Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Kryptokapital und Blockchain Business Hub – Was ist das Besondere an der Berliner Blockchain-Community?

Kryptokapital und Blockchain Business Hub – Was ist das Besondere an der Berliner Blockchain-Community?

“In den letzten 2 Jahren hat sich die Zahl der Blockchain-Unternehmen, die in Berlin gegründet wurden oder dort ansässig sind, fast verdoppelt. Es ist eine Stadt, die perfekte Bedingungen hat, um ein globaler Blockchain-Hotspot zu werden,” – Ricardo Garcia, Mitbegründer von BerChain

The Guardian bezeichnete Berlin bereits 2013 als “Bitcoin-Hauptstadt Europas” und Joseph Lubin, Mitbegründer von Ethereum und Gründer von Consensys, nannte Berlin 2019 “eine der wichtigsten Städte für Krypto und Blockchain”.

Die revolutionäre Technologie hat sogar die politischen Reihen erreicht: Im Sommer 2019 verabschiedete die Bundesregierung eine Blockchain-Strategie des Bundes mit dem Ziel, die Chancen der Blockchain-Technologie zu nutzen und ihr Potenzial für die digitale Transformation zu mobilisieren.

Wir haben Ricardo Garcia, Mitgründer und Vizepräsident von BerChain, einem zentralen Akteur in der Berliner Blockchain-Community, um einen Einblick aus erster Hand gebeten. Für ihn ist die Blockchain-Strategie des Bundes ein großer Schritt nach vorn. “Einerseits signalisiert sie den Startups, dass die Regierung daran interessiert ist, in die Technologie zu investieren und auf sie zu setzen. Andererseits ist es auch ein Signal an andere Länder, dass Deutschland offen für die Zusammenarbeit bei Blockchain-Anwendungen ist”, sagt er.

Als gemeinnütziger Verein hat BerChain die Aufgabe, die Berliner Blockchain-Community zu vernetzen und zu fördern und Berlin als globale Blockchain-Hauptstadt zu stärken.

Wenn es um das deutsche Blockchain-Ökosystem geht, steht Berlin bereits an der Spitze: Mehr als die Hälfte der deutschen Start-ups, die sich mit der Technologie beschäftigen, haben ihren Hauptsitz in der Hauptstadt. Das Directory of European Blockchain Startups listet insgesamt 716 Startups in Europa auf, davon 114 in Berlin, von denen die meisten auch in der Startup-Map der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und öffentliche Unternehmen verzeichnet sind.

Vom Krypto-Hype zur Business-Lösung
Blockchain soll unsere Gesellschaft und Wirtschaft verändern und viele deutsche Unternehmen stimmen dem zu. Eine repräsentative Bitkom-Umfrage aus dem Jahr 2021 ergab, dass 59 Prozent der Aussage zustimmen, dass die Blockchain-Technologie eine der wichtigsten Technologien der Zukunft ist. Garcia sieht 2019 auch als das Jahr der Enterprise-Blockchains, in dem “zahlreiche große multinationale Unternehmen wie Unilever, Carrefour, Deutsche Bahn, Shell, ING, Deutsche Telekom, LVMH, Nestlé und viele mehr Projekte angekündigt haben, die den Einsatz von Blockchain beinhalten. Es gibt viele Fortschritte in der Bildung in Bezug auf Blockchain und ihre Anwendung.”

Berlin ist eines der ersten Bundesländer, das ein Pilotprojekt in die Praxis umsetzt. Bereits Anfang 2022 sollen Berliner Schülerinnen und Schüler ihr Zeugnis digital erhalten können. Ermöglicht wird dies durch ein innovatives Blockchain-Projekt der Berliner Verwaltung (SenWeb, SenBJF), das im Oktober 2021 mit einem renommierten Verwaltungspreis der Hauptstadt ausgezeichnet wurde.

Die prominentesten Anwendungsfälle für den Einsatz von Blockchain in Berlin finden sich in der Energiewirtschaft für den Energiehandel oder die Energieherkunftsverfolgung, bei dezentralen Identitäten für Online-Dienste oder im Internet der Dinge. Das Aushängeschild Berlins bleibt jedoch die Entwicklung von Blockchain-Kerninfrastruktur und -Protokollen. “Es gibt ein paar weltweit anerkannte Projekte, die an tiefgreifenden technischen Infrastrukturproblemen arbeiten”, so Garcia.

Erfahren Sie mehr über die zahlreichen Geschäftsmodelle und erfolgreichen Anwendungen der Blockchain-Technologie in Berlin – oder nehmen Sie Kontakt mit unseren Experten auf!

Warum ein Blockchain-Unternehmen in Berlin gründen?
Berlins Alleinstellungsmerkmal als Blockchain-Hotspot ist die Tatsache, dass hier eine Menge an Entwicklungsaktivitäten stattfindet. “In Berlin dreht sich alles um Technologie und Entwicklung, weniger um Spekulation”, erklärt Garcia. Darüber hinaus nennt er fünf Gründe, die zu dieser Anziehungskraft beitragen:

Niedrige Lebenshaltungskosten, verglichen mit anderen Blockchain-Hubs wie New York City, San Francisco oder London
Leichterer Zugang zu Talenten, insbesondere zu gut ausgebildeten und erschwinglichen Entwicklern und anderen digitalen und technischen Fachkräften.
Vorhandenes Startup-Ökosystem und Infrastruktur, aufgrund Berlins Erbe als E-Commerce- und Fintech-Hotspot. Die etablierte Start-up-Infrastruktur mit Zugang zu Investoren, Co-Working-Spaces und vielem mehr erleichtert die Gründung und Finanzierung eines Unternehmens in Berlin erheblich
Offene Haltung gegenüber internationalen Unternehmen. Egal, ob Sie aus Italien, Indien, Russland, Südostasien oder den USA kommen – es ist einfach, in Berlin ein Leben zu beginnen.
Ein rebellischer und künstlerischer Geist, der Menschen anzieht, die Dinge anders machen wollen und neue Ideen haben. Die Blockchain-Bewegung wurde von einer Gemeinschaft mit revolutionären Ideen ins Leben gerufen, was sehr gut zum Geist von Berlin passt.

Aufgrund der hohen regulatorischen Schwellenwerte in Deutschland in Bezug auf Datensicherheit und die digitale Speicherung von Informationen nutzen Blockchain-Unternehmen Berlin als eine Art Benchmark für den Erfolg: Wenn ihre Anwendung in diesem Ökosystem überlebt, wird sie es höchstwahrscheinlich auch anderswo tun.

Eine schnell wachsende Szene von Blockchain-Events
Egal, ob Sie ein versierter Investor sind oder einfach nur mehr über diese Schlüsseltechnologie erfahren möchten, es gibt eine Vielzahl von Blockchain-Konferenzen, Blockchain-Networking-Events und Meetups in Berlin.

Die Blockchain Week Berlin, das wohl bekannteste Format, ist eine dezentralisierte, von der Community organisierte Initiative, die sich dafür einsetzt, den Lärm des Marktes zu reduzieren, wobei die Bildung im Vordergrund steht, um die Massenakzeptanz zu fördern.

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2020 hat sich Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie erneut mit BerChain zusammengetan, um die Blockchain in Use Conference 2021 zu organisieren. Eine fünftägige Online-Konferenz mit fünf neuen Vertikalen rund um aktuelle Blockchain-Anwendungsfälle.

Für kleinere Veranstaltungen und regelmäßige Meetups sollte man auch unbedingt bei Eventbrite oder Meetup vorbeischauen. Der Deutsche Blockchain-Verband (Bundesblock), ein Verband zur Förderung der Technologie in Deutschland, kann ebenfalls eine wertvolle Anlaufstelle sein. Er vertritt die Interessen aller Unternehmen, die in Deutschland neue Geschäftsmodelle und gesellschaftliche Entwicklungen auf Basis der Blockchain-Technologie erproben und vorantreiben.

Abgesehen von den ausgewiesenen Veranstaltungen können Sie gleichgesinnte Blockchain-Enthusiasten im Coworking Space Full Node oder in der Factory Berlin treffen, die auch einige Berliner Blockchain-Unternehmen beherbergt. Oder besuchen Sie das Room77, eine legendäre Bar in der Berliner Krypto-Szene, in der Sie mit Bitcoins bezahlen und bei einem kühlen Bier über Ihre Blockchain-Visionen sprechen können.

Aktuelle Trends und Herausforderungen
Einer der Haupttrends in der Branche ist, dass immer mehr Anwendungen aus dem Entwicklungsstadium herausgewachsen sind und in die erweiterte Pilot- oder Produktionseinführung übergehen.

“Eine Blockchain-Lösung ist nur dann wertvoll, wenn jemand sie für etwas Sinnvolles nutzt”, sagt Garcia, “deshalb investieren viele Projekte in die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Start-ups, um sie dazu zu bringen, ihre Lösungen zu nutzen.”

Viele Branchen betrachten Blockchain heute als ein hilfreiches Werkzeug zur Verbesserung ihrer Prozesse. Branchen wie Lieferkette, Gesundheitswesen, Energie, IoT oder KI zeigen, dass technologieübergreifende Blockchain-Lösungen im Kommen sind.

Im Jahr 2021 werden dezentralisierte Finanzen, nicht-fungible Token (NFT) und souveräne Identität die vielversprechendsten Anwendungsfälle aus technologischer Sicht sein.

Technologie für soziale Zwecke ist eine weitere wachsende Bewegung in der Branche, und Positive Blockchain schafft eine echte Wirkung, indem es an die Macht der Blockchain-Technologien glaubt, um durch Innovation und Humanität positive soziale Auswirkungen zu erzielen. Sie schaffen neue Modelle für den Wandel, fördern das Wissen und helfen, die dringendsten Herausforderungen der Welt zu lösen. Positive Blockchain kuratiert auch ein Meetup namens Blockchain for Social Good Berlin.

Insgesamt bremst die strenge Regulierung in Deutschland, vor allem in der Fintech-, Energie- und Mobilitätsbranche, Anwendungsfälle aus, insbesondere weil Informationen immer noch auf Papier festgehalten werden müssen. Eine weitere Herausforderung ist das Zögern einiger deutscher Unternehmen, den ersten Schritt bei der Adaption von Blockchain zu machen. Und schließlich gibt es immer noch Kämpfe innerhalb der Community, die überwunden werden müssen, um die Zusammenarbeit zwischen allen Sub-Communities und Ökosystemen sowie die Verbindung zwischen Startups, Unternehmen, Investoren, Wissenschaft und Politik zu verbessern. “Aber das ist der Grund, warum wir BerChain gegründet haben.” erklärt Ricardo Garcia.

Dennoch ist die Blockchain-Strategie der Bundesregierung ein großer Schritt nach vorne. “Wir haben bereits erste Anfragen von anderen europäischen Regierungen erhalten, sich aufgrund der Blockchain-Strategie mit dem deutschen Blockchain-Ökosystem zu verbinden. Das wird neue Möglichkeiten für Investitionen in Deutschland und für internationale Kooperationen eröffnen”, sagt Garcia. “Wir sind alle gespannt, wie sich die Umsetzung der Strategie entwickeln wird.”

Quelle und übersetzt von: Reason Why Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.