Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Die smarteste Stadt der Welt: Singapur

Die smarteste Stadt der Welt: Singapur

Den weltweiten Smart City Index führt Singapur schon an, doch das Land arbeitet bereits eifrig am nächsten Schritt: erste „Smart Nation“ der Welt zu werden. Was bedeutet das – und wie können deutsche Unternehmen davon profitieren?

Die Welt befindet sich im Umbruch: Neue digitale Technologien verändern die Art, wie wir leben und arbeiten, wie sich Gemeinschaften organisieren und Unternehmen wirtschaften. Auf dem Weg zur wahren Smart City ist Singapur nicht nur Teil dieses Wandels, sondern gestaltet die Digitalisierung selbst – und ist mittendrin im nächsten großen Entwicklungsschritt zur „Smart Nation“. Schon 2014 hat das Land seine Smart-Nation-Strategie gelauncht und arbeitet an digitalen Lösungen, die Menschen und Unternehmen zugutekommen – in Singapur und über die Grenzen hinaus. Mit wachsenden Bevölkerungen, Urbanisierung und zunehmenden Umweltherausforderungen besteht weltweit Bedarf an neuen Städtekonzepten. Als einzigartiger Standort, der Stadt und Land zugleich ist, nimmt das smarte Singapur dabei eine wichtige Vorreiterrolle ein. Hier werden gewaltige, langfristig orientierte Anstrengungen unternommen, die alle Bereiche des gesellschaftlichen Miteinanders betreffen: von Verkehr und Healthcare über Wohnen und Sicherheit bis hin zu Umweltschutz und Infrastruktur.

Den Bürgern das Leben erleichtern
Als Schlagwort dafür hat sich international der Begriff „Smart City“ herausgebildet. Smart Citys sind gut funktionierende Organismen, die auch für die nächsten Generationen vital und lebenswert sind. In den vergangenen Jahren haben mehrere, vor allem europäische Städte sogenannte Smart City Solutions umgesetzt, um ihren Bürgern das Leben zu erleichtern. Dies geschieht in erster Linie auf Grundlage einer massiven Erhebung von Daten. So geben beispielsweise Sensoren an Verkehrsampeln und Überwachungskameras Auskunft über die Situation auf den Straßen und ermöglichen eine Optimierung des Verkehrsflusses durch regulierende Maßnahmen. Allerdings ist es mit Datenerhebung und Technologie allein nicht getan. Wie die Unternehmensberatung Roland Berger in ihrer Studie „Smart City Strategy Index 2019“ feststellt, fehlt es 90 Prozent der Städte, die ein Smart-City-Konzept verfolgen, an einer ganzheitlichen Strategie. Bei der Umsetzung gibt es laut Roland Berger ebenfalls Nachholbedarf: „Erfolgreiche Smart Citys setzten ihre Strategie mit zentralen Entscheidungsorganen und Pilotprojekten um.“ Aber lediglich acht Städte der Top 15 weltweit zeigen gemäß Studie „fortgeschrittene Implementierungsprozesse, die eine hohe Leistungsfähigkeit, einen großen Wirkungskreis mit Projekten aus einer Vielzahl von Einsatzbereichen, laufende oder abgeschlossene Projekte und irgendeine Form der Ergebniskontrolle aufweisen.“ In der Rangliste liegt Wien an der Spitze, gefolgt von Singapur und London.

In der Vernetzung liegt die Kraft
Smarte Einzelprojekte sind eine gute Basis, um die Möglichkeiten der Digitalisierung auszuloten, doch Singapur ist bereits einige Schritte weiter. Als Stadtstaat hat die Nation anderen Städten gegenüber den Vorteil, das Thema ganzheitlich betrachten zu können: „Wir sind in der Lage, sämtliche Ressourcen von Institutionen, Bevölkerung und Unternehmen, die eine Nation ausmachen, zu bündeln, um uns voll auf die großen komplexen Probleme zu konzentrieren, also auf all das, was für uns, für die Menschen, von Bedeutung ist. Es geht also nicht um berauschende Hightech, sondern darum, unser Leben positiv zu verändern“, wurde zum Launch von Singapurs Smart-Nation-Strategie verkündet.

Welche Vorteile das Konzept der vernetzten Stadt bietet, hat nicht zuletzt die Covid-19-Pandemie eindrücklich gezeigt: Singapur konnte Regierungsentscheidungen schnell und effizient kommunizieren und die Bürger auf diesem Weg direkt an Prozessen beteiligen. Einer der Gründe, weshalb der Stadtstaat 2020 das zweite Jahr in Folge den weltweiten Smart City Index des IMD Institute for Management Development und der SUTD Singapore University of Technology and Design anführt. Bewertet wurden 109 Städte in Hinblick auf Aspekte wie Gesundheit, Sicherheit, Mobilität und Regierungsführung. Wie bereits im Vorjahr erhielt Singapur in vielen Aspekten Bestnoten, beispielsweise bei der Online-Organisation von Arztterminen, dem Einsatz von Verkehrskameras oder im Hinblick auf die verlässliche Verfügbarkeit und Geschwindigkeit des Internets.

Mehr auf: Link F.A.Z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.