Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Krypto-Bildung kann Lateinamerikanern zu finanzieller Eigenständigkeit verhelfen

Krypto-Bildung kann Lateinamerikanern zu finanzieller Eigenständigkeit verhelfen

Im Oktober 2021 befanden sich schätzungsweise 15 % des weltweiten Bitcoin-Bestandes (BTC) in Lateinamerika im Umlauf. Einem kürzlich von Crypto Literacy veröffentlichten Bericht zufolge fielen jedoch 99 % der brasilianischen und mexikanischen Befragten bei einer grundlegenden Bewertung der Krypto-Kenntnisse durch. Die Akzeptanz von Kryptowährungen ist in der gesamten Region weit fortgeschritten – sie nimmt sogar zu -, aber den Menschen fehlt es immer noch an einem grundlegenden Verständnis der zugrunde liegenden Technologie und der Anwendungsfälle.

Wenn man diesen Mangel an grundlegenden Krypto-Kenntnissen im Kontext der sich entwickelnden Märkte in Lateinamerika betrachtet, wo die Anwendungsfälle für Blockchain-Technologien von echter Bedeutung sind, wird er zu einem ernsthaften Problem.

Die lateinamerikanische Bevölkerung, der es an Krypto-Kenntnissen mangelt, läuft Gefahr, Stablecoins zu verpassen, die Schutz vor der rasch steigenden Inflation in Lateinamerika bieten können. Ebenso wie dezentrale Anwendungen (DApps), die Bevölkerungsgruppen ohne Bankkenntnisse den Zugang zu Finanzdienstleistungen über ihre mobilen Geräte ermöglichen. In Ländern, in denen Überweisungen ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft sind, bieten Kryptowährungen eine schnellere und billigere Alternative für den grenzüberschreitenden Geldtransfer.

Wie können wir also den am stärksten unterversorgten Bevölkerungsgruppen Lateinamerikas den Zugang zu dieser lebensverändernden Technologie ermöglichen? Bildung.

Kryptowährungen durch Bildung für den Mainstream zugänglich machen
Bildung hat das Potenzial, drei Haupthindernisse für die Verbreitung von Kryptowährungen zu beseitigen: Finanzwissen, Vertrauen und Sicherheit.

Finanzielle Bildung
Finanzielle Bildung, oder ein Mangel daran, ist nicht nur ein Hindernis für die Einführung von Kryptowährungen: Sie ist auch ein Hindernis für die Akzeptanz traditioneller Banken. In ganz Lateinamerika und der Karibik waren im August 2021 fast 50 Prozent der Bevölkerung ohne Bankverbindung, ohne Zugang zu einem Bankkonto oder anderen Finanzdienstleistungen. Viele Menschen leben nicht nur weit entfernt von Finanzinstituten, sondern geben auch ein mangelndes Vertrauen in die Institutionen als Grund dafür an, dass sie keine Bankverbindung haben. Wo es wenig Vertrauen gibt, fehlt es oft an Verständnis.

Vertrauen
Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass es in Mexiko nicht selten vorkommt, dass Eltern ihren (erwachsenen) Kindern empfehlen, ihre Ersparnisse in US-Dollar umzutauschen und in einem Safe zu verstecken, anstatt diese Einkünfte einem Finanzinstitut anzuvertrauen. Durch den Aufbau von Finanzwissen, sowohl im Hinblick auf allgemeine Finanzkonzepte als auch auf Blockchain-bezogene Konzepte, können wir ein größeres Vertrauen in Finanzinstitute schaffen, was eine wichtige Grundlage für die Förderung der allgemeinen Akzeptanz darstellt.

Sicherheit
Das Vertrauen, das durch Bildung geschaffen wird, ist mehr als nur das Vertrauen in Finanzinstitute. Es geht auch darum, sich selbst zu vertrauen: Wenn Menschen die Institutionen und Instrumente, mit denen sie zu tun haben, nicht verstehen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie riskante finanzielle Entscheidungen treffen. Und das wissen sie. Bildung kann als eine Form des Sicherheitsnetzes dienen, indem sie den Menschen beibringt, welche Vorschriften zu ihrem Schutz bestehen und welche nicht, so dass sie verstehen können, wie Finanzdienstleistungen in diesen rechtlichen Rahmen passen.

Unterrichten Sie dort, wo es am wichtigsten ist
Kryptowährungen haben das Potenzial, die Welt zu verändern, und diejenigen, die sie am besten verstehen, werden einen großen Vorteil haben. Im Wissen um die Macht der Bildung ist es wichtig, dass die Kryptowelt ihr Publikum strategisch so ausrichtet, dass bereits bestehende Ungleichheiten aufrechterhalten werden. Abgelegene und unterversorgte Gemeinschaften sowie solche mit weniger Zugang zu traditioneller Bildung sollten an vorderster Front der Empfänger von Blockchain-Bildung stehen.

Für abgelegene Gemeinden müssen wir mobilfreundliche Bildungsangebote schaffen, damit die Menschen von ihrem Handy aus auf Lernmaterialien zugreifen können, ohne kilometerweit in die nächste Stadt fahren zu müssen.

Für Menschen mit geringerer Bildung müssen wir multimediale Bildungsmaterialien in Betracht ziehen, die die Notwendigkeit von Lese- und Schreibkenntnissen umgehen, ohne ein hohes Grundwissen vorauszusetzen.

Für Frauen sind Mentorenprogramme und Vorbilder der Schlüssel zur Schaffung einladender und inklusiver Räume, die explizit darauf ausgerichtet sind, Frauen in die Kryptowirtschaft zu bringen.

 

Für ein globales Publikum sollten wir Ressourcen in lokalen Sprachen – Spanisch und Portugiesisch in Lateinamerika – schaffen, um sicherzustellen, dass wir ein möglichst breites Publikum erreichen.

Für alle Beteiligten gilt, dass wir es vermeiden müssen, finanzielle Hürden für die Bildung zu errichten – im Vertrauen auf den langfristigen Gewinn einer wachsenden Nutzerbasis durch kostenlose und zugängliche Bildung.

Die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen wurden entwickelt, um die Machtstrukturen des traditionellen Finanzwesens zu durchbrechen. Sie haben das Potenzial, die finanzielle Inklusion und Freiheit in Lateinamerika drastisch zu verbessern. Es ist also kein Wunder, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen bereits im Steigen begriffen ist. Mit der massenhaften Einführung einer solchen neuen Technologie besteht jedoch die Gefahr, dass die schwächsten Bevölkerungsgruppen zurückbleiben. Bildung kann hier Abhilfe schaffen. Bildung kann Vertrauen in diese sich schnell entwickelnde Technologie schaffen und Wissen vermitteln, das den Einzelnen in die Lage versetzt, sicher mit diesen neuen Instrumenten umzugehen. Bildung kann den Kreislauf der finanziellen Ausgrenzung durchbrechen.

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.