Dubai’s Herrscher und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), S.H. Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, kündigte weitere Schritte für die Einführung von Kryptowährungen an. Dies untermauert die Ambitionen Dubais, den nächsten Hub für Krypto- und Blockchain-Unternehmen darzustellen.

In letzter Zeit hat sich Dubai als wichtiger Krypto-Hub für Investoren und Entwickler etabliert. Der Hotspot hat im vergangenen Jahr mehrere Krypto-Konferenzen veranstaltet und in diesem Monat findet die Crypto Expo statt. Neben der Ausrichtung mehrerer Veranstaltungen und der Verabschiedung eines ersten Gesetzes über virtuelle Vermögenswerte wurde nun auch eine neue Regulierungsbehörde als offizielle Aufsichtsbehörde für den Sektor ernannt.

VAE wollen auf dem Kryptomarkt konkurrieren
Als Finanzhauptstadt des Nahen Ostens stellen die VAE den drittgrössten Kryptomarkt in der Region dar, gleich hinter der Türkei und dem Libanon, wie aus von Chainalysis zusammengestellten Daten hervorgeht. Premierminister Mohammed bin Rashid erklärte, dass das Ziel darin besteht, „die Position der VAE und Dubais als Hauptakteur bei der Gestaltung der Zukunft virtueller Vermögenswerte weltweit zu etablieren.“ Dies erklärt auch, warum Binance – die grösste Kryptobörse nach Volumen – Berichten zufolge eine Lizenz in Dubai anstrebt.

Kryptotransaktionen in den VAE im Vergleich zu anderen Ländern des Nahen Ostens / Quelle: Chainalysis

Mit den neuen Regeln wird die Dubai Virtual Assets Regulatory Autorität (VARA) den Betrieb und die Verwaltung von Krypto-Plattformen, die Verwahrung und den Transfer virtueller Vermögenswerte genehmigen und beaufsichtigen sowie Preismanipulationen im Raum überwachen. Neben anderen Aufgaben wird die Aufsichtsbehörde auch für den Schutz der Anlegerdaten zuständig sein.

Neue Aufsichtsbehörde VARA
Die Ankündigung erfolgt einen Tag, nachdem die Wertpapier- und Rohstoffbehörde (SCA) der VAE erklärt hat, dass ein neuer Rahmen die Einhaltung der AML/CFT-Vorschriften in der gesamten Region sicherstellen wird. Dazu gehören die Beseitigung der Risiken von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie die Einhaltung der Empfehlungen und Anforderungen der Financial Action Task Force (FATF). Bemerkenswert ist, dass die SCA bisher die einzige Behörde war, die die Aktivitäten und Dienstleistungen im Zusammenhang mit virtuellen Vermögenswerten in den VAE überwachte und beaufsichtigte.

„Heute haben wir das Gesetz über virtuelle Vermögenswerte verabschiedet und die Dubai Virtual Assets Regulatory Autorität eingerichtet. Ein Schritt, der die Position der VAE in diesem Sektor festigt. Die Behörde wird mit allen beteiligten Stellen zusammenarbeiten, um ein Höchstmass an Transparenz und Sicherheit für Investoren zu gewährleisten.“ – Muhammad bin Raschid Al Maktum, Vizepräsident, Premierminister und Verteidigungsminister der VAE

Künftig wird VARA den Raum für virtuelle Vermögenswerte in Dubai beaufsichtigen, schliesst aber die Regionen unter der staatlichen Finanzfreizone DIFC aus, wie Reuters berichtet. Helal Saeed Almarri, der Generaldirektor des Dubai World Trade Center (DWTCA), merkte an, dass das neue Gesetz und die Ernennung eines Branchenregulators die Position der VAE und Dubais stärken werden, indem sie führende Unternehmen aus aller Welt anzieht.

Quelle: cvj.ch