Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Glossar

Smart & Crypto City Glossar


Letztes Update: 27/09/2022

person wearing black and gray jacket in front of bookshelf

Smart City Glossar

Aktuell gibt es 112 Einträge in diesem Verzeichnis
Accelerator
Der Begriff „Accelerator“ stammt aus dem englischen Wortschatz und findet vorrangig in der Startup-Welt Verwendung. Im deutschen Sprachraum gibt es jedoch keine direkte Übersetzung – am ehesten scheint die Bezeichnung „Beschleuniger“ die Bedeutung zu treffen, denn Accelerators sind meistens Institutionen, die Startups innerhalb eines festgelegten Zeitraums durch intensives Coaching unterstützen und so den Entwicklungsprozess stark beschleunigen und vorantreiben können.

Airdrop
In der Welt der Kryptowährungen bezieht sich ein Airdrop auf ein Verfahren, bei dem ein Blockchain-Projekt kostenlos Coins oder Token an die Wallets aktiver Mitglieder der Blockchain-Community verteilt. Dies kann im Zuge von neuen Projekten geschehen, wenn diese für ihr Produkt werben möchten. Teilweise muss man für Airdrops aktiv Aufgaben absolvieren.

All Time High (ATH)
Erreicht einen Coin den höchsten je erreichten Preisstand, ist der Coin auf seinem „All Time High“.

Altcoin
Der Begriff Altcoin wird verwendet, um neben Bitcoin, alternative digitale Assets zu beschreiben. Diese Bezeichnung kommt vom Ursprung, dass Bitcoin die erste Kryptowährung darstellt und somit alle anderen als „alternative“ Coins oder alternative Token betrachtet werden.

Der Begriff „Altcoin“ wird auch ganz allgemein verwendet, um sich auf digitale Vermögenswerte zu beziehen, die technisch gesehen auch als „Token“ geschaffen wurden. Die bekanntesten Beispiele sind die ERC-20-Token, die auf der Ethereum-Blockchain existieren.

Seit der Schaffung von Bitcoin im Jahr 2008 wurden mittlerweile über 4.000 alternative Kryptowährungen geschaffen. Neben den erwähnten Token welche auf Smart Contract Plattformen geschaffen wurden, entstanden auch viele Altcoins als modifizierte Kopien von Bitcoin, durch einen Prozess, der als Hard Fork bekannt ist. Obwohl sie teilweise Gemeinsamkeiten aufweisen, hat jeder Altcoin seine eigenen Funktionalitäten.

Automatisierung
Automatisierung kennzeichnet im engeren Sinne das innewohnende Bestreben von Systemen, durch selbsttätiges bzw. selbstständiges (autonomes) Handeln Ziele zu erreichen, veränderlichen Zielen zu folgen, Ziele zu bilden und aufrecht zu erhalten oder bei Zielerreichung Aktivitäten zur Stabilisierung des Systems trotz vorhandener Störungen zu entfalten.

BaFin
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist eine rechtsfähige deutsche Anstalt des öffentlichen Rechts des Bundes mit Sitz in Frankfurt am Main und Bonn. Die BaFin beaufsichtigt und kontrolliert als Finanzmarktaufsichtsbehörde im Rahmen der Finanzaufsicht alle Bereiche des Finanzwesens in Deutschland. Sie untersteht der Rechts- und Fachaufsicht des Bundesministeriums der Finanzen.

Bärenmarkt
Der Bär symbolisiert sinkende Preise. Ein Bärenmarkt beschreibt einen Markt, in dem die Preise nach unten gerichtet sind. Jemand, der bärisch ist, ist eine Person, die erwartet, dass die Preise fallen. In einem bärischen Markt sinken die Preise.

Binance
Binance ist eine globale Kryptowährungsbörse, die eine Plattform für den Handel mit mehr als 100 Kryptowährungen bietet. Das Unternehmen wurde ursprünglich in China gegründet, verlegte seine Server und seinen Hauptsitz im Vorfeld des Verbots des Kryptowährungshandels nach Japan.

Dies geschah im Vorfeld des Verbots des Kryptohandels der chinesischen Regierung im September 2017. Am 4. März 2018 hatte das Unternehmen dann auch Niederlassungen in Taiwan eröffnet. In 2005 gründete Binance CEO Changpeng Zhao Shanghai Fusion Systems, ein Unternehmen, das Hochfrequenz-Handelssysteme für Broker baute. Im Jahr 2013 kam er als drittes Mitglied des Teams der Kryptowährungs-Wallet zu Blockchain.info. Außerdem arbeitete er weniger als ein Jahr lang bei OKCoin als CTO, einer Plattform für den Spothandel zwischen Fiat und digitalen Assets.

Bitcoin
Bitcoin ist ein dezentrales Netzwerk für den direkten Werttransfer (Peer-to-Peer). Entworfen wurde das Konzept 2008 von Satoshi Nakamoto, einem Pseudonym. Es ist bis heute nicht klar wer hinter dem Pseudonym steht.

Das Bitcoin-Whitepaper welches im Oktober 2008 in Software Entwickler Kreisen verbreitet wurde, enthielt eine Beschreibung zur Implementierung einer digitalen Währung basierend auf der Blockchain-Technologie. Es wird ein Zahlungssystem beschrieben, worin deren Teilnehmer ebenbürtig und direkt (peer to peer), ohne die Hilfe eines Intermediärs, Werte transferieren können. Die technologische Basis war eine komplexe Zusammenführung von bis dato mehreren bereits entwickelten Komponenten, welche für die Erschaffung eines Zahlungssystems nötig waren.

Durch dessen Zusammenführung wurde ein bis anhin grundlegendes Informatik Problem gelöst, welches bisher ein softwarebasiertes Zahlungssystem verhinderte (siehe: double spending). Durch ein kryptographisches Rätsel namens Proof-of-Work (PoW) war es fortan möglich, ohne eine zentrale Instanz Zahlungen zu prüfen und zu verarbeiten. Durch das Mining (PoW) entstehen neue Token, bis zu einer maximalen Anzahl von 21 Millionen. Alle Transaktionen werden auf unabhängigen Rechnern in einer verteilten öffentlichen Buchhaltung geführt.

Als älteste und gemessen an der Marktkapitalisierung gewichtigste Krypto-Währung stellt Bitcoin heute
ein zensurresistentes, dezentrales peer-to-peer Zahlungsabwicklungsnetzwerk mit einem mathematisch begrenzten Angebot dar.

Währung und Anwendungsnetzwerk
Seit September 2021 nutzt das erste Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel. El Salvador nutzt dabei Bitcoin nicht nur als Währung, sondern zudem das zugrundeliegende Netzwerk als elektronisches Zahlungssystem. Eine weitere positive Auswirkung ist die progressive Digitalisierung und die Demokratisierung der Finanzen. Mehr als 70% der erwachsenen Bevölkerung in El Salvador haben kein Bankkonto. Der einfache Zugang zu elektronischen Zahlungen durch ein spezielles Bitcoin-Wallet, hat innert 30 Tagen die Anzahl der Bankkonten überstiegen.

In weiteren Entwicklungsländern gewinnt die Kryptowährung zunehmend an Beliebtheit. Trotz strikten Vorgaben und teilweise direkten Verboten steigt die Nutzung Bitcoins in Ländern wie Nigeria rapide. Viele Bürger wenden sich nicht zuletzt wegen Einschränkungen des internationalen Handels und des Wertverlustes ihrer lokalen Währung an Bitcoin. So befand sich Nigeria, ein Land mit einer jährlichen Inflationsrate von über 15%, auf Rang 8 des Krypto-Adoptionsindex 2020. Besonders die junge Bevölkerung des Landes sucht nach Alternativen.

Blase
Von einer Blase wird gesprochen wenn die Preise der Handelsware den Wert des Produktes deutlich überschreiten. Blasen können dann an einem bestimmten Punkt auch platzen, was die überhöhten Preise zugrunde gehen lässt.

Blockchain
Eine Blockchain (auch Block Chain, englisch für Blockkette) ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen in einzelnen Blöcken. Neue Blöcke werden nach einem Konsensverfahren erstellt und mittels kryptographischer Verfahren an eine bestehende Kette angehängt. Jeder Block enthält dabei typischerweise einen kryptographisch sicheren Hash (Streuwert) des vorhergehenden Blocks, einen Zeitstempel und Transaktionsdaten.

Eine Blockchain ist ein Beispiel einer Distributed-Ledger-Technologie (dezentral geführte Kontobuchtechnologie) oder DLT und ähnelt in der Funktionsweise dem Journal der Buchführung. Die Blockchain wird daher auch als „Internet der Werte“ (Internet of value) bezeichnet und legt die technische Basis für Kryptowährungen wie Bitcoin.

Eine Blockchain kann in der Buchführung genutzt werden, wenn Einigkeit auf den aktuellen und fehlerfreien Zustand in einem dezentralen Netzwerk mit vielen Teilnehmern hergestellt werden muss. Was dokumentiert wird, ist für den Begriff der Blockchain unerheblich. Entscheidend ist, dass spätere Transaktionen auf früheren Transaktionen aufbauen und diese als richtig bestätigen, indem sie die Kenntnis der früheren Transaktionen beweisen. Damit wird es unmöglich gemacht, Existenz oder Inhalt der früheren Transaktionen zu manipulieren oder zu tilgen, ohne gleichzeitig alle späteren Transaktionen ebenfalls zu ändern. Andere Teilnehmer der dezentralen Buchführung erkennen eine Manipulation der Blockchain dann an der Inkonsistenz der Blöcke.

Bull(isch)
Der Stier symbolisiert steigende Preise. Ein Bullenmarkt beschreibt einen Markt, auf dem steigende Preise zu verzeichnen sind. Jemand, der bullisch ist, ist eine Person, die einen Preisanstieg erwartet. In einem Haussemarkt steigen die Preise.

Bürgerbeteiligung
Bürgerbeteiligung bezeichnet die Beteiligung und Einbeziehung der Bürger bei der Ausgestaltung des politischen Gemeinwesens.

Car Sharing
Der deutsche Gesetzgeber versteht unter Carsharing die organisierte gemeinschaftliche Nutzung eines oder mehrerer Automobile auf der Grundlage einer Rahmenvereinbarung. Carsharing erlaubt anders als konventionelle Autovermietungen ein kurzzeitiges, auch minutenweises Anmieten von Fahrzeugen. Die Nutzung der Fahrzeuge wird dabei über einen die Energiekosten mit einschließenden Zeit- oder Kilometertarif oder Mischformen solcher Tarife abgerechnet.

CFD - Contract For Difference
Ein Differenzkontrakt (CFD) ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien, typischerweise dem „Käufer“ und „Verkäufer“.  Im Vertrag ist festgelegt, dass der Käufer dem Verkäufer die Differenz zwischen dem aktuellen Wert eines Vermögenswertes und dessen Wert zum Zeitpunkt der Vertragsbeedigung bezahlt (wenn die Differenz negativ ist, zahlt der Verkäufer stattdessen die Differenz an den Käufer).


Beim schliessen des Vertrags (Verkauf), wird die Differenz zwischen dem Anfangs- und dem Schlusskurs des Handels bar ausgeglichen. Bei CFDs gibt es keine Lieferung von physischen Waren oder Wertpapieren. Ein Differenzkontrakt (CFD) ist ein Finanzkontrakt, der die Differenz im Abrechnungspreis zwischen Kaufpreis und Verkaufpreis bar ausgleicht.


Cloud Computing
Cloud Computing beschreibt ein Modell, das bei Bedarf – meist über das Internet und Geräteunabhängig – zeitnah und mit wenig Aufwand geteilte Computerressourcen als Dienstleistung, etwa in Form von Servern, Datenspeicher oder Applikationen, bereitstellt und nach Nutzung abrechnet. Angebot und Nutzung dieser Computerressourcen ist definiert und erfolgt in der Regel über eine Programmierschnittstelle (API) bzw. für Anwender über eine Website oder App.

Coinbase


Coinbase ist eine grosse Kryptobörse und akzeptiert Fiatgeld. Coinbase gilt als einsteigerfreundlich.


Coinmarketcap
Coinmarketcap (Coin-Marktkapitalisierung) bezeichnet den derzeiten Preis multipliziert mit der Anzahl aller Token. Ausserdem gibt es die Kryptowährungswebsite coinmarketcap.com.

Coins
Ein Sammelbegriff für alle Kryptowährungen.

Cold Storage
Ein Cold Storage bezeichnet meist ein Paper Wallet. Cold Wallet steht dafür, dass der Private Key nie mit dem Internet in Kontakt tritt. Cold Wallets sind im Gegensatz zu Hot Wallets nicht für den alltäglichen Gebrauch gedacht.

Cold Wallet
Ein Cold Wallet ist im Gegensatz zum Hot Wallet ein Wallet, das vom Internet getrennt ist. Somit ist es viel sicherer als ein Hot Wallet, das einem Hack zum Opfer fallen könnte. Bei Cold Wallets unterscheidet man generell zwischen zwei Arten: Hardware Wallets und Paper Wallets.


Hardware Wallet
Ein Hardware Wallet ist ein Gerät auf welchem die privaten Schlüssel von Krypto Assets gespeichert werden können. Theoretisch kann dies ein einfacher USB-Stick sein, was allerdings keine zusätzlichen Funktionalitäten mit sich bringt. Bekannte Hardware Wallets wie Trezor, Ledger und Bitbox bieten verschiedene Web-Schnittstellen zu online Diensten an.

Es gilt zu beachten, dass diese Geräte nicht alle Krypto Assets unterstützen. Und noch wichtiger ist, dass die sogenannten Seeds oder auch Wörter zur Wiederherstellung beim Verlust der Hardware Wallets sicher gelagert werden müssen. Hardware Wallets bieten für Privat Anwender den höchsten Sicherheitsstandard bei richtiger Anwendung.

Paper Wallet
Ein Paper Wallet ist ein Offline-Mechanismus zur Aufbewahrung von Krypto-Währungen. Bei einem Paper Wallet wird die öffentliche Adresse und der Private Schlüssel offline gedruckt oder auf ein Blatt Papier niedergeschrieben. Auch als physische Geldbörsen bezeichnet, gelten sie als eine der sichersten Möglichkeiten, Krypto-Werte zu lagern, falls sie richtig konstruiert sind und wenn bestimmte Vorsichtsmassnahmen getroffen werden.

Paper-Wallets können mit Hilfe eines Open-Source-Wallet Generators generiert werden. Es wird allgemein empfohlen, dass Benutzer ihren Internetzugang trennen, während die Schlüssel generiert werden und dass die Benutzer ihren Verlauf löschen, nachdem die Schlüssel erstellt wurden. Im Idealfall werden die Schlüssel auf einem brandneuen Computer erstellt, um Malware-Interferenzen vollständig zu vermeiden.

Das Paper Wallet wird schlussendlich an einem sicheren Ort wie einem Banktresor gelagert. Hier muss das physische Stück Papier vor körperlichen Schäden geschützt werden. Sollten die Schlüssel verblassen und nicht mehr gelesen werden können, wird der Benutzer nicht mehr auf die an dieser Adresse verwahrten Krypto-Werte zugreifen können.


Cradle to Cradle
Cradle to Cradle ist ein Ansatz für eine durchgängige und konsequente Kreislaufwirtschaft. Das auch als Philosophie bzw. System wahrnehmbare Prinzip wurde Ende der 1990er-Jahre von dem deutschen Chemiker Michael Braungart und dem US-amerikanischen Architekten William McDonough entworfen. „Cradle-to-Cradle-Produkte“ sind demnach solche, die entweder als biologische Nährstoffe in biologische Kreisläufe zurückgeführt oder als „technische Nährstoffe“ kontinuierlich in technischen Kreisläufen gehalten werden können.

Crowdfunding
Crowdfunding ist eine spezielle Form des Crowdsourcings, bei der die Mittel für ein Unternehmen oft über Internetkampagnen eingeworben werden. Beispiele für eine Crowdfunding-Website sind Gofundme oder Patreon.

DAO - Dezentrale autonome Organisation
Als dezentralisierte autonome Organisation (DAO), manchmal auch als dezentralisierte autonome Korporation (DAC), wird eine Organisation bezeichnet, die durch ein transparentes Computerprogramm codiert wird. Das Programm wird weder von Aktionären gesteuert noch von einer Zentralregierung beeinflusst. Die Aufzeichnung der Finanztransaktion und die Programmregeln einer DAO werden auf einer Distributed-Ledger-Technologie (DLT) aufrechterhalten. Der genaue rechtliche Status dieser Art von Unternehmensorganisation ist unklar.

Dezentralisierte autonome Organisationen zeichnen sich durch den Einsatz der DLT (wie Blockchain oder einem Directed Acyclic Graph (DAG)) aus. Sie stellen ein sicheres digitales Hauptbuch (digital ledger) zur Verfolgung finanzieller Interaktionen über das Internet bereit. Das ist gegen Fälschungen durch vertrauenswürdige Zeitstempel und die Verbreitung einer verteilten Datenbank geschützt. Dieser Ansatz beseitigt die Notwendigkeit, eine gegenseitig akzeptable vertrauenswürdige dritte Partei in eine finanzielle Transaktion einzubeziehen, wodurch die Transaktion vereinfacht wird.

Die Kosten einer DLT-fähigen Transaktion und der damit verbundenen Datenmeldung können im Wesentlichen durch die Eliminierung sowohl der vertrauenswürdigen dritten Partei als auch der Notwendigkeit einer wiederholten Aufzeichnung vom Austauschen der Verträge in unterschiedlichen Datensätzen ausgeglichen werden. Zum Beispiel könnten die DLT-Daten im Prinzip und wenn regulatorische Strukturen dies erlauben, öffentliche Dokumente wie Urkunden und Titel ersetzen. Theoretisch ermöglicht ein DLT-Ansatz mehreren Nutzern von Cloud Computing (Datenwolken), über Smart Contract eine lose gekoppelte Zusammenarbeit einzugehen.

DApps
DApps (decentralized applications) oder „dezentrale Anwendungen“ sind wie herkömmliche Computeranwendungen – außer, dass ihr Code in einem Smart Contract geschrieben ist. Das bedeutet, dass alle Daten und die Logik, mit denen die Anwendung ausgeführt wird, auf der Blockchain und nicht auf einem zentralen Server sitzen. Aus diesem Grund „besitzt“ niemand wirklich die Anwendung oder die Daten, sobald sie in der Blockchain installiert sind. Was die Zentralität angeht, sind sie also anders als normale Anwendung, die man aus dem Internet herunterlädt oder in einem App Store kauft.

Was dApps von regulären Anwendungen unterscheidet, ist, dass sie permissionless (jeder kann sie ausführen) und permanent sind (sie werden existieren, solange die Blockchain existiert). Da sie erlaubnislos sind, kann jeder mit dem Smart Contract interagieren, ohne ein zentrales Gateway zu passieren. Und da sie dauerhaft sind, wissen Benutzer (und andere Anwendungen), dass sie in Zukunft zuverlässig existieren werden. Das bedeutet, dass jede dApp wie ein Legostein ist, was eine ganz neue Welt der Anwendungsmöglichkeiten eröffnet.

Daytrader
Wenn man durch das aktive Handeln von Kryptowährungen versucht einen Profit zu erwirtschaften, spricht man von einem Daytrader. Der Daytrader hält die Währung meist nur für eine kurze Zeit (einige Stunden), bevor er sie wieder für eine andere Währung verkauft.

Decentralized Finance (DeFi)
DeFi ist eine Abkürzung für den Begriff dezentrale Finanzwelt. Im Allgemeinen sind damit auf Ethereum basierende Anwendungen (DApps) gemeint, die in der Form von Smart Contracts Finanzierungen gegen Sicherheiten in Form von Krypto-Assets bieten.


Decentralized Finance (DeFi) nützt dezentrale Netzwerke (Blockchain) um beispielsweise traditionelle Finanzprodukte in vertrauenswürdige und transparente Protokolle umzuwandeln, die ohne Zwischenhändler laufen.

Das Spektrum der Anwendungen ist vielfältig, von algorithmischen Stablecoins, über „Margin Trading“, Derivate, Zahlungen und Dezentrale Börsen, um nur einige zu nennen.

Dominierend ist dabei der „Lending“ Bereich, also die Kreditvergabe, welche gegen Sicherstellung von Krypto-Assets stattfindet.  Die Funktionsweise von DeFi Projekten gestaltet sich üblicherweise, dass Kreditgeber Kapital in Form von sogenannten Stablecoins bereitstellen, die normalerweise an den Wert des US-Dollar gebunden sind. Auf der anderen Seite nehmen Kreditnehmer „Stablecoin“-Kredite auf, indem sie Sicherheiten in Form von Ethereum, oder eine andere digitale Währung als Sicherheit bereitstellen.


Demografischer Wandel
Der Begriff Demografischer Wandel bezeichnet die Struktur und Entwicklung der Bevölkerung unter Berücksichtigung von Altersstruktur, Geburtenzahlen und Sterbefällen. Beeinflusst wurde der Demografische Wandel in Deutschland in den vergangenen Jahren insbesondere durch wachsende Migration und die Alterung der Bevölkerung.

Diem
Von den ehrgeizigen Plänen, welche Facebook im Sommer 2019 der Öffentlichkeit als Libra präsentierte, ist nicht viel übrig geblieben. Der globale Konzern schaffte es nicht, die Bedenken der Kritiker auszuräumen. Sie unterschätzten den Widerstand der Notenbanken und Regulatoren.


Der Frontalangriff auf den Zahlungsverkehr und die Notenbanken brachte das umstrittene Projekt dermassen in die Bredouille, dass „Libra“ aufgegeben wurde. Die Hoffnung auf eine Zulassung veranlasste die Stiftung, das Konzept sehr stark abzuwandeln. Mit der Namensänderung am 1. Dezember 2020 wurde das neue Konzept lanciert. Damit einher ging auch die (Neu-)besetzung wichtiger Schlüsselpositionen in der Diem Association.

Neue Pläne für Diem
Stuart Levey ist CEO der Schweizer Diem-Stiftung und Chief Legal Officer bei HSBC. Er war als erster Staatssekretär im US-Finanzministerium zuständig für Terrorismus und Finanzermittlungen. Levey war von zentraler Bedeutung, das Verhalten von Nordkorea und Iran im internationalen Finanzsystem zu bekämpfen. Er betont, dass der Strategieschwenk auf „anhaltendes und konstruktives Engagement mit Regierungen, Regulierern und anderen wichtigen Stakeholdern“ zurückzuführen sei. Facebook selbst äussert sich nicht zu den abgespeckten Plänen.

Ein gravierender Unterschied zur Ursprungsidee stellt die Zusammensetzung des Marktkapitals dar. In „Libra“ wurden die Reserven für den Libra-Coin mit diversen internationalen Währungen abgebildet. Bei „Diem“ wird der Korb nun mit einem US-Dollar äquivalenten Diem-Dollar befüllt. Auch bei der zugrunde liegenden Technologie der digitalen Transfers musste die Stiftung Abstriche machen. Ursprünglich war vorgesehen, das System in einer späteren Phase in eine „permissionless Blockchain“ umzuwandeln. Also ein öffentlich einsehbares Netzwerk und für alle Teilnehmer frei zugänglich.

Reaktion der Regulatoren
Nach einem virtuellen Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure der G7-Länder signalisierte Olaf Scholz wenig Bereitschaft für Kompromisse. Deutschland und Europa können und werden einen Markteintritt nicht akzeptieren, solange die Risiken nicht angemessen regulatorisch adressiert sind. Daran wird auf europäischer Ebene mit Hochdruck gearbeitet. Es gilt die finanzielle Souveränität der Staaten und den Handlungsspielraum der Geldpolitik zu erhalten.

Christine Lagarde erklärte, dass digitale Währungen mit gekoppelten Preisen die „Wettbewerbsfähigkeit und technologische Autonomie“ der Europäischen Union bedrohen. Sie fügte auch hinzu, dass die Bemühungen von Big Tech zur Schaffung digitaler Währungen wichtige Fragen des Datenschutzes aufwerfen.

Durch den Sitz der „Weltwährung“ in der Kryptonation Schweiz betreffen die Entscheide im EU-Raum ohne Zweifel die hiesige Kryptoszene. Die Eidgenössische Finanzaufsicht (Finma) arbeitet eng mit der SNB und anderen Zentralbank und Regulatoren.


Digital Asset
Ein digitaler Vermögenswert ist ein Vermögenswert, der in digitaler Form verbrieft wurde, z.B. über einen Token.

Digital Currency
Eine digitale Währung ist eine Währungsform, die keine physische Form hat und nur auf elektronischem Wege übertragen werden kann. Die elektronische Proportionalität der digitalen Währung erlaubt es, Transaktionen fast sofort durchzuführen und das Eigentum an Währungen grenzenlos zu übertragen.

Digital Payment
Eine digitale Zahlung ist eine computergestützte Transaktion von autorisierten Geldern
elektronisch auf einem elektronischen Gerät, z.B. über eine Brieftasche oder Kreditkarten.

Digitale Zentralbankwährungen (CBDC)


CBDC (Central Bank Digital Currency) ist der Oberbegriff für Digitale Währungen welche von Zentralbanken ausgegeben werden. Man unterscheidet folgende Kategorien:


Hybride CBDC
Könnte nur eine Währung sein, z.B. das Projekt der PBOC, oder etwas unkonventioneller, wie das Konzept von dem Mark Carney sprach (eine mögliche neue Leitwährung, die aus mehreren Währungen zusammengesetzt ist).

Wholesale CBDC
Ein Wholesale CBDC entspricht im Wesentlichen den aktuellen Fiat-Währungen (physische Banknoten und Münzen), die in eine digitale Währung umgewandelt werden. Ausgegeben von der Zentralbank der Länder und vertrieben von den Geschäftsbanken- ein bekanntes traditionelles Konzept, wo die Bürger kein direktes Konto bei der Zentralbank haben.

Ein wertbasierter Wholesale-CBDC würde die Reserven bei der Zentralbank durch einen digitalen Token mit beschränktem Zugang ersetzen oder ergänzen. Ein Token wäre ein Inhaber-Asset, was bedeutet, dass der Sender während der Transaktion einen Wert ohne Zwischenhändler an den Empfänger überträgt. Dies wäre etwas grundlegend anderes als das aktuelle System, in dem die Zentralbank die Konten belastet und kreditiert, ohne tatsächliche Werte zu übertragen.

Der Wholesale-CBDC wird unter den Zentralbanken als der beliebteste Vorschlag angesehen, da er das Potenzial hat, die bestehenden Wholesale-Finanzsysteme schneller, kostengünstiger und sicherer zu machen. Auch die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) teilt die Ansicht, dass ein Wholesale-CBDC den Zahlungsverkehrs- und Abwicklungssystemen zugutekommen könnte.

Retail CBDC
Ein Retail-CBDC wird für die breite Öffentlichkeit ausgegeben. Ein Konzept, mit dem sich die Riksbank beschäftigt (Projektphase), welches einen wesentlichen Unterschied zum „traditionellen CBDC-Konzept“ aufweist: Jeder Bürger würde ein Konto bei der Zentralbank haben und dort sein digitales Geld einzahlen und abheben können. Die Distributed Ledger Technologie (DLT) verfügt grundsätzlich über die gewünschten Merkmale der Anonymität, Rückverfolgbarkeit, Verfügbarkeit rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr sowie die Machbarkeit einer Zinsanwendung.

Der Retail-Vorschlag ist bei Zentralbanken in Schwellenländern relativ beliebt, vor allem wegen der Motivation, die Führung in der schnell aufkommenden Fintech-Branche zu übernehmen, die finanzielle Inklusion durch Beschleunigung des Übergangs zu einer bargeldlosen Gesellschaft zu fördern und die Kosten für den Druck und die Handhabung von Bargeld zu reduzieren.



Digitalisierung
Seit etwa 2013 wird – so zeigen Google-Suchanfragen – der Begriff der Digitalisierung in der deutschsprachigen medialen Öffentlichkeit immer seltener im Sinne der ursprünglichen Bedeutung (Umwandlung von analogen in digitale Datenformate) verwendet, sondern fast ausschließlich (und zunehmend unbestimmt) im Sinne der umfassenden Megatrends der digitalen Transformation und Durchdringung aller Bereiche von Wirtschaft, Staat, Gesellschaft und Alltag. Oft werden alle Formen technisch vernetzter digitaler Kommunikation wie Breitbandkommunikation, Internet der Dinge, E-Commerce, Smart Home oder Industrie 4.0 undifferenziert unter das Schlagwort subsumiert. Tatsächlich erhöht die technisch vernetzte digitale Kommunikation die Vielfalt technisch-organisatorischer Lösungsmöglichkeiten erheblich. Daher schafft sie keine langfristig stabilen Strukturen, sondern erhöht deren Flexibilität und Komplexität und reduziert ihre Berechenbarkeit durch die von ihr angestoßenen Prozesse disruptiven Wandels.

Dip


Einen Abfall des Preises nennt man einen Dip.


Disruption
Mit Disruption bzw. "Disruptiver Technologie" sind Innovationen gemeint, die die Erfolgsserie einer bereits bestehenden Technologie, eines bestehenden Produkts oder einer bestehenden Dienstleistung ersetzen oder diese vollständig vom Markt verdrängen und die Investitionen der bisher beherrschenden Marktteilnehmer obsolet machen.

DLT - Distributed Ledger Technology
Der Begriff Distributed-Ledger-Technologie (englisch für Technik verteilter Kassenbücher) beschreibt eine Technik, die für die Dokumentation bestimmter Transaktionen benutzt wird. Im Gegensatz zum klassischen Ansatz, bei dem ein Hauptbuch in der Regel von nur einer Instanz verwaltet wird, werden hier dezentral beliebig viele prinzipiell gleichgestellte Kopien des Ledgers von unterschiedlichen Parteien unterhalten. Durch geeignete Maßnahmen wird dafür gesorgt, dass neu hinzuzufügende Transaktionen in allen Kopien des Ledgers übernommen werden und dass es zu einer Übereinkunft (Konsensus) über den jeweils aktuellen Stand des Ledgers kommt.

Auch wenn ein Distributed-Ledger prinzipiell auch anders realisiert werden könnte, ist diese Technik erst durch den Einsatz vernetzter Computer praktikabel geworden. Es wird auch von dezentral geführten Kontobüchern oder Transaktionsdatenbanken gesprochen. Die Technik gilt als wegweisend für die Verwaltung von Daten im Internet ohne proprietäre Plattformen.

Die Distributed-Ledger-Techniken unterscheiden sich durch die Art, wie die vernetzten Computer zu einer Vereinbarung kommen (Konsensusprotokolle), etwa durch Proof of Work wie in Bitcoin, durch den Nachweis ökonomischer Interessen (Proof of Stake) wie in Ethereums Casper, durch einen Koordinator wie in Raft oder durch Wahlen wie in Swirlds. Es gibt öffentliche und private Distributed-Ledger-Techniken; bei den öffentlichen kann sich jeder am Netzwerk beteiligen und die Daten einsehen, bei privaten nicht.

Energieeffizienz
Die Energieeffizienz ist das Verhältnis von Dienstleistungs-, Waren- oder Energieertrag (Output) zur zugeführten Energie (Input).

Energiemanagement
Zum Energiemanagement gehört die Planung und der Betrieb von energietechnischen Erzeugungs- und Verbrauchseinheiten. Ziele sind sowohl die Ressourcenschonung als auch Klimaschutz und Kostensenkungen, bei Sicherstellung des Energiebedarfs der Nutzer. Der Teilbereich Energiecontrolling unterstützt das kosten- und materialeffiziente Energie- und Stoffstrommanagement.

ERC-20-Token
Der ERC-20 Token (Ethereum Request for Comment) ist ein Standard-Programmcode der oft benutzt wird um Token innerhalb der Ethereum Blockchain als Teil eines Smart Contracts zu erstellen. Dieser wird ausserdem häufig für ICO’s angewendet.

Der ERC20 ist ein Standard für die Erstellung von Token auf der Ethereum-Blockchain. Vor ERC20-Token mussten Kryptowährungsbörsen eigene Brücken zwischen Plattformen bauen, um den Austausch beliebiger Token zu unterstützen. Aus diesem Grund wurden sechs Regeln von einem der Ethereum-Entwickler Fabian Vogelsteller erstellt und unter dem Namen ERC20 platziert, was „Ethereum request for comment“ bedeutet. Die Token können dann in allen Wallets verwendet werden, solange diese mit Ethereum kompatibel sind. Man benötigt lediglich Ethereum Token (ETH) um die Transaktionsgebühren für das Senden der Token zu bezahlen.

Interoperabilität zwischen intelligenten Verträgen
Damit ein Token mit ERC20 kompatibel ist, müssen zumindest die von ERC20 vorgegebenen Funktionen und Verhaltensweisen implementiert werden. Weitere Funktionalitäten können durch die Implementierung von Funktionen, die nicht Teil des Standards sind, hinzugefügt werden. Der Hauptzweck der Richtlinien hinter dem ERC20-Standard besteht darin, die Interoperabilität zwischen intelligenten Verträgen zu fördern. Infolgedessen können alle Infrastrukturkomponenten wie Benutzeroberflächen, Börsen und Wallets auf vorhersehbare Weise mit einem Vertrag verbunden werden.

Die Interoperabilität selbst wird dadurch erreicht, dass der ERC20-Standard eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) einrichtet. Auf diese Weise können Dritte auf Informationen zugreifen und Transaktionen durchführen, und Anwendungen von Drittanbietern können für jeden ERC20 auf generische Weise kodiert werden, ohne dass sie mit einem bestimmten Token vertraut sein müssen.

ETF
Ein ETF bildet meist einen bestimmten Index 1:1 ab und bietet dem Anleger daher dasselbe Risiko-/Renditeprofil wie der zugrunde liegende Basiswert. ETFs sind passive Kapitalanlagen, mit einer geringen Managementgebühr und werden ohne Ausgabe, respektive Rücknahmeaufschlag gehandelt.

Mit einem ETF (Exchange Traded Fund) kauft der Anleger einen Anteil an einem Börsenindex. Dies können beispielsweise Anteile am Dow Jones, SMI oder DAX sein. Ein Exchange Traded Fund versucht, einen Index möglichst genau wiederzugeben, entweder synthetisch oder physisch. Anleger können ETF’s während der Handelszeiten an der Börse jederzeit erwerben und wieder verkaufen. Dementsprechend werden ETFs wie Aktien, als Wertpapier an einer Börse gehandelt. Ihr Kurs ändert sich mit dem Index im Laufe des Handelstages stetig, somit steigt der Wert des ETFs wenn der Index steigt und fällt, wenn der Index fällt.

Anders zum normalen Anlagefonds bilden ETF meist den zugrunde liegenden Index 1:1 nach. So kann auf ein teures Fondmanagement verzichtet werden, das bei Anlagegfonds beispielsweise dafür zuständig wäre, mit dem Kauf und Verkauf von Titeln eine höhere Rendite zu erzielen und dies führt wiederum zu geringeren Gebühren bei ETFs.

Ethereum


Ethereum ist ein dezentrales Blockchain Protokoll, welches zur Ausführung von Smart Contracts und dem Aufbau dezentraler Anwendungen (dapps) auf einer verteilten Computerplattform konzipiert wurde.


Ethereum verwendet die interne Krypto-Währung Ether (ETH) als Zahlungsmittel für Transaktionsverarbeitungen, welche durch teilnehmende Computer abgewickelt werden. Das Ethereum-Whitepaper wurde Ende 2013 veröffentlicht, und das Projekt wurde Anfang 2014 auf einer Bitcoin-Konferenz offiziell angekündigt. Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum, begann mit der Gestaltung des Protokolls aufgrund einiger Einschränkungen im Bitcoin-Protokoll. Ethereum wurde Mitte 2015 offiziell gestartet mit dem informell erklärten Ziel, „unaufhaltsame Anwendungen“ zu unterstützen.

Die Ethereum Foundation, gegründet 2014, ist eine auf Ethereum ausgerichtete gemeinnützige Organisation, die sich der Forschung, der Entwicklung von Kernprotokollen und dem Wachstum von Ethereum-Ökosystemen widmet. Die Ethereum Foundation betreute den Ether Crowdsale im Juli 2014. Die aktuelle Ethereum Blockchain (ETH) wurde am 20. Juli 2016 in einem „hard-fork“  von der ursprünglichen Ethereum Classic Blockchain (ETC) abgespalten. Dieser „hard-fork“ wurde nach einem Fehler im Smart Contract der „Dezentralen Autonomen Organisation (DAO)“ von Ethereum initiiert, welcher zur Folge hatte, dass 3.6 Mio Ether gestohlen wurden. Seitan werden beide Block-Chains unter ihren jeweiligen Namen weitergeführt. Auch basiert der grösste Teil der DeFi Anwendungen auf Ethereum.



Exchange (Börse)
Eine Exchange ist auf deutsch eine Börse. Die Börse ist der Ort, an dem man Coins für Fiat oder andere Coins handeln kann. Es gibt hierfür zentralisierte Börsen und dezentralisierte Börsen. Eine Übersicht über die gängigsten Börsen zum Handel mit Krypto-Währungen gibt es hier. Die grösste Börse, gemessen am Handelsvolumen, ist Binance.

Fiatwährungen


Fiat Währungen sind staatlich ausgegebenes Geld wie beispielsweise der Euro, Dollar oder Yen. Die Fiat Währung besitzt keinen inneren Wert, sie ist nicht durch eine physische Ware wie Gold oder Silber gedeckt.


Eine Fiat Währung dient aber als Tauschmittel und ist als gesetzliches Zahlungsmittel vorgeschrieben. Die meisten modernen Papierwährungen sind Fiat-Währungen, darunter der US-Dollar, der Euro und andere wichtige globale Währungen. Das Wort „fiat“ kommt aus dem Lateinischen und wird oft mit dem Dekret „es soll sein“ oder „es soll getan werden“ übersetzt.



Gas


Die Transaktionsgebühr auf dem Ethereum-Netzwerk wird als „Gas“ bezeichnet und in Gwei (Bruchteil eines Ethers) angegeben. Diese Gebühr muss bei jeder Transaktion oder Ausführung eines Smart Contracts bezahlt werden.


Sie kann dabei vom Nutzer selbst angepasst werden, je höher der Gas-Preis, desto schneller wird die Transaktion durchgeführt. Diese Gebühren gehen direkt an die Miner, die die Transaktionen verarbeiten. Konsequenterweise wählen Miner zuerst die Transaktionen mit den höchsten Gebühren, was bei hoher Netzwerk-Aktivität zu hohen Gas-Preisen führen kann. Dieses und andere Probleme soll EIP-1559 lösen.



Gebäudeinfrastruktur
Unter Versorgungstechnik werden im Allgemeinen alle technischen Maßnahmen zusammengefasst, die Gebäude, Betriebsstätten und sonstige Einrichtungen versorgen. Versorgungstechnische Anlagen dienen: - der energetischen Versorgung, z. B. mit Strom, Gas und Wärme zur Gebäudeheizung, - der stofflichen Versorgung, z. B. mit Wasser und Gas, - der Entsorgung von Abwasser und Abfall und - der Herstellung von Kommunikations- und Datenverbindungen.

Gemeingut
Ein Gemeingut oder Kollektivgut ist ein Gut, das für alle potenziellen Nachfrager frei zugänglich ist. Gemeingüter können vom Staat oder von privaten Anbietern (z. B. Teile des Internets oder die Wikipedia) bereitgestellt werden. Öffentliche Güter und Allmendegüter sind Gemeingüter mit der Eigenschaft der Nicht-Ausschließbarkeit.

Governance Token
Governance-Token geben den Inhabern die Möglichkeit, Entscheidungen zu beeinflussen, die das Kernprotokoll, die Produkt- oder Feature-Roadmap, die Einstellung und Besetzung von Personal sowie Änderungen der Governance-Parameter betreffen.

Zu „Governance“ gehört vor allem die Änderung des Protokoll-Codes, wie zum Beispiel die Erhöhung der Block-Grösse oder Inflationsrate. In den meisten Fällen können dann Nutzer über diese Entscheidungen mit ihren Token abstimmen (1 Token = 1 Stimme). Die Lancierung eines Governance-Token bietet die Möglichkeit, die Community effektiv in die Entscheidungsprozesse miteinzubeziehen.

Grenzen des Wachstums
Die Grenzen des Wachstums. Bericht des Club of Rome zur Lage der Menschheit ist eine 1972 veröffentlichte Studie zur Zukunft der Weltwirtschaft. Sie wurde am Massachusetts Institute of Technology erstellt und von der Volkswagenstiftung mit einer Million DM finanziert. Beauftragt hatte sie der Club of Rome. Ausgangspunkt der Studie war es, zu zeigen, dass das aktuelle individuelle lokale Handeln aller globale Auswirkungen hat, die jedoch nicht dem Zeithorizont und Handlungsraum der Einzelnen entsprechen. Der Bericht wurde Anfang 1972 auf zwei internationalen Konferenzen (Smithsonian Institution, Washington, 2. März 1972[2]; St. Gallen Symposium, 3. Internationales Management-Gespräch) zur Diskussion gestellt und in Buchform veröffentlicht. Bis heute sind von diesem Buch über 30 Millionen Exemplare in 30 Sprachen verkauft worden.1973 wurde der Club of Rome dafür mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Die Studie beruht auf einer Computersimulation. Donella und Dennis Meadows und deren Mitarbeiter am Jay Wright Forresters Institut für Systemdynamik führten dabei eine Systemanalyse verschiedener Szenarien durch. Das benutzte Weltmodell diente der Untersuchung von fünf Tendenzen mit globaler Wirkung: Industrialisierung, Bevölkerungswachstum, Unterernährung, Ausbeutung von Rohstoff-Reserven und Zerstörung von Lebensraum. So wurden Szenarien mit unterschiedlich hoch angesetzten Rohstoffvorräten der Erde berechnet oder eine unterschiedliche Effizienz von landwirtschaftlicher Produktion, Geburtenkontrolle oder Umweltschutz angesetzt.

Hardware Wallet


Ein Hardware Wallet ist ein Gerät auf welchem die privaten Schlüssel von Krypto Assets gespeichert werden können. Theoretisch kann dies ein einfacher USB-Stick sein, was allerdings keine zusätzlichen Funktionalitäten mit sich bringt.


Bekannte Hardware Wallets wie Trezor, Ledger und Bitbox bieten verschiedene Web-Schnittstellen zu online Diensten an. Es gilt zu beachten, dass diese Geräte nicht alle Krypto Assets unterstützen. Und noch wichtiger ist, dass die sogenannten Seeds oder auch Wörter zur Wiederherstellung beim Verlust der Hardware Wallets sicher gelagert werden müssen. Hardware Wallets bieten für Privat Anwender den höchsten Sicherheitsstandard bei richtiger Anwendung.



Hodl (Hodler)


Hodl (oft geschrieben als HODL) ist ein Slang in der Kryptowährungs-Community. Der Begriff bezeichnet den Umstand eine Krypto-Währung langfristig zu halten statt sie zu verkaufen.Das Meme entstand von einem Reddit Beitrag im Dezember 2013.


Ein Benutzer drückte in einem Beitrag seine Frustration über den dazumals aktuellen Bitcoin-Kursrückgang aus. In diesem Kontext schrieb er, er werde trotzdem nicht verkaufen und die Bitcoins weiter halten (engl.=hold). Statt hold schrieb der User aber hodl und so begann das ganze Internet Meme. Daraus abgeleitet wird jemand der seine Krypto-Währungen langfrisitig hält, als „HODLER“ bezeichnet.



Horizont Europa
Horizont Europa (englisch: Horizon Europe) ist das geplante siebenjährige wissenschaftliche Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union, welches das aktuelle Programm Horizont 2020 ablösen soll. Die Europäische Kommission hat einen Plan für Horizont Europa ausgearbeitet und genehmigt, der darauf abzielt, die Wissenschaftsausgaben der EU in den Jahren 2021–2027 um 50 % auf rund 100 Mrd. EUR anzuheben Das Europäische Parlament fordert sogar eine Erhöhung des Budgets auf 120 Mrd. EUR, um zu den Forschungsausgaben der USA und China aufzuschließen. Unabhängige Beobachter gehen davon aus, dass die endgültig genehmigte Finanzierung nach langen Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament und den EU-Mitgliedstaaten deutlich niedriger ausfallen wird. In den letzten Jahren hat EU-Kommissar Carlos Moedas zusammen mit vielen Interessengruppen versucht, auf einen umfangreicheren EU-Wissenschaftshaushalt hinzuarbeiten. Um politische Unterstützung für die Budgeterhöhung zu schaffen, will er amerikanische Marketing-Ideen von Moonshots nutzen, um die Forschungsanstrengungen zu bündeln und das öffentliche Interesse zu steigern. Die Teilnahme an Horizont Europa war Teil der Brexit-Verhandlungen, jedoch ist noch nicht klar, ob sich Großbritannien weiter daran beteiligt, denn es wurde nur eine Option im EU-UK Handels- und Kooperationsabkommen vereinbart.

ICO


Ein ICO ist ein Initial Coin Offering. Es handelt sich um ein Kryptoequivalent zu einem IPO. Statt Anteilen an einem Unternehmen, gibt es für die Investoren ICO Coins. Der Begriff wird oft im Zusammenhang mit „Token Sale“ verwendet und stellt eine Form von Crowdfunding dar.


Beide Begriffe referenzieren eine Finanzierungsmöglichkeit, bei der Investoren Zugang zu einem künftigen Feature des finanzierten Projektes bekommen. Anleger sehen in ICO’s eine gute Investitionsmöglichkeit, da 2017 mehr als 180 Millionen US-Dollar in unterschiedliche ICOs investiert wurden, wohingegen 2016 der Wert noch bei 101 Millionen US-Dollar lag. Ebenso eignet sich ICO auch für die Entwickler von Kryptowährungen und Blockchain-Produkten, da sie so ohne Umwege eine Finanzierung über die traditionellen Kapitalmärkte bewegen können.



Innovation
Innovation wird in der Umgangssprache im Sinne von neuen Ideen und Erfindungen und für deren wirtschaftliche Umsetzung verwendet. Im engeren Sinne resultieren Innovationen erst dann aus Ideen, wenn diese in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden, die tatsächlich erfolgreich Anwendung finden und den Markt durchdringen (Diffusion)

Institutionelles Geld
Das Geld institutioneller Anleger, also das von Banken, Unternehmen oder Investmendfonds, wird als Institutionelles Geld bezeichnet.

Intelligente Straße
Eine intelligente Straße bzw. Smart Street, Smart Highway oder Smart Road ist eine Straße, die über elektrotechnische Möglichkeiten verfügt, die über das bloße Befahren hinausgehen. Neben technologischen Vorteilen ist der Umweltschutz und die Nutzung Erneuerbarer Energien ein wichtiger Bestandteil der Technologie.

Intelligente Verkehrssysteme
Verkehrstelematik ist der Einsatz von Telematik im Verkehr. Sie beschäftigt sich mit der Erfassung, Verarbeitung und Darstellung von Daten zu Fahrzeugen mit ihrem zu transportierenden Inhalt, dem Versand und Empfang von Personen oder Gütern. Die Verkehrstelematik unterstützt die Koordinierung innerhalb von oder zwischen Verkehrssystemen wie Straßen-, Schienen-, Schiffs- und Luftverkehr.

Internet of Things
Mit Technologien des „Internets der Dinge“ implementierte Funktionen erlauben die Interaktion zwischen Mensch und hierüber vernetzten beliebigen elektronischen Systemen sowie zwischen den Systemen an sich. Sie können darüber hinaus auch den Menschen bei seinen Tätigkeiten unterstützen. Die immer kleineren eingebetteten Computer sollen Menschen unterstützen, ohne abzulenken oder überhaupt aufzufallen.

Interoperabilität
Wenn sich verschiedene Funktionen über unterschiedliche Blockchains hinweg ausführen lassen, bezeichnet man diese Fähigkeit als interoperability.

IPO
IPO ist die Abkürzung für Initial Public Offering. Dabei handelt es sich um das Equivalent eines ICO. Beim IPO bekommt der Investor keine Coins, sondern Unternehmensanteile. IPOs sind stark reguliert und nur wenige Personen verfügen über genügend finanzielle Mittel um dabei zu partizipieren.

Klimawandel
Die gegenwärtige globale Erwärmung oder Erderwärmung ist der Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre und der Meere seit Beginn der Industrialisierung. Es handelt sich um einen anthropogenen (= menschengemachten) Klimawandel, da er hauptsächlich auf Aktivitäten der Energie-, Land- und Forstwirtschaft, Industrie, im Verkehrs- und Gebäudesektor zurückzuführen ist, die Treibhausgase emittieren.

Kreislaufwirtschaft
Eine Kreislaufwirtschaft ist ein regeneratives System, in dem Ressourceneinsatz und Abfallproduktion, Emissionen und Energieverschwendung durch das Verlangsamen, Verringern und Schließen von Energie- und Materialkreisläufen minimiert werden; dies kann durch langlebige Konstruktion, Instandhaltung, Reparatur, Wiederverwendung, Remanufacturing, Refurbishing und Recycling erzielt werden. Das Recycling ist dabei zumeist das Mittel letzter Wahl. Das Gegenteil zur Kreislaufwirtschaft wird zumeist Linearwirtschaft (auch „Wegwerfwirtschaft“) genannt; es ist das derzeit vorherrschende Prinzip der industriellen Produktion. Dabei wird ein Großteil der eingesetzten Rohstoffe nach der jeweiligen Nutzungsdauer der Produkte deponiert oder verbrannt; nur ein geringer Anteil wird einer Wiederverwendung zugeführt.

Kryptowährung
Eine Kryptowährung (von Griechisch κρύπτω: verbergen, verstecken; schützen), Krypto oder Coin bzw. Token ist ein digitaler Vermögenswert, der auch als Tauschmittel fungiert. Einzelne Vermögenszuschreibungen sind dabei in einer dezentralen Datenbank (Distributed-Ledger-Technologie), in der Regel einer Blockchain, festgehalten. Diese öffentliche Finanztransaktionsdatenbank verwendet starke Kryptographie, um die Transaktionen und Besitztümer und gegebenenfalls die Erschaffung von weiteren Coins oder auch die Vernichtung von Coins zu verifizieren und zu sichern.

Unter dem Begriff Kryptowährung werden alle Krypto-Projekte mit handelbaren Anteilen zusammengefasst. Im Juni 2021 gab es über 10.000 verschiedene Kryptos, wovon jedoch nur wenige als Währungen konzipiert waren. Gemein ist ihnen, dass die Coins dieser Projekte, die teilweise selbst einen Einsatzzweck bieten, handelbar sind. Verschiedene Krypto-Börsen, aber auch Dexes (Dezentrale Exchanges) bieten den Handel oder Direktkauf für jeweils unterschiedliche Coins und Tokens an. Diese können auf private Wallet-Adressen transferiert werden, auf denen sie vor dem Zugriff Dritter geschützt und nur durch einen Schlüssel zugänglich sind.

Kryptowährungen wurden mit Stand Juni 2021 von weltweit über 220 Millionen Menschen genutzt. Insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländer mit unterentwickelten Finanzsystemen und hoher Inflation, wird eine rasante Adaption festgestellt.

KYC


Als Know your customer (auf deutsch: kenne deinen Kunden) wird eine insbesondere für Kreditinstitute, Versicherungen oder beispielsweise Krypto-Börsen vorgeschriebene Legitimationsprüfung von bestimmten Neukunden zur Verhinderung von Geldwäsche bezeichnet.Mit der Begründung, Geldwäsche, kriminelle Machenschaften sowie Wirtschaftskriminalität und den Terrorismus zu bekämpfen, wurden international Mindeststandards zur Identifizierung von Neukunden geschaffen. Diese Regeln sollen verhindern, dass zum Beispiel über Scheinfirmen Gelder hin und her verschoben werden. Mit dem KYC muss so vor Eröffnung eines Kontos für Neukunden geprüft werden, wer der Kunde ist, wie das Geschäftsmodell aussieht und woher die Finanzströme stammen.


Marktkapitalisierung


Die Marktkapitalisierung definiert sich über den aktuellen Preis multipliziert mit allen Token.


Metaverse


Das Metaversum ist eine digitale Alternative zur physischen Welt. Kein Spiel, kein festgelegtes Ziel, sondern eine digitale Realität. Das Metaversum umfasst damit weit mehr Bereiche des Lebens als das heutige Web. Führende Firmen auf der ganzen Welt beginnen das Potential des Metaversum zu erkennen.

Das Wort Metaversum ist ein Kofferwort aus der Vorsilbe meta‑ (in der Bedeutung „jenseits“) und Universum; der Begriff wird üblicherweise verwendet, um das Konzept einer zukünftigen Iteration des Internets zu beschreiben, das aus persistenten, gemeinsam genutzten, virtuellen 3D-Räumen besteht, die zu einem wahrgenommenen virtuellen Universum verbunden sind. In Abgrenzung dazu besteht ein Massively Multiplayer Online Role-Playing Game aus einer einzigen Welt. Im Metaversum können User die Welten mitgestalten und dort „leben, lernen, arbeiten, feiern“. – Wikipedia

Der Begriff Metaversum wurde erstmals in dem 1991 veröffentlichten Science-Fiction-Roman „Snow Crash“ von Neal Stephenson benutzt. Darin beschreibt der Autor das Metaversum als eine globale virtuelle Realität, in der Menschen als Avatare vertreten sind und ihr Leben digital leben, wie in heutigen Multiplayer Onlinespielen. Jedoch ist das Metaversum kein allumfassendes Spiel, es gibt keinen Highscore und kein festgelegtes Ziel. Das Metaversum ist viel mehr eine digitale Alternative zur physischen Welt. Sowohl Meta-Chef Mark Zuckerberg, als auch Fortnite-Chef Tim Sweeney und Microsoft-Chef Satya Nadella haben das Potential des Metaversum erkannt und orientieren sich in dieser Hinsicht neu.

Abgesehen von der Verlagerung in die virtuelle Realität würde sich das Metaversum nicht wesentlich vom heutigen Web unterscheiden. Der einzige Unterschied ist, dass es viel mehr Bereiche unseres Lebens umfassen würde – und damit auch die Arbeitswelt weiter verändern würde. Als Beispiel nennt Ball Unternehmen, die bereits jetzt Videospieler in ärmeren Ländern anstellen, um im Spiel Objekte zu verdienen, die dann an Spieler aus reicheren Ländern verkauft werden.
„Während diese ‚Arbeit‘ typischerweise niederträchtig, repetitiv und auf einige wenige Anwendungen beschränkt ist, werden die Vielfalt und der Wert dieser ‚Arbeit‘ mit dem Metaversum selbst wachsen.“ – Matthew Ball, Strategist und Risikokapitalist.

Metaversum wird Umsatz generieren
Ball erwartet, dass das Metaversum, selbst wenn es sich nicht durchsetzt, noch mehr Umsatz generieren wird, als es das Web heute schon tut. Der Wert, darin ein wichtiger Teilnehmer, wenn nicht sogar eine treibende Kraft, eines solchen Systems zu sein, liegt auf der Hand. Heute gibt es keinen ‚Besitzer‘ des Internets. aber fast alle führenden Internet-Unternehmen gehören zu den zehn wertvollsten Aktiengesellschaften der Welt.

Wahrscheinlich ist es diese Prognose, die Meta CEO Zuckerberg und Fortnite-Chef Sweeney dazu bringt, so früh in diesen Bereich zu investieren. Denn so wie die Internetkonzerne in der Lage waren, viele klassische Unternehmen vom Thron zu stossen, könnte ein zukünftiger Erfolg des Metaversum dazu führen, dass viele Platzhirsche fallen – zumindest sollte Ball Recht behalten.

Selbstbestimmung statt Plattform-Abhängigkeit
Viele Wege führen ins Metaversum und es scheint keine Modeerscheinung. Anstatt mit einem Facebook-Login, welchem wohl die Historie der physischen Welt anhaftet, können neue digitale Identitäten geschaffen werden. Jedem Wallet darf unkompliziert eine neue Identität entspringen, welche sich im Metaversum kontextuell erweitern lässt. Der Transaktionsverlauf und der Besitz von entsprechenden NFTs schreiben eine automatische und fälschungssichere Biografie. Ein Avatar wiederspiegelt die digitale Identität und kann im Metaversum entsprechend eingekleidet werden.

Die Identität per se ist nicht plattformabhängig, sondern ebenso wie Gegenstände und sonstige Dinge, dezentral in der entsprechenden Blockchain Wallet des Besitzers. Ob diese ausserhalb einer Plattform jedoch noch dargestellt werden oder die versprochene Funktion beinhaltet, hängt von der Art und Weise der geschaffenen NFT ab. Ein NFT nach einem gewissen Standard (z.B: ERC-721) kann jederzeit von der Besitzer Wallet verschoben, verkauft oder zerstört werden, ohne eine dritte Partei zu involvieren.

Eine Plattform wie Sandbox, Meta oder das Microsoft Metaversum sollte nur zur Anzeige und für Interaktionen mit der Blockchain verwendet werden. Die Metadaten der NFT werden unabhängig der Plattform über die Blockchain verhasht ins Permaweb gespeichert. Die Plattform kann diese Daten jederzeit auslesen und mit der Zustimmung des Besitzers auch verändern.



Metropolregion
Eine Metropolregion (in der Schweiz meist Metropolitanraum) ist der mit ihr verbundene Umlandraum einer Metropole. Metropolregionen werden als „Motoren“ der sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes betrachtet. Im Gegensatz zu einer Agglomeration, die aus einer Kernstadt und ihrem suburbanen, eher dicht bebauten Vorortbereich (auch Ballungsraum oder Speckgürtel genannt) besteht, ist der Begriff der Metropolregion weiter gefasst und schließt auch große ländliche Gebiete mit ein, die mit den Oberzentren der Region durch wirtschaftliche Verflechtungen oder Pendlerströme in enger Verbindung stehen. Durch die Kooperation in Metropolregionen soll so auch die Planung von Städtebau- und Verkehrsprojekten verbessert werden.

Mining


Mining ist ein Prozess, bei dem Transaktionen für verschiedene Formen von Kryptowährungen verifiziert und dem digitalen Blockchain-Ledger hinzugefügt werden.


Jedes Mal, wenn eine Krypto-Währungstransaktion durchgeführt wird, ist ein Miner dafür verantwortlich, die Authentizität der Informationen sicherzustellen und die Blockchain mit der Transaktion zu aktualisieren. Der Mining-Prozess selbst steht im Wettbewerb mit anderen Krypto-Minern, die komplizierte mathematische Aufgaben mit kryptographischen Hash-Funktionen zu lösen haben, die einem Block mit den Transaktionsdaten zugeordnet sind.

Der erste Miner, der die Rechnungsaufgabe löst wird belohnt, indem er die Transaktion autorisieren kann. Als Gegenleistung für den erbrachten Service bekommt er ein Anteil der jeweiligen Krypto-Währung.

Um mit anderen Krypto-Minern konkurrieren zu können, benötigt man ein Computer mit spezieller Hardware (siehe auch -> Asic).  Theoretisch kann jeder Miner werden, jedoch lohnt es sich für die meisten nicht, da der finanzielle Aufwand in Form von Strom und Hardware hoch ist.

Deshalb schliessen sich viele sogenannten „Mining Pools“ an. Dort werden die Rechnungsleistungen der Teilnehmer gebündelt und der Lohn für das Mining geteilt.



Nachhaltige Entwicklung
Nachhaltige Entwicklung ist die deutsche Übersetzung des englischen Begriffs sustainable development („aufrechterhaltbare/durchhaltbare Entwicklung“). Sie bezeichnet eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der jetzigen Generation dient, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre Bedürfnisse zu befriedigen (verkürzte Definition gemäß dem Brundtland-Bericht). Der Ursprung der Idee liegt in dem Begriff der Nachhaltigkeit, welcher erstmals in der deutschsprachigen Forstwirtschaft auftauchte. Heute bezieht sich der Begriff in der Regel auf soziale, ökonomische und ökologische Aspekte der Nachhaltigkeit und wurde in die auf internationaler und supranationaler Ebene geführten politischen und wissenschaftlichen Diskussionen aufgenommen.

New Urbanism
New Urbanism („Neuer Urbanismus“) ist eine Bewegung im Städtebau, die Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre in den USA entstanden ist. Feindbild der Bewegung ist der sogenannte sprawl bzw. die Zersiedelung, also die uferlose Ausbreitung der Städte in suburbane Siedlungen. Der New Urbanism kritisiert an dieser Wohnform den zwangsläufig hohen Individualverkehr mit entsprechendem Ressourcenverbrauch durch nicht vorhandene Fußgängerfreundlichkeit, die hohen Kosten für großflächige Infrastruktur (Straßen, Elektrizität, Kanalisation), die Zersiedelung der Landschaft sowie die Anonymität der Nachbarschaften.

Node (Knoten)


Als Knoten (engl.=Node) in einem Netzwerk wird ein Gerät in einem Blockchain-Netzwerk bezeichnet, das die Rolle übernimmt, ein Netzwerk durch die Pflege einer Kopie der Blockchain zu unterstützen und in einigen Fällen Transaktionen zu verarbeiten. Knoten sind über ein weit verzweigtes Netzwerk verteilt und führen eine Vielzahl von Aufgaben aus.


Ein Knoten kann jedes aktive elektronische Gerät sein, einschließlich eines Computers, Telefons oder sogar eines Druckers, sofern es mit dem Internet verbunden ist und als solches eine IP-Adresse hat.

Die Rolle eines Knotens besteht darin, das Netzwerk durch die Pflege einer Kopie einer Blockchain zu unterstützen und in einigen Fällen Transaktionen zu verarbeiten. Knoten sind oft in einer Struktur  angeordnet, die als Binärbäume bezeichnet werden. Jede Kryptowährung hat ihre eigenen Knoten, die die Transaktionssätze dieses bestimmten Tokens pflegen.

Da die Eigentümer von Knoten bereitwillig ihre Rechenressourcen zur Speicherung und Validierung von Transaktionen einbringen, haben sie die Möglichkeit, die Transaktionsgebühren einzuziehen und dafür eine Belohnung in der zugrunde liegenden Kryptowährung zu erhalten.



Non-Fungible Token (NFT)


Ein nicht-fungibler Token, in der Kryptowährungswelt üblicherweise als NFT bekannt, ist ein kryptografisches Asset, das den Besitz von etwas Einmaligem darstellt, das nicht ausgetauscht werden kann.


Vermögenswerte wie Bitcoin und Ethereum sind fungibel, weil sie ausgetauscht werden können und es keine Notwendigkeit für Einzigartigkeit gibt. Ob Sie Bitcoin A oder Bitcoin B verwenden, macht keinen Unterschied. NFTs hingegen fungieren als singuläres, einzigartiges Asset. Die meisten NFTs werden im Ethereum-Netzwerk erstellt und als ERC-721 Token dargestellt, einem im Ethereum-Netzwerk etablierten Standard für nicht-fungible Token. Einige Beispiele für NFTs sind Blockchain-basierte Kunst, besicherte Token wie Aktien, Anleihen und Immobilien sowie sammelbare Videospielartikel. Es gibt viele NFT-Marktplätze, die den Handel mit diesen Assets erleichtern, wobei sich die meisten um Kunst und Spiele drehen.

Obwohl einige Leute darüber scherzen, „nur JPEGs zu kaufen“, steckt natürlich mehr dahinter. Um NFTs zu verstehen, ist es hilfreich, Aspekte der Blockchain zu kennen. Ziel dieses Artikels ist es nicht, eine Analyse der technischen Aspekte hinter den NFT-Projekten oder den Blockchains, auf denen sie ausgegeben werden, zu liefern. Vielmehr geht es darum, relevante Anwendungsfälle zu erörtern und bestehende Beispiele zu präsentieren, die den Treibstoff hinter diesem Hype erklären können.

Was bedeutet in diesem Sinne Fungibilität? Alle Fiat-Währungen oder auch Bitcoin gelten als fungibel, das heisst 1 BTC kann gegen jeden anderen 1 BTC getauscht werden, wobei beide den gleichen Wert haben. Die meisten digitalen Blockchain-Token fallen unter diese Kategorie der „fungiblen Token“. Vermögenswerte, die nicht fungibel sind – wie z. B. ein Gemälde – können nicht gegen ein anderes Gemälde getauscht werden, da alle Gemälde unterschiedliche (subjektive) Werte haben. NFTs (nicht-fungible Token) sind einzigartige digitale Token-Varianten, die das Merkmal der Nicht-Fungibilität beibehalten. mit deutlichen Unterschieden zwischen zwei Token.

Wichtig ist, dass der Token selbst nicht mit dem Vermögenswert verwechselt werden darf, den er repräsentiert. Tatsächlich wird der Vermögenswert – sagen wir ein digitales Kunstwerk – nicht zwingend in der Blockchain gespeichert. Stattdessen stellt der NFT so etwas wie ein digitales Zertifikat dar, das einen Link zu dem Kunstwerk enthält. Durch den Besitz dieses Zertifikats weisen Sie lediglich das Eigentum an dem Vermögenswert nach, mit dem es verknüpft ist, ohne irgendwelche exklusiven (Urheber-)Rechte daran zu besitzen. Die rechtlichen und behördlichen Auswirkungen sind noch weitgehend unerforscht, aber der breitere Markt erforscht bereits Anwendungsfälle, die über digitale Kunst hinausgehen. Dazu gehören beispielsweise Eigentumstitel für Immobilien oder andere nicht-digitale Vermögenswerte (Gemälde).

Neben der zunehmenden allgemeinen Adoption und der gestiegenen Liquidität auf den Märkten für digitale Vermögenswerte sollten die folgenden grundlegenden Faktoren berücksichtigt werden, wenn man das Ausmass des heutigen NFT-Hypes betrachtet:



    • Unterschiedliche Marktteilnehmer: NFTs sind für eine andere Gruppe von Marktteilnehmern relevant, sowohl auf der Emittentenseite (z. B. berühmte Künstler und bekannte Unternehmen) als auch auf der Käuferseite. NFTs haben ein neues Massenpublikum angezogen, das über den Kreis der Fintech-affinen Menschen hinausgeht.







    • Anderes Produktstadium: Im Gegensatz zu vielen 2017-Hype-Projekten, die ihr Garagen-Startup/ihren Betrug mit einem ICO finanzierten, bauen NFT-Projekte heute oft auf einer bestehenden Community (z. B. Sportvereine, Influencer) oder Produkten/Dienstleistungen bestehender Unternehmen (z. B. Marketing-Tool, Nutzerinteraktion) auf. Dies hat zur Folge, dass NFTs von glaubwürdigeren und etablierteren Projekten gestützt werden.







    • Höheres öffentliches Bewusstsein: Krypto-Themen werden bereits fast täglich in den Massenmedien behandelt, und bekannte Persönlichkeiten aus vielen Branchen engagieren sich (und ihre Communities).







    • Niedrigere Eintrittsbarrieren: Die Benutzererfahrung hat sich durch einfache und schnelle Fiat On- und Off-Ramps (z. B. durch Mainstream-Mobil-Apps), benutzerfreundliche Wallet-UIs, nahtlose Benutzerfreundlichkeit und Integrationen in de- und zentralisierten Marktplätzen enorm verbessert. Abgesehen von der Frage der angemessenen Sicherheitsvorkehrungen war der Zugang zum Krypto-Ökosystem noch nie so einfach wie heute, ja er ist sogar besser als bei herkömmlichen Finanzanwendungen.




ERC-721 Token Standard
ERC-721 ist der erste NFT-Standard, der entwickelt wurde. Der ERC-721 (Ethereum Request for Comments 721), der von William Entriken, Dieter Shirley, Jacob Evans und Nastassia Sachs im Januar 2018 vorgeschlagen wurde, ist ein nicht-fungibler Token-Standard, der eine API für Token in Smart Contracts implementiert.

Er bietet Funktionen wie die Übertragung von Token von einem Konto auf ein anderes, die Abfrage des aktuellen Token-Guthabens eines Kontos, die Abfrage des Eigentümers eines bestimmten Tokens und auch die Abfrage des Gesamtangebots des Tokens im Netzwerk. Darüber hinaus bietet es auch einige andere Funktionen, wie die Genehmigung, dass eine bestimmte Menge an Token von einem Konto auf ein Konto eines Dritten übertragen werden kann.



Open Source
Als Open Source wird Software bezeichnet, deren Quelltext öffentlich und von Dritten eingesehen, geändert und genutzt werden kann. Open-Source-Software kann meistens kostenlos genutzt werden.

Paper Wallet
Ein Paper Wallet ist ein Stück Papier, auf dem der Private Key oder die Seed Words aufgeschrieben sind. Paperwallets sind unglaublich sicher, jedoch im Alltag sehr untauglich. Paperwallets sind als Cold Wallets einzuordnen.

Paradigmenwechsel
In der Umgangssprache wird von „Paradigmenwechsel“ häufiger in unspezifischerem Sinne gesprochen; dann sind entweder für besonders wichtig gehaltene wissenschaftliche Entwicklungen gemeint oder beispielsweise ein Wechsel der Lebenseinstellung (etwa grundlegende Werte betreffend) oder auch Umbrüche in anderen lebensweltlichen oder fachlichen Zusammenhängen.

Partizipation
In der Soziologie bedeutet Partizipation die Einbeziehung von Individuen und Organisationen (sogenannte Stakeholder) in Entscheidungs- und Willenbildungsprozesse. Aus emanzipatorischen, legitimatorischen oder auch aus Gründen gesteigerter Effektivität gilt Partizipation häufig als wünschenswert. Partizipation kann die unterschiedlichsten Beteiligungsformen annehmen (z. B. Bürgerbeteiligung, betriebliche Mitbestimmung, Interessenverband, politische Partei). Partizipation gilt als gesellschaftlich relevant, weil sie zum Aufbau von sozialem Kapital führen kann und dann soziales Vertrauen verstärkt.

Peer-to-Peer (P2P)

Peer-to-Peer (P2P), oder auch Teilnehmer zu Teilnehmer, bedeutet direkt von Person zu Person. Also ohne dritte Person (Instanz), die dazwischen steht.



















P2P ist eine Eigenschaft eines dezentralisierten Systems, die die Vorstellung beschreibt, dass alle Teilnehmer innerhalb des Systems gleichberechtigt sind und gleichen Privilegien unterliegen. In Bezug auf die Blockchain beschreibt P2P ein Netzwerk, in dem alle Teilnehmer gleichberechtigte Nodes sind.
















Private Key
Ein Private Key (= privater Schlüssel) ist eine komplexe Form der Kryptographie, die es einem Benutzer ermöglicht, auf seine Kryptowährung zuzugreifen. Dieser ist ein integraler Bestandteil von Kryptowährungen.

Im Umgang mit Kryptowährung erhält ein Benutzer in der Regel eine öffentliche Adresse und einen Private Key zum Senden und Empfangen von Coins oder Token.

Der Key besteht aus einer alphanumerischen Zeichenfolge. Um Transaktionen zu unterschreiben und somit auch zu tätigen, muss man im Besitz des entsprechenden Keys sein. Der Inhaber des Private Keys hat die Kontrolle über die dementsprechenden Coins und kann über diese frei verfügen. Geht dieser verloren, kann man auch auf die Coins nicht mehr zugreifen.

Privateigentum
Privateigentum ist Eigentum, welches Privatpersonen und nicht-staatlichen Unternehmen gehört. Gegenstück ist das Kollektiveigentum.

Proof of Stake


Der Proof of Stake Mechanismus ist eine Form der sogenannten Konsens-Mechanismen. Es wird im Netzwerk einen Konsens angestrebt, um sich gemeinsam auf eine identische Version der Blockchain zu einigen.


Ausschlaggebend ist der Stake eines Nutzers, also der Anteil an der gesamten Menge an Token, die er besitzt. Je grösser der Anteil, desto wahrscheinlicher ist es, dass dieser Nutzer ausgewählt wird, um den nächsten Block zu generieren. Grob betrachtet lässt sich der Proof of Stake Mechanismus im Vergleich zu Proof of Work eher mit einer Aktiengesellschaft vergleichen – wer einen grösseren Anteil am Unternehmen besitzt, erhält im Normalfall mehr Stimmrechte, die zu Entscheidungen berechtigen.

Ein Vorteil des Proof-of-Stake gegenüber dem Proof of Work ist, dass er keine Energie „verschwendet“. Die Konsensprotokolle zum Nachweis der Übereinstimmung sind jedoch oft komplexer und haben ihre eigenen einzigartigen Schwachstellen. Ein besonders schwieriges Problem ist es, „tiefgreifende“ Reorganisationen der Blockchain zu verhindern, um frühere Transaktionen zu verdoppeln. Mit Proof of Work ist es nicht möglich, eine falsche „Geschichte“ von Transaktionen darzustellen, da die Berechnung in die Erstellung der Kette eingeflossen ist. Aber mit PoS können böswillige Miner leicht eine Blockchain „simulieren“, die gültig erscheint, obwohl sie es in Wirklichkeit nicht ist. Die fortschrittlichsten Proof-of-Stake-Netzwerke lösen dies, indem sie die Kette in „Epochen“ trennen und ehrliches Verhalten durch den oben beschriebenen Mechanismus fördern.



Proof of Work
Proof of Work ist ein Konsensalgorithmus mit dem Ziel einen globalen Konsens zu erreichen. Der Algorithmus wird dabei von Bitcoin und einigen anderen Krypto-Währungen benutzt. Im Gegensatz zum Proof of Stake Ansatz berechnen Miner unter grossem Energieaufwand Hashes.


Bei einem Proof of Work Konsensalgorithmus, müssen Computer eine spezielle Art von mathematischen Problemen (oder Millionen von ihnen) lösen, die mindestens eine bestimmte Zeit in Anspruch nehmen.

Dieser Prozess wird als „Mining“ bezeichnet. Wenn ein Miner einen Block an die Blockchain sendet, wird die die Lösung für das mathematische Problem, zusammen mit den Transaktionen welche im vorgeschlagenen Block eingebettet sind, präsentiert. Ungültige Lösungen (die zwar schwer zu berechnen sind, aber einfach zu überprüfen sind), werden von den anderen Minern im Netzwerk abgelehnt. Dieser Mechanismus ermutigt rationale Miner, nur gültige Blöcke einzureichen, ansonsten haben sie Zeit und Mühe verschwendet.


Public Key
Ein Public Key ist der Gegensatz eines Private Keys, der ohne Probleme öffentlich geteilt werden kann. Transaktionen werden häufig an den Public Key gesendet. Beachtet werden muss, dass der Private & Public Key nicht miteinander verwechselt wird. Der Public Key ist grundsätzlich wie die Adresse eines Briefkastens, während dieser mit dem Private Key geöffnet werden kann.

Roadmap
Eine Roadmap ist ein Plan, der Ziele definiert und eine exakte Reihenfolge auf diese vorgibt. Ergänzt wird er durch einen groben Zeitplan, welcher bis zum Erreichen der Ziele getaktet ist. Viele Coins und Tokens haben eine Roadmap aufgestellt.

Satoshi Nakamoto
Unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto wurde im Oktober 2008 das Bitcoin-Whitepaper und im Januar 2009 die erste Version der Referenzimplementierung Bitcoin Core veröffentlicht.

Welche Person oder Personengruppe sich hinter diesem Pseudonym verbirgt, ist bis heute unbekannt. Seit dem Auftauchen des Namens 2008, wurden verschiedene Personen für Nakamoto gehalten, oder haben seine Identität für sich beansprucht. Ein Beweis konnte bis jetzt aber niemand erbringen.

s sind keine personenbezogenen Daten zu Satoshi Nakamoto bekannt. Er trat im virtuellen Raum nur unter seinem Pseudonym auf. Er schuf dann das Bitcointalk-Forum und veröffentlichte die erste Nachricht unter dem Pseudonym „Satoshi„. Er erstellte auch eine Website mit dem Domainnamen bitcoin.org und arbeitete weiter an der Bitcoin-Software. Am 3. Januar 2009 förderte Satoshi den ersten Bitcoin-Block, den sogenannten „Genesis-Block“. Im ersten Bitcoin Block ist eine Schlagzeile der britischen Zeitschrift «Times» desselben Tages eingebettet: “Chancellor on brink of second bailout for banks”.

Am 12 Januar 2009 wurde der erste Transfer über das Bitcoin Netzwerk vollzogen. Es war die erste Transaktion mit Bitcoin zwischen zwei Computern. Hal Finney, ein Entwickler und kryptografischer Aktivist, erhielt 10 Bitcoins von Satoshi Nakamoto. Einige Beobachter halten es für möglich, dass Hal selber Satoshi Nakomoto war. Hal verstarb 2014 an den Folgen einer Nervenkrankheit.

Rückzug gegen Ende 2010
Im Laufe des Jahres 2010 arbeitete Satoshi Nakamoto mit anderen Entwicklern zusammen, um das Bitcoin-Protokoll zu modifizieren. Er war in die Bitcoin-Community eingebunden und korrespondierte häufig mit ihnen. Dann übergab er die Schlüssel und Codes an Gavin Andresen und übertrug Domains an Mitglieder der Gemeinschaft. Bis Ende 2010 hatte er die Arbeit an dem Projekt eingestellt.

Auf seinem P2P Foundation-Profil ist Nakamoto als Mann japanischer Abstammung mit Geburtsjahr 1975 erfasst. Aufgrund des perfekten Englisch, welches in Notizen und MItteilungen rund um die Bitcoin-Software verwendet wurde und aufgrund der Tageszeiten von Satoshi’s Aktivitäten wird allerdings hinterfragt, ob er tatsächlich Japaner war.

Security Token
Ein Security Token ist eine Repräsentation eines reellen Vermögenswertes auf einer Blockchain. Sie sind somit durch einen realen Gegenwert gedeckt, zum Beispiel einem Rohstoff, einer Immobilie oder einem Anteil an einem Unternehmen.

Inhaber eines Security Token haben somit in den meisten Fällen die Möglichkeit, ihre Token für die unterlegte Sicherheit einzulösen. Theoretisch gesehen kann jeder Vermögenswert tokenisiert und auf einer Blockchain dargestellt werden. Da diese sich auf einer Blockchain befinden haben sie einige Vorteile gegenüber ihren physischen Gegenwerten:

Teilbarkeit und Übertragbarkeit
Durch die leichte Teilbarkeit eines Security Token, werden Märkte von besonders teuren Vermögenswerten (Kunst, Immobilien, etc.) zugänglich für kleinere Privatanleger. Besonders der Teilbesitz von Vermögenswerten wird die Zugänglichkeit für Investoren verbessern. Vermögenswerte wie Grundstücke, privates Beteiligungskapital und Kunstgegenstände könnten mit zunehmend einfacher Übertragbarkeit an Liquidität gewinnen.

Automatisierung
Die Tokenisierung von Vermögenswerten ermöglicht den Einsatz von Smart Contracts zur Automatisierung von Prozessen wie Abwicklung, Einhaltung von Vorschriften, Verteilung, Berichterstattung usw. So könnten zum Beispiel die Dividenden einer Aktie über den Security Token völlig automatisiert ausgeschüttet werden.

Und weitere
Andere Vorteile beinhalten die Transparenz der Blockchain, Globale Übertragbarkeit, 24/7 Märkte und tiefe Transaktionskosten.

Seed


Ein Seed-Phrase, Seed-Recovery-Phrase oder Backup-Seed-Phrase ist eine Liste von Wörtern, die alle Informationen beinhaltet, welche zur Wiederherstellung einer Wallet benötigt werden.


Die Wallet-Software generiert in der Regel ein Seed-Phrase und weist den Benutzer an, diese auf Papier aufzuschreiben. Wenn der Computer oder das Mobiltelefon auf welcher die Walletsoftware gespeichert war nicht mehr zugänglich ist, kann anhand des Seed’s die gleiche, oder eine kompatible Walletsoftware heruntergeladen werden und der Zugriff auf die Krypto Assets wieder hergestellt werden.



Sensor
Ein Sensor, auch als Detektor, (Messgrößen- oder Mess-)Aufnehmer oder (Mess-)Fühler bezeichnet, ist ein technisches Bauteil, das bestimmte physikalische oder chemische Eigenschaften (physikalisch z. B. Wärmemenge, Temperatur, Feuchtigkeit, Druck, Schallfeldgrößen, Helligkeit, Beschleunigung oder chemisch z. B. pH-Wert, Ionenstärke, elektrochemisches Potential) und/oder die stoffliche Beschaffenheit seiner Umgebung qualitativ oder als Messgröße quantitativ erfassen kann. Diese Größen werden mittels physikalischer, chemischer oder biologischer Effekte erfasst und in ein weiterverarbeitbares elektrisches Signal umgeformt.

Sharing Economy
Der Begriff Sharing Economy, seltener auch Share Economy, ist ein Sammelbegriff für Firmen, Geschäftsmodelle, Plattformen, Online- und Offline-Communitys und Praktiken, die eine geteilte Nutzung von ganz oder teilweise ungenutzten Ressourcen ermöglichen. Das in jüngster Zeit zunehmende Interesse an der Sharing Economy lässt sich besonders auf die verstärkte Nutzung von Informationstechnologien in sozialen Netzwerken und elektronischen Marktplätzen zurückführen. Die Informationstechnologie ermöglicht nicht nur direkte Interaktion zwischen Nutzern und Organisationen, sondern trägt auch maßgeblich zur Skalierbarkeit und Verbreitung des Phänomens bei. Darüber hinaus spielen aber auch soziale Aspekte wie Konsumentenverhalten und -gewöhnung, Wertschätzung von Eigentum bzw. Verzicht darauf eine entscheidende Rolle.[

Shitcoin
„Shitcoin“ ist ein abwertender Begriff, der für angeblich schlechte Coins benutzt wird. Dabei gibt es keine objektiven Kriterien, generell bezeichnen Leute Altcoins als Shitcoins, wenn sie keinen Nutzen oder langfristige Zukunft darin sehen.

Short


Ist eine Position Short, generiert diese einen Profit, sobald der Preis fällt.


Smart City (& Smart Region)
Begriff, der den urbanen Lebensraum (im Zusammenhang mit seiner Peripherie bzw. Umgebung) hinsichtlich seiner Bewohner und Nutzergruppen digital vernetzt mit unterschiedlichen Bereichen sieht. Es findet ein permanenter (automatischer) Austausch zwischen Bürgern und den Bereichen Mobilität, öffentliche Sicherheit, Governance, Energieversorgung, Gesundheitsversorgung, Umweltressourcen, Kultur und Freizeit sowie Wirtschaft (Retail, Produktion und Dienstleistungen) statt. Hintergrund der Bedeutung von Smart City: Bis 2050 werden weltweit 70% der Bevölkerung in Städten leben. Städte so zu organisieren, dass sie einen nachhaltigen und zukünftig entwickelbaren Lebensraum mit Handlungsebenen entwickeln, ist oberstes Leitziel einer Smart City. Städte sollen damit effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver gestaltet werden. Bereits seit dem Jahr 2000 wird dieser Begriff verwendet.

Smart City Förderungen
Es bestehen international und national zahlreiche finanzielle Fördermittel zur Umsetzung von Smart-City-Konzepten. Die hohe Anzahl unterschiedlicher Fördermittelprogramme resultiert daraus, dass Städte in zahlreichen Ländern in ihrer Stadtentwicklung über ein hohes Maß an Selbstbestimmung verfügen. In Deutschland manifestiert die Selbstverwaltungsgarantie in Art. 28 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz die Kommunale Selbstverwaltung von Städten und Gemeinden. Föderale Ebenen (bspw. der Bund) können daher nur Anreize schaffen, um auf eine Stadt oder Regionalentwicklung im Sinne einer Smart City / Region hinzuwirken. Finanzielle Fördermittel sind aus den Mitteln der öffentlichen Haushalte zur Verfügung gestelltes Kapitel, das zur Umsetzung politischer oder wirtschaftlicher Ziele bestimmt ist. Zur Förderung von Smart-City-Konzepten bestehen in Europa auf Ebene der Europäischen Union, des Bundes als auch auf Ebene der Bundesländer unterschiedliche Förderprogramme. Die Anzahl finanzieller staatlicher Förderungen im Bereich der Stadtentwicklung ist aufgrund ihrer Komplexität hinsichtlich Herkunft, Umfang, Förderbedingungen, Fördergebiete, Förderzwecke und Förderziele mittlerweile kaum zu überblicken und wird auch von Städten als hinderlich beschrieben. Der Bund verfolgt durch unterschiedliche Ministerien verschiedene Förderprogramme zur Digitalisierung von Städten und Regionen. Kritiker bemängeln jedoch eine fehlende Koordinierung der Programme, was keinen förderlichen Einfluss auf die digitale Transformation habe. Die Förderprogramme verfolgen dabei unterschiedliche Schwerpunkte. Durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat erfolgt seit 2019 das Förderprogramm „Smart Cities made in Germany“ mit einem Fördervolumen von 750 Mio. Euro. (Anmerkung: Die Mittel wurden im Rahmen des Konjunkturpaketes um 500 Mio. Euro aufgestockt.) Das Förderprogramm wird in drei Staffeln ausgeschrieben und fördert jeweils Modellprojekte zur Digitalisierung und Stadtentwicklung. Im Rahmen der ersten Staffel (2019) qualifizierten sich 8 Modellprojekte. Die Bekanntgabe der Modellprojekte der zweiten Staffel zum Thema „Gemeinwohl und Netzwerkstadt / Stadtnetzwerk“ erfolgt im Oktober 2020. Parallel dazu erfolgt 2020 das Förderprogramm „Heimat 2.0“ für ländliche, strukturschwache Regionen. Das Programm fördert Modellprojekte, die die Digitalisierung dazu nutzen, Chancen und Lebensverhältnisse in ländlichen Regionen zu verbessern. Das Förderprogramm „Zukunftsstadt“ erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und fördert moderne Konzepte zur Stadtentwicklung zu den Themen Digitalisierung, Urbane Mobilität und Stadtklima. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft adressiert hingegen den digitalen Wandel im ländlichen Raum durch die Förderung von 61 modellhaften Konzepten im Rahmen des Projekts „Land.Digital“.

Smart City Index
2019 veröffentlichte erstmals Bitkom einen Smart City Index für 81 deutsche Städte mit über 100.000 Einwohnern, die nach den Themen Verwaltung, Informations- und Kommunikationstechnik, Energie und Umwelt, Mobilität und Gesellschaft in 7800 Datenpunkten bewertet wurden. Die folgenden Städte führen die Liste an: Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart, Berlin, München, Heidelberg, Bonn, Köln, Dortmund, Darmstadt.

Smart Contracts
Smart Contracts sind Computerprotokolle, die Verträge abbilden oder überprüfen oder die Verhandlung oder Abwicklung eines Vertrags technisch unterstützen können. Eine schriftliche Fixierung des Vertrages (auf Papier oder in einer Datei) wird damit unter Umständen überflüssig. Smart Contracts haben üblicherweise auch eine Benutzerschnittstelle und bilden die Logik vertraglicher Regelungen technisch ab. Befürworter von Smart Contracts behaupten, dass viele Arten von Vertragsklauseln somit teilweise oder vollständig selbst ausführbar oder selbst durchsetzbar oder beides werden. Smart Contracts versuchen, eine höhere Vertragssicherheit gegenüber traditionellem Vertragsrecht bei gleichzeitiger Reduktion der Transaktionskosten zu erreichen. Der Einsatz von Smart Contracts ermöglicht neue Geschäftsmodelle und verbesserte Vertragsprozesse. So können manuelle Vertragsprozesse mit Dokumentationslücken vermieden und die Schnelligkeit und Qualität der grundlegenden Geschäftsprozesse erhöht werden.

Smart Economy
Smart Economy bezeichnet die Steigerung der wirtschaftlichen Produktivität durch Vernetzung verschiedenster Akteure auf lokaler, regionaler und globaler Ebene. Sie ist gekennzeichnet durch einen besonderen Unternehmergeist, aus dem innovative und zukunftsträchtige Ideen hervorgehen. Fundament der Smart Economy ist das Humankapital, also das individuelle Wissen eines jeden Akteurs. Dieses Wissen wird durch formellen und informellen Wissenstransfer der Arbeitskräfte untereinander kontinuierlich erworben, entwickelt und weitergegeben, was wiederum die Produktivität der Arbeiter steigert. Die Smart Economy steht oft in Verbindung mit Konzepten und Begriffen wie der Creative Class und der Wissensgesellschaft.

Smart Governance
Diese soll eine bürgernahe politische Entscheidungsfindung durch starke Einbindung der Zivilbevölkerung in städtische Entwicklungsprozesse sicherstellen. Ziel der Smart Governance ist es, Maßnahmen, Planungs- und Entscheidungsprozesse transparenter (Open Data) und partizipativer zu gestalten (Bürgerbeteiligung). Hierbei spielen Technologien wie das Open-Data-Prinzip und Formen des Open Government sowie der E-Partizipation eine große Rolle. Die digitale Umsetzung und Erweiterung von Demokratie wird auch als E-Democracy bezeichnet. Ziel dieser neuen Partizipationsformen ist es, mit den Stadtbewohner in Dialog zu treten und alle Bewohner am Prozess des Policy Makings teilhaben zu lassen.

Smart Grid
Ausgewogene Balance zwischen Energieerzeuger und -verbraucher. Man spricht hierbei auch von einer optimalen Energiebilanz.

Smart Home
Smart Home dient als Oberbegriff für technische Verfahren und Systeme in Wohnräumen und -häusern, in deren Mittelpunkt eine Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe steht. Unter diesen Begriff fällt sowohl die Vernetzung von Haustechnik und Haushaltsgeräten (zum Beispiel Lichtquellen, Jalousien, Heizung, aber auch Herd, Kühlschrank und Waschmaschine), als auch die Vernetzung von Komponenten der Unterhaltungselektronik (etwa die zentrale Speicherung und heimweite Nutzung von Video- und Audio-Inhalten).

Smart People
Die Bürger, die „Smart People“, werden als besonders kreativ, flexibel, sozial heterogen und vernetzt charakterisiert. Die Smart City und ihre Bevölkerung sind interdependent, das heißt, dass das Leben der Bewohner durch technische Innovationen einfacher und besser gestaltet wird, während die Bewohner die Stadt ihrerseits durch Eigeninitiative prägen. Hierzu gehören zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich sozial oder kreativ mit städtischem Raum auseinandersetzen, und politische Entscheidungsprozesse, an denen alle gesellschaftlichen Gruppen teilhaben und so Einfluss auf die Entwicklung ihrer Stadt nehmen können. Seinen Ursprung findet diese Form des politischen Denkens in den städteplanerischen Bewegungen des New Urbanism und Smart Growth. Eine breite Koalitionsbereitschaft sowie das Einbinden von vielen verschiedenen Akteuren sollen zu einer breit gestreuten Vielfalt von Themen führen. Grundsätzlich soll eine Entwicklung „von unten“ stattfinden. Obwohl die Öffentlichkeit in die informelle netzwerkartige Organisation vieler Steuerungsprozesse eingebunden wird, ist sie dennoch kein Entscheidungsträger.

Smartes Objekt
Ein smartes Objekt ist ein Objekt, das durch die Einbettung von Informationstechniken über Fähigkeiten verfügt, die über seine ursprüngliche Bestimmung hinausgeht. Die erweiterten Fähigkeiten solcher Gegenstände bestehen darin, Daten zu erfassen, zu verarbeiten und zu speichern und mit ihrer Umgebung zu interagieren.[

Stablecoin



Eine Kryptowährung, welche mit einem Collateral (Besicherungswert) hinterlegt ist und somit weniger volatilere Eigenschaften aufweisen soll als herkömmliche Kryptowährungen, wird Stablecoin genannt.

Viele Stablecoins sind im Verhältnis 1:1 an bestimmte Fiat-Währungen geknüpft, wie dem US-Dollar oder dem Euro. Sie sind an Krypto-Börsen handelbar, oft auch als Währunngspaar gegen die grössten Kryptowährungen.

Stablecoins können auch an andere Arten von Vermögenswerten gebunden sein, wie beispielsweise Edelmetalle oder an andere Kryptowährungen.

Es gibt auch Projekte, die einen Korb von Assets als Preisbasis verwenden. Facebooks Libra Coin soll diese Eigenschaften aufweisen.

Zentralisierte Stablecoins weisen eine tiefe Volatilität auf, besitzen aber gegenüber reinen Kryptowährungen auch ein zusätzliches Gegenparteirisiko.



Stadtplanung
Die Stadtplanung beschäftigt sich mit der Erarbeitung und Realisierung von wünschenswerten, den menschlichen Bedürfnissen entsprechenden zukünftigen Zuständen einer Stadt und ihrer Teilbereiche. Sie erarbeitet räumliche Konzepte und Prozesse und berücksichtigt dabei insbesondere ökonomische, ökologische, soziale, gestalterische und technische Gesichtspunkte. In der Regel ist sie staatlich institutionalisiert und ordnet verbindlich die Bodennutzung im Gemeindegebiet. Dies umfasst sowohl die öffentliche und die private Bautätigkeit als auch die raumbezogene Infrastrukturentwicklung, im Idealfall unter Abwägung aller öffentlichen und privaten Belange mit dem Ziel der Konfliktminimierung. Im Fach Stadt- und Regionalplanung, das diverse Hochschulen als Studiengang anbieten, wird zusätzlich die Planung auf übergeordneter räumlicher Ebene (Region oder Land) betrachtet. Die Raumplanung umfasst begrifflich zusätzlich auch die Entwicklung von Landgemeinden bzw. Dörfern. Der stärker architektonisch ausgerichtete Städtebau befasst sich im Besonderen mit den sichtbaren und gestalterischen Aspekten der Stadtplanung.

Telemedizin
Die Telemedizin ist ein Teilbereich der Telematik im Gesundheitswesen und bezeichnet Diagnostik und Therapie unter Überbrückung einer räumlichen oder auch zeitlichen („asynchron“) Distanz zwischen Arzt (Telearzt), Therapeut (Teletherapeut), Apotheker und Patienten oder zwischen zwei sich konsultierenden Ärzten mittels Telekommunikation.

Token
Ein Token repräsentiert einen Vermögenswert, Vermögensgegenstand oder ein Wirtschaftsgut. Er kann auch einen Nutzen für etwas darstellen. Für eine Dienstleistung, einen Rabatt oder Ähnliches. Er stellt in der Regel keine klassische Kryptowährung auf einer proprietären Blockchain dar. Token können mit Standardvorlagen, wie beispielsweise Smart Contracts auf bestehenden Blockchain Plattformen generiert, transferiert und innerhalb Applikationen angewendet werden.

Token werden auch als „Treibstoff“ für ein Blockchain Netzwerk in Form von gekaufter Rechenleistung genutzt. Sie können auch Vermögenswerte, Stimmrechte oder sonstiges darstellen. Besonders verbreitet sind ERC20 Token, die auf der Ethereum Blockchain erstellt werden.

Tokenisierung
Verschiedene digitale Währungen beruhen auf der Blockchain-Technologie. Sie ermöglicht eine transparente und unveränderliche Buchführung (engl.=ledger) von Eigentum und Übertragung von Token oder Krypto-Währungen.

Diese Token können auch dazu verwendet werden, um das Eigentum über Objekte und Besitztümer in der realen Welt darzustellen. Sie können beispielsweise eine bestehende FIAT-Währung wie den US-Dollar (siehe auch Stablecoin) oder Vermögenswerte wie Gold, Immobilien Kunst etc. repräsentieren. Dazu kann vorerst eine zentrale Stelle (z.B. Institution in Form eines Treuhänders oder Wirtschaftsprüfers) die Token der Blockchain mit den Objekten in der realen Welt verbinden. Nach sorgfältiger Überprüfung der Herkunft, des Zustandes und anderen wichtigen Elementen wie beispielsweise einer Versicherung, wird eine unabhängige Bewertung des Objektes vorgenommen. Sobald sich alles als zufriedenstellend erweist, können die Werte über die Token auf der Blockchain repräsentiert werden. Auf Handelsplattformen können diese Token gehandelt werden und somit ist der Zugang zu einem Bruchteilseigentum des tokenisierten Objektes gewährleistet.

Die Tokenisierung hat das Potenzial die Realwirtschaft zu revolutionieren

So kann durch die Blockchain die  Liquidität und Transparenz von großen Wert-Besitztümern, wie erstklassige Immobilien oder berühmte Kunstwerke, verbessert werden. Der Eigentümer dieser Besitztümer kann Finanzmittel durch partielle Tokenisierung seiner Vermögenswerte beschaffen.

Die Tokenisierung demokratisiert den Zugang zu Investitionsmöglichkeiten, dessen Zugang traditionell nur vermögenden Investoren vorbehalten war. So können Tokenbesitzer ein Bruchteilseigentum eines Assets besitzen.

Die Einsatzmöglichkeiten sind praktisch unbeschränkt. Neben Wertschriften können auch illiquide Vermögenswerte tokenisiert werden. Gesetzlich fehlen vielerorts vorerst noch klare Vorgaben um traditionelle Finanzinstrumente auf die Blockchain zu bringen. Die „Crowdsales“ von Token (ICO’s), mitwelchen Risiko-Kapital aufgenommen wurde, werden aktuell in der Schweiz und Deutschland bereits durch Security Token Offerings abgelöst. Eine Lösung welche Anlegerschutz, Prospektpflicht und andere Vorgaben des Regulators bereits berücksichtigt.

Beispiel Tokenisierung von zukünftigen Profisport-Erträgen

Ein jüngst erschienener Forbes Bericht zeigt die schier unbegrenzten Möglichkeiten der Tokenisierung auf.
So hat der NBA-Spieler Spencer Dinwiddie von den Brooklyn Nets 40% seines dreijährigen, mit 34,4 Millionen USD dotierten NBA-Vertrag tokenisiert.

Der ERC20 Investment Token „$SD8“ (seine Initialen und Trikotnummer) wird von Spencers Firma DREAM Fan Shares herausgegeben. Doch seine Zukunftspläne sind viel grösser als nur die Tokenisierung seines Vertrages. Seine Vision ist es, eine Plattform zu schaffen, auf welcher auch andere Profisportler ihre Verträge tokenisieren können.

Der ERC20-Token wird unter Reg D ausgegeben, was bedeutet, dass er nur für akkreditierte Investoren verfügbar ist. Die Mindestinvestition beträgt somit 150.000 USD. Dies ist ein vernünftiger Schritt, da somit keine regulatorischen Fragen aufgeworfen werden. Der ERC20-Vertrag wird so gestaltet, dass die Investoren einen bestimmten Zinssatz auf ihre Investition erhalten. Zusätzlich besitzen Sie eine Call-Option für jeden erreichten Erfolg in Spencers Karriere. Wenn beispielsweise sein Team es in die Playoffs schafft und er zusätzliches Geld oder andere vertragliche Prämien verdient, fliessen diese Einnahmen in die ERC20-Bewertung ein. Aber die wirklich grossen Gewinne, auf welche die Investoren spekulieren, kämen im zweiten oder dritten Jahr, wenn Spencer ein Angebot von einem anderen Team mit einem höheren Auftragswert erhält.

Urban Gardening
Die nachhaltige Bewirtschaftung der gärtnerischen Kulturen, die umweltschonende Produktion und ein bewusster Konsum der landwirtschaftlichen Erzeugnisse stehen im Vordergrund. Städtischer Gartenbau ist eine Sonderform des Gartenbaus. Sie gewinnt aufgrund des urbanen Bevölkerungswachstums bei gleichzeitiger Reduktion landwirtschaftlicher Anbauflächen als Folge des Klimawandels oder durch Flucht aus ländlichen Bürgerkriegsregionen in sichere Städte auch für die Armutsbekämpfung an Bedeutung.

Utility Token
Ein Utility Token ist ein Token, der zur Finanzierung der Entwicklung eines IT-Systems und/oder Geschäftsmodells ausgegeben wird. In der Regel kann der Utility Token dazu verwendet werden, später Waren oder Dienstleistungen zu erwerben, die vom Aussteller dieses Tokens geschaffen wurden. Deshalb kann er häufig als Nutzungsrecht angesehen werden.

Wale



Whale, zu Deutsch Wal, bezeichnet Personen oder Institutionen, welche grosse Mengen an Geld oder Kryptowährungen besitzen und diese im Handel einsetzen um Preisanstiege oder Preisabfälle zu erzeugen.

Große Coin-Inhaber werden als Wale bezeichnet, weil ihre Bewegungen die Gewässer stören, in denen kleinere Fische schwimmen. Ein Beispiel sind Bitcoin- Whales: Nach der 80-20-Regel (auch bekannt als Pareto-Prinzip) besitzen die obersten 20 % der Bitcoin-Inhaber mehr als 80 % des Bitcoin-Werts in US-Dollar.  Im zweiten Quartal 2021 besassen nur drei Bitcoin-Wallets 3,07 % aller im Umlauf befindlichen Bitcoins mit einem Wert von rund 27,8 Mrd. US-Dollar, während die 100 größten Wallets rund 18 % aller Bitcoins im Wert von rund 150 Mrd. US-Dollar besaßen.

Whales können aufgrund der Konzentration von Vermögenswerten ein Problem für Bitcoin darstellen, insbesondere wenn diese unbewegt auf einem Konto liegen und die Liquidität verringern, was wiederum die Preisvolatilität erhöhen kann. Die Volatilität wird weiter erhöht, wenn der Wal eine große Menge Bitcoin auf einmal bewegt. Wenn der Verkäufer versucht, Bitcoin gegen eine staatliche Währung zu verkaufen, könnten die fehlende Liquidität und der große Umfang der Transaktion den Bitcoin-Preis unter Druck setzen, da andere Marktteilnehmer die Transaktion sehen und ebenfalls versuchen zu verkaufen, was zu einem Notverkauf führt.

Da große Inhaber möglicherweise versuchen, ihre Vermögenswerte in kleineren Mengen über einen längeren Zeitraum zu verkaufen, um nicht auf sich aufmerksam zu machen, können sie Marktverzerrungen verursachen und den Preis unerwartet nach oben oder unten treiben. Whales schaffen die Voraussetzungen für Spekulationen unter den kleinen Fischen, was zu einem Teufelskreis führen kann, bei dem sich die Preise von den zugrunde liegenden Daten abkoppeln.



Wallet

Ein Kryptowährungs-Wallet ist ein Werkzeug, mit dem man in einem Blockchain Netzwerk interagieren kann. Wallets können die notwendigen Informationen generieren, um Krypto-Währungen über die Blockchain zu senden oder zu empfangen. Diese Informationen bestehen unter anderem aus einem oder mehreren Paaren von öffentlichen und privaten Schlüsseln.


Der private Schlüssel ermöglicht den Zugriff auf die Krypto-Währungen, unabhängig davon, welche Wallet man verwendet. Solange jemand im Besitz seines privaten Schlüssels (oder Seed Phrase) ist, ist der Zugriff auf seine Krypto-Währungen gewährleistet, auch über verschiedene oder neue Wallets.


Generell unterscheidet man zwischen sich 3 Arten von Wallets:




  • Software-Wallet

  • Hardware-Wallet

  • Paper-Wallets


Je nach Funktionsmechanismus wird zwischen „hot“ und „cold“ Wallets unterschieden. Wallets bei welchen der private Schlüssel ausserhalb des mit dem Internet verbundenen Gerätes aufbewahrt wird, gelten als „cold wallets“.


Die Mehrheit der angebotenen Kryptowallets basiert auf Software, was ihre Nutzung komfortabler macht als Hardware-Wallets. Allerdings sind Hardware-Wallets in der Regel die sicherste Alternative. Papierwallets hingegen bestehen aus einer „Wallet“, wo der private Schlüssel (private key) auf einem Blatt Papier ausgedruckt wird.


Whitepaper
Dokumente die technische Aspekte, Intentionen oder Strategien eines Projektes erklären. Oft waren „Whitepapers“ die einzige Beschreibung eines Initial Coin Offerings (ICO).

Wissensgesellschaft
Der Begriff Wissensgesellschaft bezeichnet eine Gesellschaftsformation in hochentwickelten Ländern, in der individuelles und kollektives Wissen und seine Organisation vermehrt zur Grundlage des sozialen und ökonomischen sowie des medialen Zusammenlebens werden. Allerdings baut grundsätzlich jedes gesellschaftliche System auf Wissen auf. Der analytische Wert des Begriffs „Wissensgesellschaft“ ist umstritten. Der Begriff steht in engem Zusammenhang mit den Begriffen Informationsgesellschaft und Netzwerkgesellschaft sowie der mit Digitalisierung, Datafizierung und dem Internet verbundenen massenhaften Nutzung Digitaler Medien.

Yield Farming
Als „Yield Farming“ bezeichnet man im Allgemeinen das Anbieten von Liquidität für verschiedene Protokolle. Diese Protokolle schütten als Belohnung Gelder (meist in Form von Governance-Token) an Liquiditätsanbieter aus, woher auch der Begriff Yield (Dt. = Rendite) Farming stammt. Ein Synonym dafür wäre deshalb „Liquidity Mining“.

Das Yield Farming erlebte als Unterkategorie der dezentralen Finanzwelt (DeFi) einen grossen Schub im Sommer 2020. Typischerweise findet es auf der Ethereum-Blockchain statt, da dort am meisten Liquidität vorhanden ist. Yield Farming wurde erst mit einer etablierten, dezentralen Infrastruktur möglich. Denn dezentrale Finanzinstrumente wie Protokolle zur Kreditvergabe oder dezentrale Börsen (DEXe) benötigen Liquidität, um funktionieren zu können.


Einen Eintrag vorschlagen