Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Mehr als autonomes Fahren: So wirst du in der Smart City leben (t3n)

Mehr als autonomes Fahren: So wirst du in der Smart City leben (t3n)

t3n – Wikipedia5G – die entscheidende Innovation für Smart Citys? t3n schreibt hierzu folgendes:

Die flächendeckende Verfügbarkeit von 5G bietet im privatwirtschaftlichen und öffentlichen Sektor enorme Chancen. Doch welche konkreten Möglichkeiten eröffnen sich damit?

Städte wachsen – und mit ihnen die Herausforderungen

Die Städte und Metropolen wachsen stetig und mit ihnen der Bedarf an zukunftsfähigen Lösungen für Ballungsräume. Die Gewährleistung von urbaner Mobilität und Sicherheit, die medizinische Versorgung der Bevölkerung sowie energieeffizienter Betrieb und Luftqualität sind nur einige Beispiele, die sich in die Reihe an zukünftigen Herausforderungen stellen. Um diesen entgegenzutreten, laufen unter dem Begriff „Smart City“ innovative Lösungsansätze zusammen, mit denen die Städte den komplexen Problemen begegnen können. Aber: Für den Begriff „Smart Cities“ existiert bis dato weder eine einheitliche Definition noch eine allgemeingültige Strategie. Im Fokus steht die Verwendung einer gemeinsamen digitalen Infrastruktur, in der sich Akteure und Leistungen automatisiert und datengetrieben austauschen können.

Smart Cities als Lösung?

Viele Städte unterstützen jetzt schon Smart-City-Initiativen, indem sie relevante Daten sammeln und auswerten – alles durch heutige Funknetze. Mit dem Aufbau von 5G-Netzen eröffnen sich jedoch neue Möglichkeiten für vernetzte Städte in Deutschland: Denn laut Plänen der Telekom sollen im Jahr 2025 90 Prozent der Fläche Deutschlands über eine 5G-Abdeckung verfügen. Unter guten Bedingungen kann die 5G-Technologie eine bis zu 100 Mal schnellere Datenrate als LTE bieten – und wird so zum Mobilfunkstandard der nächsten Generation. Zudem ist eine Datenübertragung mit einer Latenz von wenigen Millisekunden und bei hoher Stabilität und Reliabilität möglich. 

Quelle Bild und vollständiger Artikel auf: t3n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.