Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Ready, steady, NFT”: Ukrainische Regierung nimmt NFT-Spenden an

Ready, steady, NFT”: Ukrainische Regierung nimmt NFT-Spenden an

Mykhailo Fedorov, Vize-Premierminister der Ukraine und Minister für digitale Transformation der Ukraine, twitterte, dass die ukrainische Regierung Beiträge zu den Kriegsanstrengungen in Form von Spenden und Käufen von nicht-fungiblen Token (NFT) annehmen wird. Über den offiziellen Krypto-Fonds “Aid for Ukraine” können Einzelpersonen Kryptowährung, Fiat und jetzt auch NFTs spenden. Bislang hat die Initiative laut der Website über 60 Millionen Dollar gesammelt.

Alle Gelder fließen in die Versorgung der Ukrainer mit Waffen, medizinischer Ausrüstung, medizinischen Kits und anderen Ausgaben, die auf der Website von Aid for Ukraine beschrieben werden. Die Gesamtausgaben beliefen sich bis zum 14. April auf 45.103.538 $. Die Plattform “Aid for Ukraine” wird von den Krypto-Börsen FTX und Kuna sowie dem Staking-Anbieter Everstake betrieben.

Das Ministerium für digitale Transformation der Ukraine ist die begünstigte Organisation mehrerer NFT-Projekte, darunter Russia For Sale, das russische Ländereien in Form von NFTs verkauft, und Holy Water, das u. a. lokale ukrainische NFT-Künstler unterstützt. Wer eine NFT von einer der Organisationen kauft, zahlt direkt in die Krypto-Geldbörse des Ministeriums ein.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung stammen die von “UkrainianCryptoFund” gespendeten NFTs, auf die in OpenSea geboten werden kann, aus Sammlungen wie CryptoPunks, mfers, MoonCats, TIMEPieces by Time Magazine, CREYZIES und Chubbiverse Frens. Alle diese Sammlungen akzeptieren nur Ether (ETH) als Zahlungsmittel.

Genauso wie die ukrainische Regierung digitale Vermögenswerte zur Unterstützung humanitärer Bemühungen vollständig angenommen hat, mussten sich viele ukrainische und russische Bürger mit der Verwendung von Kryptowährungen vertraut machen und akzeptieren, um sich selbst zu unterstützen. Cointelegraph sprach mit einigen der Menschen, die die Vorteile von Bitcoin aus erster Hand erfahren haben, sowie mit einigen der Blockchain-Unternehmen, die inmitten des Krieges floriert haben.

Fedorov signalisierte erstmals am 3. März in einem Tweet, dass die Regierung bald NFTs verwenden würde, um ihr Militär zu bezahlen. Seitdem hat das Ministerium für digitale Transformation der Ukraine auch eine virtuelle NFT-Galerie eingerichtet, um die Erinnerung an den Krieg wachzuhalten.

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.