Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Prag als 2. kryptofreundlichstes Reiseziel der Welt ausgezeichnet

Prag als 2. kryptofreundlichstes Reiseziel der Welt ausgezeichnet

Die Beliebtheit digitaler Token wie Bitcoin hat im vergangenen Jahr stark zugenommen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Kryptowährungen in der breiten Öffentlichkeit steigt auch die Zahl der Orte, an denen diese Münzen zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwendet werden.

Eine neue Studie von Fast Private Jet, einem autorisierten Vermittler und Buchungsmakler für Privatjets, zeigt, welche globalen Hauptstädte die besten Optionen für kryptoaffine Reisende sind, die von Veranstaltungsorten und Hotels profitieren möchten, die digitale Währungen als Zahlungsmittel akzeptieren.

Slowenien hat die höchste Pro-Kopf-Marktkapitalisierung von Blockchain. Da Slowenien schnell in die Welt der Kryptowährung und Blockchain eintaucht, steht das Land auch vor einer neuen Gesetzgebung rund um Kryptowährungen, um zu bestimmen, wie Kryptobestände und -transaktionen besteuert werden sollen.

Die Regierung des Landes möchte eine Pauschalsteuer von 10 % für Personen einführen, die Kryptowährungen in Fiat-Geld umtauschen, was auch für Käufe mit Kryptowährungen gelten würde.

Prag wurde als das zweitbeste kryptofreundliche Reiseziel in Europa ausgezeichnet. Die Stadt hat eines der weltweit ersten reinen Bitcoin-Kaffeehäuser, Paralelní Polis. Prag ist bekannt für seine Fortschritte bei der alltäglichen Nutzung von Kryptowährungen, mit denen man einkaufen, einen Film sehen und sogar seine Miete bezahlen kann.

Die spanische Hauptstadt Madrid belegt den dritten Platz in der europäischen Rangliste. Im Jahr 2021 schuf Spanien eine neue Gesetzgebung zur Verwendung von Kryptowährungen für Unternehmen, aber es gibt immer noch wenig Regulierung für die Ausgabe von Kryptowährungen im Land.

Spanien erkennt Kryptowährung immer noch nicht als “gesetzliches Zahlungsmittel” an, aber Spanier können mit ihrer Kryptowährung Geschenkkarten für Geschäfte kaufen, die sie dann online und in Geschäften in Bekleidungsgeschäften und für Technik und Elektronik wie Netflix-Abonnement-Geschenkkarten und Amazon (ES) verwenden können.

Malta ist das am wenigsten kryptofreundliche Land in Europa mit null Annehmlichkeiten
Derzeit gibt es in Malta keine Vorschriften für Kryptowährungen. Obwohl es keine Beschränkungen für den Austausch, das Mining, den Handel und die Investition von Bitcoin gibt, liegt das Land immer noch hinter seinen europäischen Nachbarn, wenn es um Orte geht, an denen man sein digitales Geld ausgeben kann.

Laut coinmap gibt es in Maltas Hauptstadt Valletta keinen Ort, an dem Besucher der Stadt ihre Kryptowährung ausgeben können.

Andere Städte mit überraschend wenigen Orten, an denen man Kryptowährungen ausgeben kann, sind Luxemburg und Monaco. Diese Reiseziele sind gefragte Luxusurlaubsziele – Luxemburg ist die reichste Nation Europas und Monaco ist bekannt dafür, ein beliebtes Reiseziel der Reichen und Berühmten zu sein. Aufgrund des Publikums, das diese Reiseziele anziehen, erwarten wir, dass in diesen Metropolen in naher Zukunft weitere kryptofreundliche Orte auftauchen werden.

Quelle und übersetzt von: Praguemorning.cz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.