Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Wassersensible Stadt- und Regionalentwicklung: Herausforderungen für Berlin

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wassersensible Stadt- und Regionalentwicklung: Herausforderungen für Berlin

April 6 @ 17:00 - 19:00

Der Wasserhaushalt in Berlin ist von den Folgen des Klimawandels stark betroffen. Neben den unmittelbar in der Stadt spürbaren Klimafolgen – Hitze, Starkregen/Überflutungen und Trockenheit – sind die Effekte der trockenen Jahre von 2018 bis 2020 auch in den Berliner Gewässern und im Grundwasser erkennbar. Zudem führen die veränderten Wasserregime im Oberlauf der Spree im Lausitzer Braunkohlerevier zu zusätzlichen Herausforderungen für die Berliner Wasserwirtschaft. Wie reagiert Berlin auf diese Herausforderungen? Neben regionalen Handlungsoptionen in Koordination mit Kommunen und dem Land Brandenburg sind auch Maßnahmen innerhalb der Stadt gefragt. Wie gelingt die Ausrichtung auf neue Formen der Regenwasserbewirtschaftung in Berlin? Wie soll die lokale Trinkwasserversorgung langfristig sichergestellt werden? Diese und weitere Fragen sollen im Difu-Dialog aufgegriffen werden.

Begrüßung
Prof. Dr. Carsten Kühl, Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer, Difu, Berlin

Podium

  • Prof. Dr. Traugott Scheytt, Lehrstuhl für Hydrogeologie und Hydrochemie, Technische Universität Bergakademie Freiberg
  • Dr. Andreas Matzinger, Kompetenzzentrum Wasser Berlin
  • Dr. Christian Stein, Forschungsbereich Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen, Difu, Berlin
  • Dipl.-Soz. Jan Hendrik Trapp, Forschungsbereich Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen, Difu, Berlin

Dramaturgie
Die Vortrags- und Dialogreihe widmet sich verschiedenen aktuellen Themen zur „Zukunft der Städte“. Je nach Themenschwerpunkt setzt sich der Kreis der Teilnehmenden aus Politik, Bundes- und Landesverwaltungen, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Nach dem Input der Podiumsgäste ist Zeit für Fragen und Diskussion – auch mit dem Publikum.

Pressekontakt
Difu-Pressestelle
Sybille Wenke-Thiem
pressestelle@difu.de
+49 30 39001-208/-209

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.