Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

MiamiCoin hat jetzt 24,7 Millionen Dollar gesammelt… aber wer profitiert davon?

MiamiCoin hat jetzt 24,7 Millionen Dollar gesammelt… aber wer profitiert davon?

Miami und New York City sind die beiden ersten Städte, die mit dem Fundraising über MiamiCoin bzw. NYCCoin beginnen. Allerdings besitzen weder Miami noch New York City tatsächlich MiamiCoin (MIA) oder NYCCoin, stattdessen sind ihre Geldbörsen voll mit Stacks (STX).

Laut einer Präsentation, die auf der North American Bitcoin Conference 2022 in Miami von CityCoins Community Lead Andre Serrano gehalten wurde, hat MiamiCoin STX im Wert von 24,7 Millionen Dollar gesammelt, während NYCCoin 30,8 Millionen Dollar gesammelt hat, die sich in der Stadtkasse befinden.

Damit die Einwohner CityCoins erwerben können, müssen sie STX zunächst an einer Börse wie Okcoin oder Binance kaufen. Am Dienstag hatte Coinbase geplant, STX zum Handel zuzulassen, verschob den Start aber bis auf Weiteres.

Stacks ist die Blockchain, die versucht, Bitcoin (BTC) programmierbar zu machen. CityCoins sind fungible Token, die auf der Stacks-Blockchain aufgebaut sind, und ein CityCoins-Token-Vertrag wird pro Stadt eingesetzt. Serrano sagte:

“CityCoins haben das Potenzial, die Art und Weise zu verändern, wie Menschen mit ihren Städten interagieren, indem sie die Anreize zwischen lokalen Regierungen und Stadtbewohnern angleichen.”
Er fügte hinzu, dass CityCoins “den kulturellen Wert einer Stadt freisetzen und gleichzeitig neue Möglichkeiten für Kreative bieten können”, und verglich Los Angeles, das für Hollywood bekannt ist, mit Miamis Potenzial, als Krypto-Hauptstadt der USA bekannt zu werden, wenn MiamiCoin erfolgreich ist.

Auf einer hohen Ebene ist es die Gemeinschaft, die Mining betreibt, um CityCoins zu schaffen. Das Mining von CityCoins erfolgt durch die Weiterleitung von STX-Tokens an den Smart Contract in einem bestimmten Stacks-Block. Die Miner werden dann mit neuen CityCoins-Token belohnt. Im Gegensatz zu Bitcoin gibt es für CityCoins keine feste Obergrenze.

Laut Serrano geben CityCoins einer Stadt ein Geschäftsmodell, indem sie ihren Bürgern Anreize für ein passives Einkommen bieten: 30 % der Mining-Belohnungen fließen in die Reservewallet der Stadt, während 70 % der Mining-Belohnungen an die Bürger verteilt werden, die sich für den Einsatz ihrer CityCoins entscheiden.

Je wertvoller der MiamiCoin wird, desto mehr Miner sind bereit, ihn zu schürfen, was wiederum die Menge der STX-Blöcke erhöht, die sie beizusteuern bereit sind. Da Stacks Bitcoin einbringen, können diese Erlöse aus dem MiamiCoin-Mining als Dividende an die Münzbesitzer ausgeschüttet werden.

CityCoins sind programmierbar, d.h. es können intelligente Verträge um CityCoins-Token herum entwickelt werden. Serrano nannte einige reale Anwendungsfälle, wie z. B. die Gewährung von Rabatten für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder das Einkaufen vor Ort, oder sogar die Möglichkeit, für NFTs zu bezahlen. Token könnten auch zur Erstellung von lokalen Registern und Eigentumsurkunden verwendet werden.

Wie die Gelder in Miami zugewiesen werden, ist noch nicht geklärt. Serrano schlug jedoch vor, dass eine Priorität für die Stadt darin besteht, das öffentliche Bildungssystem zu verbessern. Sobald die Stadt beschließt, STX zu beanspruchen und in USD umzuwandeln, um ein öffentliches Projekt zu finanzieren, könnten die Einwohner BTC-Dividenden erhalten.

Um ein öffentliches Feedback darüber zu erhalten, wie Miami seine Gelder ausgeben sollte, betreibt MiamiCoin eine App namens MiamiVoice, mit der die Einwohner Ideen vorschlagen und darüber abstimmen können.

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.