetischen Sanierungsprozess vom Einzelgebäude hin zum Quartier aus dem Energie- und Klimafonds (EKF) bereit.

BMWI: IKT für Elektromobilität: intelligente Anwendungen für Mobilität, Logistik und Energie
Projektträgerschaft: DLR
Einreichungsfrist: 31.10.2021

Die Förderziele dieser Ausschreibung adressieren die notwendigen Veränderungen in Richtung einer umwelt- und nutzerfreundlichen vernetzten Mobilität und die Weiterentwicklung der Verkehrs- undLogistiksys-teme mit Hilfe von IKT. Gesucht werden Lösungen, die helfen, dieoben beschriebenen Herausforderungen imAnwen-dungsbereich Mobilität, Verkehr, Logistik und Energienetze mit Hilfe des Einsatzes von neuenIKT-basierten Elektro-mobilitätslösungenzu bewältigen.

BBR: Förderung von Forschungs-und Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Innovationsprogramms ZukunftBau
Projektträgerschaft: BBSR
Einreichungsfrist: 01.06.2021

Gegenstand derFörderung sind Forschungs-und Entwicklungsvorhabenin den Bereichen von Bauwesen, Architektur sowie Bau-und Wohnungswirtschaft. Gefördert werden Projekte, die einen Hochbaubezug als Schwerpunkt aufweisen. Die geförderten Projekte sollen einen Beitrag zur Beantwortung aktueller und langfristiger Fragestellungen auf den oben genannten Bereichen leisten. Erzielt werden soll ein Wissenszuwachs insbesondere in Bezug auf die Entwicklung der gesamten Prozesskette Bau, den Mehrwert von Architektur und baukultureller Praxis, den Umgang mit GebäudebestandundRessourcen,die Herausforderungen des demografischen Wandels, die Senkung von Bau-und Lebenszykluskosten, die Entwicklung neuer Materialien und Techniken vor dem Hintergrund der Kreislaufwirtschaft sowie die Etablierung klima-und umweltfreundlicher Bauweisen.

BMBF: KMU – innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz
Projektträgerschaft: DLR
Einreichungsfrist: 31.10.2021

Gegenstand der Förderung sind risikoreiche industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Diese FuE-Vorhaben müssen sich den unten genannten Themenschwerpunkten zuordnen lassen und für die Positionierung des Unternehmens am Markt von Bedeutung sein. Eine ganzheitliche Betrachtung der angestrebten Nachhaltigkeitseffekte der Vorhaben wird erwartet. Wünschenswert ist eine belastbare Bilanzierung des Lebenszyklus der neu zu entwickelnden Prozesse bzw. Produkte im Rahmen der Vorhaben. Bei Bedarf kann innerhalb des Vorhabens auch ein normenspezifisches Kurzkonzept gefördert werden.

BMBF: KMU innovativ – Interaktive Technologien für Gesundheit und Lebensqualität
Projektträgerschaft: DLR
Einreichungsfrist: 15.10.2021

Gegenstand der Förderung sind risikoreiche industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Gefördert werden Vorhaben aus dem breiten Themenspektrum des Forschungsprogramms „Miteinander durch Innovation: Forschungsprogramm Interaktive Technologien für Gesundheit und Lebensqualität“:

• Digital unterstützte Gesundheit und Pflege
• Lebenswerte Räume: smart, nachhaltig und innovativ

BMBF: RUBIN – regional unternehmerische Bündnisse für Innovation
Projektträgerschaft: Projektträger Jülich
Einreichungsfrist: 01.02.2022

RUBIN unterstützt regionale Bündnisse in der Größenordnung von sieben bis 15 Partnern. Diese sollten überwiegend Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sein, darunter insbesondere KMU. Weitere wichtige Partner sind Hochschulen und/oder Forschungseinrichtungen, deren Vertreter ebenfalls über unternehmerische Kompetenzen verfügen sollten. Über Bottom-up-Prozesse sollen die Akteure vor Ort Kompetenzen in einem thematisch fokussierten Feld zusammenführen. Dafür sind eine enge, verbindliche Kooperation der Bündnispartner und eine übergreifende, unternehmerisch getriebene Innovationsstrategie erforderlich. Zudem können Anwender in das Bündnis eingebunden werden.

Das Förderprogramm ist grundsätzlich technologie- und themenoffen angelegt: Die sich formierenden RUBIN-Bündnisse sollen zukunftsfähige Themenfelder in ihren Regionen definieren. Bevorzugt werden Bündnisse, die Innovationsfelder der Zukunft mit hohem Innovations- und Wachstumspotenzial adressieren.

BVDi: Förderrichtlinie “Städtische Logistik”
Projektträgerschaft: BAV
Einreichungsfrist: 30.04 / 31.08.2021

Die Schwerpunkte der Förderrichtlinie Städtische Logistik liegen in den folgenden Themenbereichen:

a) Erstellung städtischer Logistikkonzepte
b) Erstellung von Machbarkeitsstudien zu konkreten Einzelvorhaben im Bereich der städtischenLogistik
c) Umsetzung und Evaluierung konkreter Einzelvorhaben im Bereich der städtischen Logistik

BMEL: Anwendungsorientierte Forschungen zum mehrgeschossigen Holzbau
Projektträgerschaft: FNR
Einreichungsfrist: 31.05.2021

Insbesondere werden Vorhaben zu den folgenden Themenbereichen und den aufgeführten Teilaspekten gefördert:

• Mehrgeschossige Gebäude in Holzbauweise
• Baustoffe und Bausysteme
• Bauphysik
• Strukturen

BMWI: Technologie-Transer-Programm Leichtbau (TTP LB)
Projektträgerschaft: Projektträger Jülich
Einreichungsfrist: 01.10.2021

Das Programm sieht folgende fünf Programmlinien vor: 1. Technologieentwicklung zur Stärkung der deutschen Wirtschaft im Leichtbau 2. CO2-Einsparung und -bindung durch den Einsatz neuer Konstruktionstechniken und Materialien 3. CO2-Einsparung durch Ressourceneffizienz und –substitution 4. Demonstrationsvorhaben 5. Standardisierung. Dabei müssen sich die Projekte den Themen der ersten drei Förderlinien zuordnen lassen. Mögliche Minderungspotenziale für Treibhausgase sollen dabei von den Antragstellenden für eine spätere Erfolgskontrolle zumindest schätzungsweise angegeben werden.

BMBF: Innovation für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen
Projektträgerschaft: PTKA
Einreichungsfrist: 01.03.2021

Gegenstand der Förderung ist ein FuE-Projekt an Hochschulen (Universitäten/​Fachhochschulen) und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, welches alle in Zusammenhang mit dem Zu­wendungszweck stehenden Fragestellungen zur Entwicklung einer Vorausschau aufgreift. Die Methodik ist an konkreten Anwendungsfeldern zur Veränderung von Wertschöpfungssystemen zu erarbeiten, er­proben und weiterzuentwickeln.

Die konkreten Felder der Innovation und die Änderungen in den Bedingungen und Strukturen der Wertschöpfung werden vielfältig ausfallen. Die Entwicklungen können beispielsweise ausgelöst werden durch technologische Durchbrüche, gesellschaftliche Anforderungen, Anforderungen wie Umweltstandards, Forderung nach technologischer ­Souveränität etc., durch technologische Weiterentwicklungen (Entwicklungslinien) oder Neuentwicklungen, die Wertschöpfungsprozesse evolutionär oder revolutionär verändern und/​oder durch Kompetenzentwicklung etc. Die Auswirkungen können einzelne Produkte und/​oder Dienstleistungen, Branchen oder ganze Wertschöpfungssysteme betreffen und verändern.

BMBF: Wege zur Innovation – Unterstützung zukünftiger Antragsteller in der europäischen Sicherheitsforschung
Projektträgerschaft: VDI Technologiezentrum
Einreichungsfrist: 30.06.2022 / 2024

Gefördert werden Aktivitäten, die zur Vorbereitung sowie zur konkreten Ausarbeitung eines EU-Antrags erforderlich sind. Mit dem Stichtag im Jahr 2021 ist dies erstmals möglich für das Arbeitsprogramm 2022.

Liegt zum Einreichungsstichtag der Förderrichtlinie das Arbeitsprogramm für Cluster 3 nicht final vor, können dennoch Projektskizzen eingereicht werden. Dies betrifft vornehmlich die Einreichungsstichtage 2022 und 2024. Diese müssen sich auf einen Themenbereich des Clusters 3 beziehen und unmittelbar nach Veröffentlichung des Arbeitsprogramms eine Überprüfung der inhaltlichen Ausrichtung des Vorhabens im Hinblick auf die tatsächlich veröffentlichten Ausschreibungen vorsehen (Meilenstein). Über die Fortführung des Vorhabens wird schriftlich auf der Basis der Ergebnisse der Meilensteinpräsentation entschieden, nachdem erforderlichenfalls geänderte Arbeitspläne zur Anpassung an eine konkrete Ausschreibung vorgelegt worden sind.

BMBF: Innovationen im Einsatz – Praxisleuchttürme der zivilen Sicherheit
Projektträgerschaft: VDI Technologiezentrum
Einreichungsfrist: 31.12.2023

Dass Forschungsergebnisse Wirkung entfalten – für die Praxis der Anwender, wie die Einsatzkräfte in Rettungsdiensten, Feuerwehren oder Polizei, ebenso wie für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger – hängt von vielen sich verändernden Faktoren ab. Immer wieder zeigt erst die Durchführung eines Forschungsprojekts im Zusammenspiel mit aktuellen technologischen, gesellschaftlichen und regulatorischen Entwicklungen das enorme Potenzial des verfolgten Lösungsansatzes. Um einen größtmöglichen Nutzen für die zivile Sicherheit zu erzielen, können dann weitere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten erforderlich sein, die durch das ursprüngliche Forschungsprojekt nicht mehr abgebildet werden und vor einem Einsatz in der Praxis zwingend umzusetzen sind.

BMBF: Erforschung, Entwicklung und Nutzung von Methoden der Künstlichen Intelligenz in KMU
Projektträgerschaft: DLR
Einreichungsfrist: 15.10.2021

Gegenstand der Förderung sind risikoreiche, industrielle und KMU-getriebene FuE-Vorhaben im Bereich der KI, die von einem oder mehreren KMU mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft ausgeführt werden. Die Verbünde sollen über eine herausragende Exzellenz im Bereich der KI sowie in der Anwendungsdomäne verfügen. Eine wesentliche Voraussetzung ist das Vorhandensein einer ausreichenden Datengrundlage sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht. Im Fokus steht die Umsetzung aktueller KI-Forschungsergebnisse in softwaregetriebene proto­typische Lösungen, die sich primär auf Produktions- und Distributionsprozesse oder innovative Dienstleistungen beziehen. Sie sollen auch derart gestaltet werden, dass sie die am Prozess beteiligten Personen unterstützen und deren Entscheidungskompetenz fördern bzw. erhöhen. Die zu entwickelnden Lösungen sollen einfach übertragbar und in verschiedenen Domänen anwendbar sein. Projektvorschläge sollen sich daher durch Leitbildfunktion und Referenzcharakter insbesondere zur Stärkung mittelständischer Unternehmen auszeichnen. Die Berücksichtigung europäischer und deutscher Datenschutzrichtlinien ist zwingend erforderlich. Die Neu- oder Weiterentwicklung von Hardware ist nicht Gegenstand dieser Bekanntmachung.

BUNS: Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld
Projektträgerschaft: Projektträger Jülich
Einreichungsfrist: 31.12.2022

Im Förderbereich 2.11 „Nachhaltige Mobilität“ können für Anträge ab dem 1. Januar 2021 folgende Ausgaben als zuwendungsfähig anerkannt werden:

  • Verkehrssicherung
  • Schließfächer mit Ladeinfrastruktur (Standardsteckdosen)
  • bei gemeinsamen oder getrennten Geh- und Radwegen auch der Anteil, der dem Fußverkehr zuzurechnen ist. Die bisherige Aufteilung entfällt.
  • die Errichtung von Fahrradbrücken sowie Über- und Unterführungen. Der Bewilligungszeitraum von 24 Monaten ist jedoch weiterhin einzuhalten.

Zudem können für Anträge ab dem 1. Januar 2021 Radabstellanlagen auch dann gefördert werden, wenn sie nur zu bestimmten Öffnungszeiten frei zugänglich sind, z.B. Radabstellanlagen auf Schulhöfen.

Bundesumweltministerium und Deutsche Bahn unterstützen mit der Bike+Ride-Offensive das Errichten von umweltfreundlichen Radabstellanlagen in Bahnhofsnähe.

EEN: DigiCirc – Accelerator Programm für Circular Economy Startups und KMU
Projektträgerschaft: siehe jeweilige Landesträgerschaft (Wirtschaftsförderung)
Einreichungsfrist: unterschiedlich

Das europäische DigiCirc Programm DigiCirc bietet Ihnen einen Zuschuss von bis zu 60.000€ (equity-free), Zugang zu Technologie, ein ausgezeichnetes Netzwerk sowie Coaching und Mentoring durch erfahrene Circular Economy ExpertInnen.

DigiCirc fokussiert sich auf folgende Unternehmen mit unterschiedlichen Stichtagen:

  1. Circular Cities (Bewerbungsfrist am 14. Januar 2021)
  2. Blue economy (Bewerbungen von Juni – Juli 2021)
  3. Bioeconomy (Bewerbungen von Dezember 2021 – Januar 2022)

Das Circular Cities Accelerator Programm hat ein Gesamtbudget von 800.000€ und wird 15 Projektkonsortien finanzieren. Das hochintensive und innovative 12-Wochen-Programm unterstützt hochinnovative Startups und KMU bei der Entwicklung und Vermarktung ihrer auf zirkulärer Wertschöpfung basierenden Produkt- und Prozesslösungen.

Der Circular Cities Accelerator ist untergliedert in zwei Phasen sowie eine Demo-Day Veranstaltung am Ende des Programms. Die 5 besten Konsortien erhalten eine weitere Förderung von jeweils 100.000€ für die Markteinführung Ihrer innovativen Lösung.

EU: Horizon Europe
Projektträgerschaft: ERC
Einreichungsfrist: 2021 – 2027

European Innovation Council: Support for innovations with potential breakthrough and disruptive nature with scale-up potential that may be too risky for private investors. This is 70% of the budget earmarked for SMEs.

Missions: Sets of measures to achieve bold, inspirational and measurable goals within a set timeframe. There are 5 main missions as part of Horizon Europe.

Open science policy: Mandatory open access to publications and open science principles are applied throughout the programme.

New approach to partnerships: Objective-driven and more ambitious partnerships with industry in support of EU policy objectives

Eine Antwort

  1. […] im Fördermittelmanagement darf der smarte Stadtplaner nicht den Überblick von aktuell über 20 Förderungen verlieren, will er Modellprojekte (zumeist für Smart Districts, d. h. Stadtquartiere) initiieren. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.