Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Geld für nichts: Krypto-Vorstoß der Städte zieht Fans und Kritiker an

Geld für nichts: Krypto-Vorstoß der Städte zieht Fans und Kritiker an

Eine kleine Gruppe von Kryptowährungsenthusiasten hat ein Angebot, das die Städte in den USA hoffentlich nicht ablehnen können.

Die Gruppe City Coins bittet Miami und New York, den Gegenwert von Millionen von Dollar in einer neuen Kryptowährung zu akzeptieren, und zumindest ein Teil des Geldes ist echt: Letzte Woche gab der Bürgermeister von Miami, Francis Suarez, bekannt, dass City Coins 5,25 Millionen Dollar an die Stadt überwiesen hat.

Der schwindelerregende Vorschlag hat dazu geführt, dass führende Politiker in anderen Städten wie Philadelphia und Dearborn, Michigan, sich darum reißen, in ein Geschäft einzusteigen, von dem sie hoffen, dass es die Haushalte flicken könnte, ähnlich wie einige Städte und Staaten gehofft hatten, dass Lotterien oder legalisiertes Glücksspiel eine Lösung für finanzielle Probleme sein würden.

Dieser Hype kommt auch denjenigen zugute, die früh in die neuen Währungen einsteigen. Das ist ein Teil dessen, was die Argumente anheizt, dass Kryptowährungs-Startups zu sehr einem Schneeballsystem ähneln.

Als Suarez im November ankündigte, dass seine Stadt mit der Gruppe zusammenarbeiten würde, sagte einer ihrer Anführer, Patrick Stanley, gegenüber dem Nachrichtenportal und Kryptowährungspreisindex-Unternehmen CoinDesk TV, dass Suarez “seine Stadt gerade in ein Öl produzierendes Land verwandelt hat, das seinen Bürgern Bitcoin-Renditen gibt, als ob das unglaublich wäre.”

Das ist noch nicht passiert und es gibt eine Menge Hürden zu überwinden, sowohl rechtlich als auch technologisch, bevor es passieren könnte.

Zunächst einmal kann der Wert von Kryptowährungen dramatisch schwanken. Die beliebte Kryptowährung Bitcoin verlor zwischen November und Ende Januar fast die Hälfte ihres Wertes und fiel von einem Höchststand von 67.500 $ auf knapp über 35.000 $; seitdem hat sie sich wieder etwas erholt und liegt bei etwa 43.000 $. Die Anonymität der Kryptowährungen macht sie auch bei Kriminellen beliebt. Auch in der Welt des Kryptowährungshandels gibt es jede Menge Betrug.

Der Vorschlag der Gruppe baut auf der Blockchain-Technologie auf, die Bitcoin und andere Kryptowährungen unterstützt. Menschen, die die Stadt Miami unterstützen möchten, können in Miami Coin investieren (wie jeder andere auch); ein Teil ihrer Investition wird dann an die Stadt weitergeleitet. Der Rest wird unter den anderen Investoren in Miami Coin aufgeteilt. Die Art und Weise, wie das System aufgebaut ist, begünstigt diejenigen, die größere Investitionen tätigen und diejenigen, die früh einsteigen.

Wenn alles nach Plan läuft, steigen die Preise der neuen Kryptowährung und die Stadt erhält kostenloses Geld.

Die Teilnehmer des City Coins-Projekts hoffen, dass die Einwohner von Miami irgendwann in der Lage sein werden, mit Hilfe der Blockchain-Technologie, auf der Miami Coin basiert, ihre Ausweise aufzubewahren, Steuern zu zahlen oder zu wählen – und damit den Wert der Münzen zu steigern. Im Vertrag, den City Coins mit Miami unterzeichnet hat, wird keine dieser Möglichkeiten erwähnt.

Die vorgeschlagene Vereinbarung ist auch aus Sicht der wirtschaftlichen Entwicklung ungewöhnlich, zum Teil weil City Coins sagt, dass es kein Unternehmen ist, sondern eher eine Art Kollektiv. Auf der Website des Unternehmens sind keine Mitarbeiter oder Kontaktinformationen aufgeführt, außer einem Link zur Messaging-App Discord. Es ist in Delaware als gemeinnützige Organisation registriert. Online-Aufzeichnungen zeigen, dass sie in Florida nicht registriert ist.

Andre Serrano, der Leiter der Community, schätzt, dass die Zahl der an City Coins beteiligten Personen zwischen 10.000 und 15.000 liegt, wobei er sich auf die Twitter-Follower von City Coins und die Personen stützt, die dem Discord-Chat beigetreten sind.

In einer Erklärung sagte Suarez, dass die Stadt Kryptowährungen nicht legal halten kann. Also für jetzt, sagte er, “City Coins fungiert als Verwahrer von Miamis Belohnungen, bis sie in Dollar umgewandelt und formell an die Stadt verschenkt werden”, was die ersten $ 5,25 Millionen am 2. Februar war.

Der im Oktober verabschiedete Betriebshaushalt der Stadt Miami beläuft sich auf mehr als 1,3 Milliarden Dollar.

Wir haben viele Ideen, wie wir das Geld ausgeben können, und wir haben die volle Absicht, die Meinung der Gemeinschaft über die Verwendung der Mittel einzuholen”, sagte Suarez in einer Erklärung und deutete an, dass Bildung eine Priorität sei.

Für John Forrer, Forschungsprofessor an der George Washington’s Public Policy School, birgt die beispiellose Vereinbarung potenzielle Fallstricke für jede Gemeinde, die sich ihr anschließt.

“Es gibt so viel Ungewissheit und es ist so brandneu, sind Sie sicher, dass Sie alle Risiken untersucht haben und dass Sie einen Weg haben, damit umzugehen, was auch immer sie sind”, sagte er und fügte hinzu, dass es wichtig ist, dass die Stadt die externe Partei bei Bedarf zur Rechenschaft ziehen kann.

In dem Vertrag, den City Coins mit Miami unterzeichnet hat, ist Stanley als Ansprechpartner mit einer Adresse in einem Einkaufszentrum in Los Angeles aufgeführt. Er ist zusammen mit Suarez in Interviews über Miami Coin aufgetreten, in denen er als Verantwortlicher für City Coins genannt wird. Auf Fragen zur Struktur und Organisation von City Coins hat er nicht geantwortet. In öffentlichen Erklärungen hat Stanley gesagt, dass er früher mit Stacks gearbeitet hat, dem Cryptocurrency-Ökosystem, auf dem City Coins aufgebaut ist.

Es ist wichtig, schlechte Akteure von diesen Plattformen fernzuhalten”, sagte Shetret.

Obwohl der Bürgermeister von New York, Eric Adams, ebenfalls ein Befürworter von Kryptowährungen ist, hat sich seine Verwaltung dem Projekt noch nicht angeschlossen, obwohl er im November die Einführung eines New York City Coin feierte.

Das Büro von Adams antwortete nicht auf Fragen, ob der Bürgermeister die Annahme von Geldern aus City Coins in Erwägung zieht.

Einwohner von New York können die New Yorker Münze derzeit nicht kaufen, da die einzige Börse, die sie anbietet, in diesem Bundesstaat nicht zugelassen ist. “Wir sind optimistisch, dass sie bis Mitte des Jahres zugelassen wird”, sagte Larissa Bundziak, eine Sprecherin der Börse Okcoin, die den New Yorker Coin – für Nicht-New Yorker – seit dem 26. Januar anbietet.

Letzte Woche äußerten sich einige City Coins-Teilnehmer enttäuscht über den bisherigen Verlauf des Experiments und diskutierten in einem Chatroom auf der Discord-App darüber, ob die Gruppe Kryptowährungen in neuen Städten einführen oder warten sollte, bis sich der Wert der Coins in Miami und New York besser bewährt.

“Eine Stadt dazu zu bringen, kostenloses Geld zu fordern, ist einfach”, schrieb ein Teilnehmer. “Es braucht mehr als das, um tatsächlich einen Wert zu schaffen”, so dass es auf lange Sicht gute Gründe für die Menschen gibt, sich zu beteiligen. Der Associated Press-Autor Randall Chase in Dover, Delaware, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Quelle und übersetzt von: SeattleTimes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.