Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

IoT und Blockchain: Die Zukunft der Smart Cities

IoT und Blockchain: Die Zukunft der Smart Cities

Die ersten intelligenten Städte sind bereits im Entstehen, und bald kann jeder von uns als intelligenter Bürger bezeichnet werden. Unser Leben wird sich verändern, und es wird eine Fülle neuer Vorteile entstehen: flüssiger und effizienter Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs und kompetent verteilter Verkehr, niedrige Kriminalitätsraten, Prozessautomatisierung, Verbesserung der Servicequalität und vieles mehr.

Blockchain für den Datenschutz bei der Datenerfassung
Bestehende Smart-City-Konzepte beinhalten eine Vielzahl von Geräten mit Sensoren zur Datenerfassung. Dabei kann es sich um fahrerlose Transportmittel, Drohnen für die Auslieferung von Waren, Stadtkameras für die Überwachung, automatische Ampeln und andere Geräte handeln. Dies macht die Sammlung personenbezogener Daten zu einer unvermeidlichen Tatsache, weshalb es notwendig ist, zu verhindern, dass diese Daten von unerwünschten Dritten eingesehen werden können.

Blockchain eröffnet die Möglichkeit für zusätzliche Einnahmen, sichere Verträge, die Interaktion zwischen Maschinen und andere Dienstleistungen für die Bürger von Smart Cities.

Das Sammeln und Speichern von persönlichen Daten stellt ein Risiko für das Privatleben jedes Menschen dar. Entwickler von Lösungen für Smart Cities müssen eine transparente Politik für den Austausch, die Vertraulichkeit und die Sicherheit von Daten für die Endnutzer bieten.

Genau aus diesem Grund eröffnet die Blockchain-Technologie allen Teilnehmern eines solchen Prozesses die Möglichkeit, ihre Daten mit einem hohen Maß an Zuverlässigkeit und Sicherheit zu sammeln und auszutauschen, ohne dass ein einziger zentraler Administrator oder Vermittler beteiligt ist.

Smart Cities gewinnen mit Blockchain
Es gibt viele Lösungen, die die Blockchain-Technologie für die Städte der Zukunft nutzen. Zum Beispiel intelligente Verträge. Diese Verträge können selbstständig ausgeführt werden, wenn vorher festgelegte Bedingungen zwischen mehreren Parteien (z. B. Mensch und Maschine oder Maschine mit anderen intelligenten Systemen) erfüllt sind. Die Blockchain übernimmt aufgrund ihrer Sicherheit und technologischen Unveränderlichkeit die Aufgabe der Speicherung intelligenter Verträge.

Die dezentralisierte Speicherung von Daten erfordert ein verteiltes Cloud-Speichersystem. Mit der Blockchain-Technologie kann eine sichere und verschlüsselte Cloud-Analogie geschaffen werden, die Rechenschaftspflicht und Transparenz gewährleistet.

Lösungen für die Logistik und die Verwaltung von Finanzen unter Verwendung der Blockchain-Technologie auf städtischer Ebene können die Effizienz steigern und Transparenz gewährleisten, da unnötige Überprüfungsschritte entfallen.

In intelligenten Städten können alle Geräte, die mit einem Internet-of-Things-Netzwerk verbunden sind, Daten empfangen und weiterleiten und Befehle ausführen. Dies ermöglicht eine Fernüberwachung und adaptive Managementfunktionen. Dank des Einsatzes der Blockchain können Daten von städtischen Sensoren in handelbare Token umgewandelt werden. Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem ein Parkplatzsensor Informationen darüber liefert, ob ein Parkplatz besetzt ist oder nicht. Der Betreiber eines Suchdienstes für freie Parkplätze in einer Smart City kauft diese Daten. Solche Lösungen können das private Geschäft mit Investitionen in Sensoren und die Amortisierung von Investitionen für die Installation von Sensoren ankurbeln.

Dies sind nicht die einzigen Möglichkeiten für die Anwendung der Blockchain-Technologie in intelligenten Städten. Diese Technologie ermöglicht eine Kombination verschiedener Internet-of-Things- und Robotik-Dienste und schließt die Möglichkeit von Sicherheitsverletzungen aus und garantiert einen ununterbrochenen Transaktionsfluss.

Bestehende Smart-City-Blockchain-Projekte
Die Entwickler von Lösungen für Smart Cities stoßen häufig auf ethische Fragen, Schwierigkeiten bei der Integration von Technologien und rechtliche Beschränkungen. Aus diesem Grund entwickeln sich solche Technologien eher langsam. Trotzdem gibt es einige interessante Projekte, die sich mit der Integration von Blockchain für die Nutzung des IoT beschäftigen.

Zwei von ihnen nehmen eine ziemlich starke Position auf dem Markt ein: IOTA und Robonomics. Beide wurden vor über 5 Jahren gegründet; sie arbeiten aktiv und transparent und erstellen Blockchain-Lösungsintegrationen für verschiedene Bereiche von Smart Cities.

Beide Plattformen sind quelloffen und ermöglichen es Ingenieuren, eigene Entwicklungsverbesserungen vorzuschlagen und neue Projekte auf der Grundlage der Plattformen zu erstellen. Der Hauptunterschied liegt in den konzeptionellen Ansätzen.

IOTA existiert seit 2015 und entwickelt Lösungen nach dem “Internet for Everything”-Modell, das von der Fähigkeit ausgeht, Werte und Daten zwischen Menschen und Maschinen auszutauschen. Zu Beginn seiner Arbeit erklärte sich das Unternehmen der Welt recht lautstark und nahm eine führende Position auf dem Markt ein. Doch nur ein Jahr nach dem Start wurde das Wallet Opfer eines großen Hacks. Neben anderen nachfolgenden Fehlern führten die Sicherheitsverletzungen dazu, dass IOTA im Jahr 2020 nicht mehr aktiv war. Vor dem Hack war sie eine der fünf größten digitalen Währungen. Zu dieser Zeit lag die Marktkapitalisierung bei etwas über 13 Milliarden Dollar. Vor kurzem kündigte das IOTA-Team die Wiedergeburt des Projekts an. Derzeit ist nicht bekannt, wie es sich weiterentwickeln wird und ob es vor zukünftigen Hackerangriffen geschützt ist.

Robonomics ist eine dezentrale Plattform mit offenem Quellcode für das Internet der Dinge (IoT). Das Team arbeitet an der Entwicklung eines Konzepts für eine “Wirtschaft der Roboter”, in der Roboter und andere automatisierte Systeme zu vollwertigen Akteuren im realen Sektor der Wirtschaft werden. Intelligente Geräte können selbständig Entscheidungen über ihre Wartung treffen, für Strom bezahlen, Geld für ihre Arbeit erhalten und vieles mehr. Darüber hinaus entwickelt Robonomics ökologische Projekte zur Überwachung der Luftqualität mit Hilfe von Sensoren und des Wasserverschmutzungsgrads mit Hilfe von Drohnen. Sie haben auch einen grünen Finanzmarkt geschaffen. Die Robonomics-Ingenieure entwickeln ihre Cases seit 2016 unter Verwendung der Ethereum-Blockchain. Im Jahr 2018 haben sie ihre Lösungen in das Polkadot-Ökosystem integriert.

Polkadot schützt das Projekt vor Hackerangriffen, unter denen auch IOTA seinerzeit zu leiden hatte, da es nach dem Prinzip der geteilten Sicherheit arbeitet. Das bedeutet, dass alle externen Systeme, die mit der Polkadot-Relay-Chain verbunden sind und einen Parachain-Slot mieten, eine wirtschaftliche Sicherheit erhalten, die von unabhängigen Validatoren bereitgestellt wird.

Andere Projekte, die es wert sind, beachtet zu werden, wurden während einer aktiven Zeit des Interesses an der Blockchain-Branche im Jahr 2017 gegründet: IoTex, IoTChain und Hedera. Sie bieten eine neue Generation von Diensten an, um die Sicherheit und den Datenschutz von Smart-Device-Daten zu gewährleisten.

Einige Projekte entwickeln Lösungen, die auf Protokollen basieren, die auf ihren eigenen Architekturen aufgebaut sind, was jedoch die Anfälligkeit für Cyberangriffe erhöht. Andere nutzen beliebte öffentliche Blockchains wie Ethereum und Polkadot. Unter den bestehenden Lösungen auf dem Markt können diese Netzwerke die Verbindung einer großen Anzahl von intelligenten Geräten unterstützen und deren kontinuierlichen Betrieb mit geringen Gebühren für die Nutzer gewährleisten.

Vierte industrielle Revolution
Wir haben die vierte industrielle Revolution erreicht; die Technologie wird allmählich zu einem notwendigen Bestandteil unseres Lebens. Die Schaffung von Smart Cities ist unvermeidlich. Daher ist es notwendig, für sie Lösungen zu entwickeln, die unter dem Gesichtspunkt der Transparenz und der Vertraulichkeit für die Nutzer sicher sind. Die Blockchain-Technologie kann dabei helfen und wird die Lösung vieler ethischer Probleme ermöglichen.

Neben der Sicherheit eröffnet die Blockchain die Möglichkeit zusätzlicher Einnahmen, sicherer Verträge, der Interaktion zwischen Maschinen und anderer Dienstleistungen für die Bürger von Smart Cities. Die auf dem Markt vorhandenen und von IOTA und Robonomics entwickelten Technologien bieten Lösungen für die Verbindung intelligenter Geräte, ihre Integration als Teilnehmer an der menschlichen Wirtschaft, eine transparente und sichere Datenkontrolle und vieles mehr. Laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums haben Projekte, die Blockchain-Lösungen für Smart Cities entwickeln, ein großes Marktpotenzial. Derzeit befindet sich diese Branche noch in der Anfangsphase, und nur die Zeit wird zeigen, wer die Führungsposition einnehmen wird.

Quelle und übersetzt von: IOTFORALL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.