Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Kanada beherbergt die neue 28-MW-Krypto-Mining-Anlage von Bitfury

Kanada beherbergt die neue 28-MW-Krypto-Mining-Anlage von Bitfury

Das Blockchain-Unternehmen Bitfury kündigte den Start eines neuen Krypto-Mining-Datenzentrums in Ontario, Kanada, an. Das neue Mining-Zentrum ergänzt die Liste der bestehenden kanadischen Standorte, die derzeit in Drumheller, Alberta und Medicine Hat betrieben werden.

Die neue Krypto-Mining-Anlage von Bitfury in Ontario wird voraussichtlich bis Ende dieses Monats mit 16 Megawatt arbeiten.

Der Ankündigung zufolge plant Bitfury, in den kommenden Monaten weitere 12 MW Kapazität hinzuzufügen, so dass die Gesamtkapazität der Mining-Anlage bis Ende Mai auf 28 MW steigen wird. Das Unternehmen wies jedoch darauf hin, dass die Anlage potenziell auf eine Leistung von 200 MW aufgerüstet werden könnte, was mehr als das Siebenfache der derzeitigen Kapazität wäre.

Die Anlage befindet sich in der Stadt Sarnia und ist mit den hauseigenen ASIC-Mining-Chips von Bitfury sowie anderer firmeneigener Hard- und Software ausgestattet. Alle kanadischen Krypto-Mining-Anlagen von Bitfury verlassen sich stark auf das kalte Klima Kanadas für einen nachhaltigen und effizienten Betrieb.

Oleg Blinkov, Leiter der Entwicklung und des Betriebs der Rechenzentren von Bitfury, sagte über die Aufnahme des Betriebs:

“Nordamerika ist weiterhin ein attraktiver, strategischer Markt für Bitfury und das Mining von digitalen Vermögenswerten im Allgemeinen, und wir freuen uns, unsere Präsenz hier und auf der ganzen Welt zu verstärken.”

Bereits im Oktober hatte Bitfury-Mitbegründer und CEO Valery Vavilov gegenüber Cointelegraph über seine Pläne berichtet, einen Börsengang zu erwägen, um das globale Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen:

“Während Bitfury und sein Unternehmensportfolio ihre globale Expansion im Bereich der digitalen Vermögenswerte fortsetzen, wird Bitfury einen Börsengang als Teil seiner breiteren Expansions- und Wachstumspläne in Betracht ziehen.”

Anfang dieses Monats brachte Michelle Rempel Garner, Mitglied des kanadischen Unterhauses, einen Gesetzentwurf ein, der einen Rahmen zur Förderung des Wachstums im Kryptosektor empfiehlt.

“Der Rahmen muss sich unter anderem darauf konzentrieren, die Eintrittsbarrieren in den Krypto-Asset-Sektor zu senken und gleichzeitig die in diesem Sektor tätigen Personen zu schützen und den Verwaltungsaufwand zu minimieren”, so Garner in dem Vorschlag.

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.