Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Mit Blumen betrieben: Bitcoin-Miner beheizt Gewächshäuser in den Niederlanden

Mit Blumen betrieben: Bitcoin-Miner beheizt Gewächshäuser in den Niederlanden

Beim Schürfen von Bitcoin (BTC) entsteht eine Menge “Abwärme”. Da die Energiepreise in Europa außer Kontrolle geraten sind, haben sich Miner kreative Wege ausgedacht, um die beim Lösen gültiger Bitcoin-Blöcke entstehende Wärme zu recyceln.

Während ein Miner in Norwegen Holz aus einem örtlichen Sägewerk trocknet, heizt ein Miner auf der anderen Seite der Nordsee in den Niederlanden Gewächshäuser, in denen er Produkte anbaut und “Bitcoin-Blumen” blühen lässt.

In einer Win-Win-Partnerschaft zwischen einem niederländischen Landwirt und einem Bitcoin-Miner baut Bitcoin Bloem Bitcoin ab und züchtet Blumen in Gewächshäusern in der Provinz Nordbrabant, südöstlich von Rotterdam.

Das funktioniert folgendermaßen: Bitcoin Bloem schürft BTC in den Gewächshäusern des Landwirts und zahlt die Stromrechnung; der Landwirt erhält kostenlose Wärme für den Anbau seiner Pflanzen. Betrachten Sie die “Bitcoin-Blüten”, die Bitcoin Bloem als Sahne im Kaffee an den klimafreundlichen Betrieb verkauft.

Bert de Groot, Gründer von Bitcoin Bloem, erklärte gegenüber Cointelegraph, dass der Betrieb “den Einsatz von Erdgas” im Gewächshaus-Anbauprozess reduziert, da die Wärme der Bitcoin-Miner die umweltschädlichen Gasheizungen ersetzt.

Ein Bitcoin-Miner in Aktion, der Blöcke löst und das Gewächshaus aufheizt. Quelle: Twitter
Außerdem spart der Einsatz von BTC-Minern zum Heizen sowohl dem Landwirt als auch Bitcoin Bloem einen hübschen Batzen Geld. Für den Landwirt macht die Minerheizung Sinn, weil die Erdgaspreise “in die Höhe geschossen” sind. Bitcoin Bloem erhält Zugang zu billigerem Strom.

Auf die Frage, ob die Niederlande in Zukunft mehr BTC-Miner willkommen heißen könnten, sagte de Groot, dass das Land “ein optimaler Standort für Bitcoin-Mining sein könnte.”

“Die meisten großen Rechenzentren von Tech-Giganten befinden sich in den Niederlanden – zum Beispiel Google und Facebook – weil es dort reichlich Kühlwasser und billigen Strom für den Betrieb im großen Stil gibt.”

Er fügte hinzu, dass die “texanische Lösung interessant wäre, um sie in den Niederlanden einzuführen.” Bei der texanischen Lösung geht es um den “Lastausgleich” und die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden zur Regulierung der Stromnachfrage.

Derzeit sind die Niederlande noch ein relativ strenges europäisches Land, was Kryptowährungsaktivitäten angeht. Allerdings nehmen Basisbewegungen wie Domino’s-Filialen, die Gehaltsaufstockungen in BTC anbieten, und niederländische Fußballvereine, die Satoshis Erfindung unterstützen, an Fahrt auf.

Die Blumen, die Bitcoin Bloem verkauft, heißen passenderweise “White Rabbit” und “Blue Pill”. In Anspielung auf die Energieangst, die Unsicherheit und die Zweifel, die dem Bitcoin oft entgegengebracht werden, scherzt die Website: “Wir bieten Ihnen Blumen für Ihren Bitcoin, denn auch Ihr Bitcoin ist Energieverschwendung.”

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.