Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Ist die Bay Area Immobilien die nächste Grenze für Krypto?

Ist die Bay Area Immobilien die nächste Grenze für Krypto?

Das Immobilienangebot liest sich wie eine typische Bay Area-Eigentumswohnung – eine ordentliche Wohnung mit zwei Schlafzimmern und einem Bad, mit modernsten Geräten, Granitarbeitsflächen und nur 10 Minuten mit dem Fahrrad vom Google-Hauptquartier und der Innenstadt von Mountain View entfernt.

Aber der Verkäufer und Makler aus dem Silicon Valley hat noch ein Bonbon für die Krypto-Kenner: Bringen Sie Ihre Angebote in Bitcoin, Ethereum oder einer anderen virtuellen Währung, und wir sind bereit, ein Geschäft in Betracht zu ziehen.

“Es ist nicht so schwierig, wie es scheinen mag”, sagte der Immobilienmakler Greg Bryant, der die Immobilie für seinen Kunden, einen Tech-Profi, angeboten hat. “Verkäufer sollten weniger Angst haben.”

Der Immobilienmakler Greg Bryant ist in einem Spiegel zu sehen, als er am Mittwoch, den 19. Januar 2022, die Eigentumswohnung seines Kunden in Mountain View, Kalifornien, besichtigt. (Dai Sugano/Bay Area News Group)
Kryptowährungen – die bei Investoren, Risikokapitalgebern und langsam auch bei traditionellen Banken an Beliebtheit gewinnen – spielen vielleicht eine kleine Rolle bei Immobilien in der Bay Area. Aber Immobilienverkäufe, die vollständig in Kryptowährungen abgewickelt werden, sind nach wie vor extrem selten. Mehrere befragte Makler aus der Bay Area berichteten, dass in letzter Zeit keine Krypto-Geschäfte getätigt wurden, und Sprecher der Online-Makler Zillow und Redfin berichten, dass fast keine Kryptowährungen zur Vermarktung von Immobilien verwendet wurden.

Kryptowährungen sind eine Form des digitalen Zahlungsverkehrs, die nicht von einer Regierung oder Zentralbank gestützt wird. Die Währung wird von Computern “abgebaut” und kann für den Kauf und Verkauf von Waren oder für den Online-Handel verwendet werden.

Dennoch investieren immer mehr Käufer in die notorisch volatilen Kryptowährungen, um schnell ein Vermögen für eine Anzahlung aufzubauen. Eine Redfin-Umfrage im Dezember ergab, dass fast 12 % der Erstkäufer von Wohneigentum planten, Kryptowährungen zu verkaufen, um einen Kauf zu finanzieren. Die Zahl der Erstkäufer, die sich an Krypto-Investitionen wenden, ist laut früheren Redfin-Umfragen von 5 % im Jahr 2019 auf 9 % im Jahr 2020 gestiegen.

“Der Markt ist für erstmalige Hauskäufer sehr hart”, sagte Redfin-Chefökonom Daryl Fairweather. Diese Käufer, sagte sie, “verwenden Krypto als eine Möglichkeit, in die Mittelklasse und obere Mittelklasse zu brechen.”

Angesichts des Durchschnittspreises eines Einfamilienhauses in der Bay Area von über 1 Million Dollar ist es für viele junge Paare schwierig, 200.000 Dollar zu sparen, um auf dem teuersten Immobilienmarkt der Nation überhaupt mitzuhalten.

Dennoch kann der volatile Kryptowährungsmarkt schnell ein Vermögen machen oder ruinieren. Der Wert von Bitcoin beispielsweise schwankte im letzten Jahr zwischen 34.000 und 65.000 Dollar, und Ethereum bewegte sich zwischen 1.400 und 4.800 Dollar.

Fairweather sagte, dass es für Hauskäufer weniger risikoreiche Möglichkeiten gibt, in den Markt einzusteigen, einschließlich staatlich unterstützter Programme, die neuen Käufern helfen, ohne eine Standardanzahlung von 20 % zu verlangen. “Für die meisten Menschen”, sagte sie, “sollten sie das Risiko vermeiden.

Einige sind jedoch bereit, das Risiko auf sich zu nehmen und Immobilien als eine Möglichkeit zu nutzen, virtuelle Währung in greifbares Eigentum umzuwandeln. Makler sagen, dass einige rechtliche Strukturen den Käufern helfen können, Steuern auf Kryptogewinne aufzuschieben.

Die Maklerin Piper Moretti aus Los Angeles führte ihre erste Krypto-Transaktion vor fünf Jahren durch. Die Idee war so neu, dass sie recherchierte, ob andere kalifornische Makler ähnliche Transaktionen durchgeführt hatten. Sie fand nur ein einziges: den Verkauf einer Immobilie am Lake Tahoe im Jahr 2014 für 1,6 Millionen Dollar an einen Unternehmer aus dem Silicon Valley.

Morettis erster Krypto-Kunde hatte erhebliche Investitionen in virtuelle Währungen. Aber, so sagte sie, “der Verkäufer wollte keine Kryptowährungen annehmen”. Ihr Kunde wandelte die virtuelle Währung in Bargeld um, ähnlich wie beim Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren, so dass der Verkauf fortgesetzt werden konnte.

Moretti hat fünf Verkäufe mit Kryptowährungen abgewickelt, hauptsächlich in Südkalifornien und in der Karibik.

Einige Kreditgeber sind bereit, kurzfristige Kredite mit Kryptowährungen zu vergeben, sagte sie. Die meisten sind jedoch zurückhaltend, wenn es darum geht, Kryptowährungen als Sicherheiten für einen Kredit zu betrachten. Sie wollen, dass die Währung in Bargeld umgewandelt wird, bevor sie einen Kredit genehmigen, und dann eine weitere finanzielle Prüfung und Wartezeit durchlaufen, sagte sie. Oft können die zusätzlichen Finanzierungs- und Regulierungsschritte, die mit einem Kryptowährungsgeschäft verbunden sind, Wochen oder Monate dauern – Zeit, die ein Geschäft in den schnelllebigen und wettbewerbsintensiven kalifornischen Märkten vereiteln kann.

“Der Prozess selbst ist wirklich klobig”, sagte sie. “Es gibt all diesen neu entdeckten Reichtum (aber) er ist unbeständig.”

Dennoch glaubt Moretti, dass es immer einfacher wird, da die Kreditgeber sich immer wohler dabei fühlen, virtuelle Währungen als Teil des Vermögens eines Kreditnehmers zu zählen. Die Einstellung zu virtuellen Währungen hat sich ihrer Meinung nach von einem Nischenmarkt für Spekulanten zu einer allgemeineren Akzeptanz entwickelt.

Bryant hofft, dass das Silicon Valley bereit ist, das Konzept für die 990 Quadratmeter große Eigentumswohnung unweit der Geschäfte und Restaurants in der Castro Street zu übernehmen. Die Wohnung im ersten Stock verfügt über einen kleinen Vorgarten und einen kleinen Hinterhof und ist nur einen kurzen Spaziergang vom Pool der Gemeinde entfernt.

Quelle und übersetzt von: MercuryNews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.