Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Moskau beginnt mit dem Test von Elektro-Gelenkbussen

Moskau beginnt mit dem Test von Elektro-Gelenkbussen

Der in Russland hergestellte E-Bus kann 135 Fahrgäste befördern und soll nach der Erprobung auf Strecken mit hohem Fahrgastaufkommen in der Stadt eingesetzt werden.

Mosgortrans, Moskaus staatliches Busunternehmen, hat mit der Erprobung eines Elektro-Gelenkbusses begonnen.

Der elektrische, kurvenreiche Bus des russischen Lkw- und Busherstellers Kamaz bietet Platz für 135 Fahrgäste und hat eine Reichweite von 90 km. Der Ladevorgang dauert 20 Minuten.

Hohe Fahrgastzahlen

Der Kamaz-Elektrobus wird auf der Buslinie T34 (U-Bahn-Station Park Pobedy-Yugo-Zapadnaya) getestet. Der neue Gelenkbus ist der erste Elektrobus in Moskau, der über eine elektrische Heizung verfügt und wie andere Busse auch mit Klimatisierungssystemen ausgestattet ist.

“Kamaz, ein russischer Hersteller von Fahrzeugen, Lastkraftwagen und Motoren, hat einen modernen Elektro-Gelenkbus für den Testbetrieb vorgestellt, den wir auf den Straßen Moskaus einsetzen werden”, sagte Maksim Liksutov, stellvertretender Bürgermeister von Moskau für Verkehr. “Nach der Erprobung plant die Stadt, solche Fahrzeuge zu kaufen, um Strecken mit hohem Fahrgastaufkommen zu bedienen.”

Die Busse sind für extreme Temperaturen ausgelegt, und Mosgortrans berichtet, dass sie bereits die vierte Wintersaison in Folge ohne Unterbrechung im Einsatz sind.

Ende 2021 meldete Moskau, dass es seinen 1.000sten Elektrobus eingeführt hat. Die ersten Elektrobusse wurden 2018 in der Stadt eingeführt. Sie verkehren nun auf 66 Buslinien, und Moskau baut seine Ladeinfrastruktur weiter aus. Moskau hofft, bis Ende 2023 bis zu 500 Ladestationen einrichten zu können.

Die Busse sind für extreme Temperaturen ausgelegt, und Mosgortrans berichtet, dass sie nun schon die vierte Wintersaison in Folge ohne Unterbrechung im Einsatz sind. Die Fahrzeuge können in einem Temperaturbereich von -40 bis +40 Grad Celsius eingesetzt werden. Die Batterien sind mit einem Temperaturkontrollsystem ausgestattet, das verhindert, dass die Fahrzeuge im Sommer überhitzen und im Winter einfrieren.

Moskau hat den Kauf von Dieselbussen für den größten öffentlichen Nahverkehrsbetreiber im Jahr 2021 eingestellt und setzt auf umweltfreundliche Alternativen. Für 2022 plant Moskau den Kauf von 600 weiteren Elektrofahrzeugen. Bis Ende 2023 sollen 40 Prozent der Flotte des öffentlichen Nahverkehrs elektrisch betrieben werden.

Quelle und übersetzt von: SmartCitiesWorld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.