Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Entdecken Sie 5 Top-Blockchain-Startups mit Einfluss auf Smart Cities

Entdecken Sie 5 Top-Blockchain-Startups mit Einfluss auf Smart Cities

Der Technologiekurve voraus zu sein bedeutet, Ihren Wettbewerbsvorteil zu stärken. Deshalb geben wir Ihnen datengestützte Innovationseinblicke in Smart Cities. Dieses Mal stellen wir Ihnen 5 handverlesene Blockchain-Startups vor.

Globale Startup-Heatmap: 5 Top-Blockchain-Startups
Die 5 Blockchain-Startups, die Sie im Folgenden kennenlernen werden, wurden auf der Grundlage unseres datengestützten Startup-Scouting-Ansatzes ausgewählt, bei dem unter anderem Faktoren wie Standort, Gründungsjahr und Relevanz der Technologie berücksichtigt wurden. Diese Analyse basiert auf der durch Big Data und künstliche Intelligenz (KI) gestützten StartUs Insights Discovery Platform, die weltweit über 1,3 Millionen Startups und Scaleups erfasst.

Die unten stehende globale Startup-Heatmap hebt die 5 Startups hervor, die unsere Innovationsforscher für diesen Bericht kuratiert haben. Darüber hinaus erhalten Sie Einblicke in Regionen, in denen eine hohe Startup-Aktivität zu beobachten ist, sowie in die globale geografische Verteilung der 261 Unternehmen, die wir für dieses spezifische Thema analysiert haben.

Chorus Mobility entwickelt Bezahlprotokolle für urbane Mobilität
Das Konzept der Smart Cities impliziert unweigerlich die Einführung von intelligenten, sicheren und sauberen Transportsystemen für die Stadtbewohner. Startups nutzen die Blockchain und das Internet der Dinge (IoT), um eine unveränderliche Aufzeichnung von Fahrgästen und Autos in der Stadt zu erstellen. Dies hilft den städtischen Behörden bei der Erstellung präziser Fahrpläne und bei der Vorhersage der Pendlernachfrage. Außerdem hilft es den städtischen Behörden bei der Planung besserer Verkehrswege und unterstützt die Einführung vernetzter und autonomer Fahrzeuge.

Das in den USA ansässige Startup Chorus Mobility entwickelt interoperable Peer-to-Peer (P2P)-Zahlungsprotokolle und dezentrale App-Architekturen für vernetzte Fahrzeuge. Das Startup nutzt die Blockchain, um Transaktionen zwischen Privatpersonen und fahrerlosen Taxis zu verifizieren. Darüber hinaus entwickelt es ein vertrauenswürdiges Fahrzeug-zu-Fahrzeug (V2V)-Netzwerk selbstfahrender Fahrzeuge und arrangiert automatische Mautzahlungen, neben anderen Anwendungsfällen.

Prosume erleichtert Energietransaktionen
Städte sind heutzutage bestrebt, die Dekarbonisierung, Dezentralisierung und Digitalisierung in der Energiewirtschaft zu nutzen. Blockchain ist eines der Werkzeuge, die den Übergang zu Energie 4.0-Prozessen erleichtern können. Startups entwickeln Blockchain-basierte Lösungen, um P2P- und Prosumer-Energietransaktionen zu stärken, Diebstahl zu verhindern, die Energienutzung der Gemeinschaft zu überwachen und den Handel mit grüner Energie zu fördern.

Das italienische Startup Prosume schafft eine digitale Plattform für Gemeinden und intelligente Städte, um Versorger, Verbraucher und Prosumer in einem lokal geteilten und dezentralen Energie-Ökosystem zusammenzubringen. Die durch Blockchain vermittelte Plattform ermöglicht einen vertrauenswürdigen Peer-to-Peer-Austausch (P2P), Netzausgleich, zuverlässige Zahlungsmethoden, Flexibilität bei der Auswahl grüner Energiequellen und Miteigentum an Kraftwerken, um nur einige Funktionen zu nennen.

Agora sichert Abstimmungen und Bürgerbeteiligung
Bei der Führung intelligenter Regierungen ist Blockchain nützlich, um die Zuverlässigkeit und Transparenz des öffentlichen Dialogs aufrechtzuerhalten. Durch die sichere Speicherung von öffentlichen und Abstimmungsdaten sowie die Einrichtung starker Authentifizierungsfunktionen minimiert die Blockchain Fälle von Korruption und Informationsmanipulation. Aufstrebende Unternehmen entwickeln Blockchain-basierte Anwendungen für die Stimmabgabe, die Wahlbetrug verhindern und bürgerschaftliches Engagement vereinfachen.

Das Schweizer Startup Agora verbindet ausgefeilte Kryptografie mit einer zweischichtigen partizipativen Konsens-Sicherheitsinfrastruktur. Die E-Voting-Lösung des Start-ups gewährleistet die Transparenz von Wahlen auf verschiedenen Ebenen – von Smart Cities bis hin zu Regierungsbehörden auf Makroebene. Die Blockchain-basierte Plattform ermöglicht den Bürgern die digitale Stimmabgabe über ihre mobilen Geräte in einem durchgängig überprüfbaren und manipulationssicheren Umfeld. Darüber hinaus gewährleistet die Lösung auch den Schutz der Identitäten aller Beteiligten.

Limestone Network nutzt Blockchain für Immobilien und Infrastruktur
Die Nachfrage nach schnellem Bau und Entwicklung von Städten steigert den Bedarf an vernetzter Infrastruktur und intelligenten öffentlichen Dienstleistungen. Startups und Scaleups entwickeln Blockchain-Lösungen, die die Bürger innerhalb der städtischen Dienstleistungsinfrastruktur digital identifizieren und eine stärkere Einbeziehung und Beteiligung ermöglichen. Dies hilft den Städten, den Einwohnern zusätzliche Mehrwertdienste anzubieten, u. a. gemeinsame Richtlinien und sicheren Informationszugang.

Das in Singapur ansässige Start-up-Unternehmen Limestone Network will digitale Smart-City-Ökosystemlösungen für den Aufbau von Immobilien und die Entwicklung der Infrastruktur entwickeln. Das Blockchain-basierte Produkt des Start-ups ermutigt die Bürger, digitale Pässe zu erhalten und digitale Geldbörsen einzurichten. Darüber hinaus ermutigt es die Nutzer, an einem organisierten Smart-City-Ökosystem teilzunehmen, in dem sie die Möglichkeit haben, beliebige Zahlungen an verschiedenen Orten der Stadt auszuführen. Außerdem vereinfacht das Startup mit Hilfe eines offenen Ledgers die Verwaltung der städtischen Infrastruktur, indem es die Analyse von Echtzeit-Stadtdaten ermöglicht.

Penta entwickelt ein Tool zur Rückverfolgbarkeit der Abfallwirtschaft
Viele Städte kämpfen mit der Sammlung, Sortierung und dem Recycling von Abfällen. Blockchain birgt das Potenzial, die Abfallbewirtschaftung mit Echtzeit-Nachverfolgungs- und Aufzeichnungsfunktionen zu rationalisieren. Start-ups und aufstrebende Unternehmen schaffen Blockchain-basierte Plattformen, die den Abfallwirtschaftszyklus überwachen. Diese Plattformen verfolgen Daten zu einer Vielzahl von Parametern. Dazu gehören das erzeugte Abfallvolumen, der Zeitpunkt der Abholung, der Status, die Beauftragten und vieles mehr, um Abfallsammelstellen und Bürger zu informieren.

Das australische Startup Penta entwickelt eine Blockchain-Plattform, die sich für Smart Cities, Fintech, Lieferkettenmanagement, das Gesundheitswesen und Anwendungen mit sozialer Wirkung eignet. Penta Blockchain Garbage des Startups ist eine IoT-basierte Smart-City-Lösung. Sie überwacht die Aktivitäten im Rahmen der Abfallentsorgung und motiviert die Gemeindemitglieder, ihre Abfallströme verantwortungsvoll zu trennen.

Quelle und übersetzt von: Startus-Insights

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.