Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Die Zukunft der Städte liegt in sozialen DAOs

Die Zukunft der Städte liegt in sozialen DAOs

Darin liegt der große Vorteil: DAOs bieten eine einfache und überprüfbare Möglichkeit, eine Gemeinschaft aufzubauen und auf die Lösung gemeinsamer Probleme hinzuarbeiten – und durch die Zusammenarbeit aller entsteht wiederum eine noch größere Gemeinschaft.

Nehmen wir zum Beispiel die niedrige Wahlbeteiligung. Einigen Schätzungen zufolge beteiligen sich nur 15-27 % der Menschen an der Wahl ihres örtlichen Bürgermeisters. Wie auch immer man es betrachtet, das ist niedrig – und bedeutet, dass nicht unbedingt die besten Kandidaten gewinnen. Vielmehr gewinnen die Kandidaten, die selbst eine kleine Basis mobilisieren können, was nicht unbedingt den Interessen des Durchschnittswählers entspricht.
Praktische Anwendungsfälle

Es ist unmöglich, Städte von heute auf morgen in DAOs zu verwandeln – und es wäre wahrscheinlich auch nicht gut! Aber wir können DAOs für konkrete Anwendungsfälle erproben. Zum Beispiel, auch ohne Blockchain, hat mein Freund
Matt Harder lokalen Entscheidungsträgern in Atlanta und New York dabei geholfen, darüber abzustimmen, wie lokale Einnahmen in Initiativen investiert werden sollen.

Die Lösung hierfür ist keine Raketenwissenschaft.

Führen Sie Interviews und Marktforschung durch, um zu verstehen, welche Themen den Menschen wichtig sind und welche Initiativen in Frage kommen.
Aufzählung dieser Initiativen mit einer klaren Darlegung von Kosten und Nutzen
Schaffung eines Abstimmungssystems, das die Präferenzen der Wähler für die Initiativen widerspiegelt

Der schwierige Teil liegt in der Umsetzung des dritten Punktes. Hier können intelligente Verträge sehr nützlich sein, denn sie ermöglichen es einem Kurator, einen Auftragnehmer mit der Ausführung zu beauftragen – und das alles mit einem Prozess zur Überprüfung und Überwachung. Dabei hat jeder Bewohner ein Mitspracherecht, da er ein Token besitzt, das ihm Vorteile (d. h. Governance) verschafft und das er zur Stimmabgabe verwendet.

Die Umsetzung dieser Ideen ist nicht allzu weit entfernt. In Miami wurde bereits der Miami Coin eingeführt. Bürgermeister Frances Suarez hat zum Beispiel darüber gesprochen, wie er die Erlöse aus der Münzeinführung nutzen will, um Programme zur Förderung sauberer Energie, zur Unterstützung unterprivilegierter Gemeinden und zur Erweiterung der Krypto- und Digitalbildung einzuführen. In der Zwischenzeit werden die im Umlauf befindlichen Münzen zu einer Form der Repräsentation und einer Möglichkeit, die Präferenzen der Wähler zu signalisieren.

Nichtsdestotrotz wird die Implementierung von städtischen DAOs noch viel Arbeit erfordern – ein Thema, über das wir weiter schreiben werden. Wir sind besonders daran interessiert, wie DAOs eingesetzt werden können, um die Finanzierungsmechanismen im Bereich der Kunst und anderer städtischer Nicht-Geld-Annehmlichkeiten (z.B. Parks) zu verbessern. DAOs werden bereits als alternative Finanzierungsmethode eingesetzt (z. B. im Vergleich zu VCs).

Zumindest aber sollten wir uns über die neu entstehenden Möglichkeiten der Selbstverwaltung informieren, die jetzt zur Verfügung stehen und bereits mit kleineren Anwendungsfällen erprobt wurden. Schon bald könnten DAOs zu einer der effektivsten Möglichkeiten werden, Städte zu verwalten und Menschen in einer echten Gemeinschaft zusammenzubringen.

Quelle und übersetzt von: UXdesign

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.