Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Facebooks “Diem” als Zahlungsmittel für Smart Cities?

Facebooks “Diem” als Zahlungsmittel für Smart Cities?

Diese Frage stellte sich mir unweigerlich, nachdem Facebook nun doch noch 2021 mit dem Launch des “Diems USD” vorerst nur in den USA an den Start gehen will. “Diem USD” soll nicht nur eine Cryptowährung auf Blockchain-Technologie sein, die zwischen Facebook-Usern verschickt werden kann (schnell, sicher und kostengünstig), sondern strebt auch die weltweite Akzeptanz als Zahlungsmittel in Geschäften an. Damit stellt sich mir im Anschluss gleich die Frage, ob “Diem USD” als Cryptoersatzwährung für einzelne Smart Cities (= Smart Money) verwendbar ist. Um es gleich vorweg zu nehmen: er wird es nicht sein.

Die (negativen) Gründe

  1. Ein von einem privaten Unternehmen initiierter Cryptocoin sollte mit Vorsicht geboten werden, wenn es um Ambitionen hinsichtlich der Akzeptanz als Zahlungsmittel weltweit geht, denn: private Unternehmen verfolgen meist immer dieselben Ziele: mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr Marktpositionierung und mehr Machteinflussnahme. Auch bei Facebook sollten diese Bedenken gründlich durchdacht werden.
  2. Das Image von Facebook hat aufgrund diverser Sicherheits- und Datenschutzmängel in der Vergangenheit gelitten – hier wäre die Frage, inwieweit man Facebook jetzt Vertrauen entgegen bringen kann in Sachen “Diem USD”.
  3. Nutzer von “Diem USD” sind mit ihren Kontobewegungen nicht anonym, sondern sind vollständig bis auf die letzte Überweisung / Auszahlung nachvollziehbar – dies ist ein Zugeständnis von Facebook gegenüber den Regulierungsbehörden, um eine Lizenz zu erhalten. Von Schattenwirtschaft und Antigeldwäsche war hier im Vorfeld regelmäßig die Rede.
  4. “Diem USD” als StableCoin wird nun doch nur an den US-Dollar direkt als Wertsicherung gekoppelt sein – Kursentwicklungen, positive wie negative, sind damit ausgeschlossen. Somit sind Wertsteigerungen durch die User ebenfalls ausgeschlossen – ein zwingendes Kriterium für eine Smart Money Cryptowährung, denn: Elemente wie Social Token können nicht in den “Diem USD” eingebunden werden und positiv partizipieren.
  5. Namhafte Partner wie VISA, Mastercard, Paypal, eBay & Co. sind bereits vorzeitig von dem Projekt  ausgestiegen – ein Indiz dafür, dass Facebook ursprünglich andere Pläne mit “Diem USD” hatte und diese nach und nach aufgegeben hat zu Gunsten einer ordentlich geprüften Regulierung, durch z. B. Notenbanken etc.

Ausblick
Die Marktmacht von Facebook wird “Diem USD” schon nach relativ kurzer Zeit und auch langfristig zur nötigen Akzeptanz bei den Usern verhelfen, um mit dieser Cryptowährung Bezahlvorgänge zu realisieren oder untereinander via WhatsApp zu versenden. In Facebooks Heimatland, den USA, ist eine Adaption als generelles Zahlungsmittel für Geschäfte deshalb durchaus nicht abwegig. Entscheidend wird der sensible Umgang von Facebook mit den Transaktionsdaten der User sein.

Fazit
Bei genauerer Betrachtung spricht vieles gegen den “Diem USD” als Ersatz für eine Smart City Cryptowährung. Unabhängig von Facebooks “Diem USD” – Initiative ist die Schaffung von neuen Zahlungsmitteln in welcher Form auch immer grundsätzlich ein heikles und sensibles Thema – es gilt, bestehende Finanzstrukturen und -systeme nicht systematisch zu untergraben und zu unterwandern, solange eine Konfliktbereitschaft auf fachlicher Ebene zwischen Cryptowährungen und traditionellen Zahlungsmitteln wie der Dollar oder der Euro von den herausgebenden Parteien vorherrscht.

Quelle: Heise

siehe auch: Alternative XBC Token

2 Antworten

  1. Andrea sagt:

    Bin ja gespannt wie es weitergeht..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.