Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Die 15 einflussreichsten Krypto-Städte der Welt

Die 15 einflussreichsten Krypto-Städte der Welt

Krypto ist eine globale Gemeinschaft von Menschen, die zunehmend in einem digitalen Metaversum leben. Aber selbst wenn sie eine dezentralisierte Welt annehmen, sind physische Orte immer noch sehr wichtig – schließlich kann niemand ausschließlich in einer Blockchain leben.

Aus diesem Grund hat Decrypt eine Liste der einflussreichsten Krypto-Städte der Welt zusammengestellt. Diese 15 Orte prägen die Technologie, Kultur und Politik, die Krypto zu dem machen, was es ist. Sie wurden nicht ausgewählt, weil sie lebenswerte Orte sind (obwohl viele von ihnen das sind), sondern weil sie aus dem einen oder anderen Grund einen überragenden Einfluss auf die Kryptowirtschaft ausgeübt haben.

Die Liste ist das Ergebnis intensiver Debatten in einer kleinen Gruppe von Decrypt-Redakteuren und -Mitarbeitern und repräsentiert Regionen aus der ganzen Welt. Hat es Ihre Stadt in die Liste geschafft? Lesen Sie weiter, um unsere Rangliste zu entdecken, beginnend mit Platz 15.

15. London, England
Londons Status als wichtiges Finanzzentrum hat der Stadt seit langem einen Vorteil bei der Anziehung von Krypto-Innovatoren verschafft. Der ursprüngliche Anbieter von Bitcoin-Wallets, Blockchain.com, nennt die britische Hauptstadt sein Zuhause, ebenso wie neuere Unternehmen wie Ethereum-Wallet Argent und der Verwahrer digitaler Vermögenswerte Copper.

Die Stadt war entscheidend genug, um die zweite Devcon, die größte Ethereum-Veranstaltung im Jahr 2015, auszurichten.

Doch ihr Einfluss schwindet. Die britische Finanzaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority, FCA) hat Kryptowährungen scharf ins Visier genommen, die führende Krypto-Börse Binance verjagt und Krypto-Investoren aufgefordert, “darauf vorbereitet zu sein, ihr gesamtes Geld zu verlieren”. In Verbindung mit der Abspaltung Großbritanniens von der EU könnten Unternehmen ernsthaft in Erwägung ziehen, ihre europäischen Aktivitäten woanders anzusiedeln.

14. Cheyenne, Wyoming
Während der Bundesstaat New York den Kryptounternehmen das Leben schwer machte und die Bundesregierung darüber rätselte, wie genau ein Regulierungsrahmen aussehen sollte, ging Wyoming aufs Ganze. Die von den Republikanern geführte Legislative in Cheyenne, der Hauptstadt des Bundesstaates, arbeitete mit der Privatwirtschaft zusammen, um die freundlichsten Gesetze für Blockchain-Technologien und Kryptowährungen im Land zu schaffen.

Jetzt errichten Kraken, Avanti und andere Banken Außenposten im Cowboy State. Dank Bitcoin-freundlicher Politiker wie Senatorin Cynthia Lummis, die in Cheyenne zu Hause ist, werden sicher noch mehr kommen.

13. Lagos, Nigeria
Kennen Sie das, wenn Leute über die Verwendung von Bitcoin als Inflationsschutz sprechen? Wenn sie liebevoll über die Freiheit von Peer-to-Peer-Transaktionen sprechen? Sie reden über das, was in Nigeria vor sich geht.
Lagos ist die größte Stadt und das Finanzzentrum der größten Volkswirtschaft Afrikas, die sechs Jahre in Folge von einer zweistelligen Inflation heimgesucht wurde.

Die nigerianische Hauptstadt war der Ausgangspunkt für den Widerstand der Bevölkerung gegen die Geldpolitik der Zentralbank und die Beschränkungen für Kryptowährungen. In diesem Jahr führte Nigeria die Liste des Peer-to-Peer-Handelsvolumens in Afrika an und belegte nach den USA weltweit den zweiten Platz.

12. Tel Aviv, Israel
Tel Aviv ist Israels wichtigstes Technologiezentrum und ein Hotspot für Start-ups – hier gibt es pro Kopf mehr als in jeder anderen Stadt außerhalb Kaliforniens. Die Blockchain-Technologie ist da keine Ausnahme. In der Stadt mit über 432.000 Einwohnern sind 90 der 150 israelischen Blockchain-Unternehmen ansässig. Eines dieser Unternehmen, Unbound Security, das eine neue Art von Kryptografie zur Speicherung digitaler Vermögenswerte verwendet, wurde im November 2021 von Coinbase übernommen. Der Bitcoin-Kreditgeber Celsius Network eröffnete dort im Februar ein Büro.

11. Zug, Schweitz
Beinahe wäre Zug aufgrund einer Formalität von der Liste gestrichen worden: Es ist nicht groß genug, um eine Stadt zu sein. Aber die Schweizer Stadt mit ihren 30.000 Einwohnern übertrifft ihr Gewicht. Sie ist der Hauptsitz der Ethereum Foundation, die eine Kryptowährung mit einer Marktkapitalisierung von fast 500 Milliarden Dollar verwaltet.

Der Kanton Zug, bekannt als “Crypto Valley”, hat auch die Ethereum-Konkurrenten Tezos, Dfinity, Bancor und Cardano angezogen. Und seit diesem Jahr können diese Unternehmen ihre Steuern sogar in Kryptowährungen bezahlen. Zug, bekannt für seine Verschlafenheit und seine Pisten, hat das kryptofreundliche Drehbuch geschrieben, das exotischere Orte wie Miami gerade erst für sich entdeckt haben.

10. Singapur
Singapur ist ein wichtiges Finanzzentrum und hat in der Kryptowelt nur deshalb an Bedeutung gewonnen, weil China die Krypto-Aktivitäten einschränkt und Hongkong in den Orbit des Festlands fällt. Coinbase und Binance, zwei der größten Börsen der Welt, bemühen sich um Lizenzen der Monetary Authority of Singapore, um dort zu operieren.

Auch ohne sie hat der Stadtstaat bereits eine lebendige Kryptoszene, zu der der Hauptsitz des Marktdatenunternehmens Nansen, die Börse Crypto.com und das DeFi-Protokoll Kyber Network gehören.

9. Berlin, Deutschland
Die Märkte im Berliner Bezirk Kreuzberg sind bereits seit 2013 dafür bekannt, Bitcoin zu akzeptieren, und hatten zu einem bestimmten Zeitpunkt die meisten Kryptowährungsgeschäfte pro Meter weltweit. Aber auch in der Ethereum-Szene ist Berlin schon fast genauso lange angesagt. Die Stadt war 2014 Schauplatz der ersten Devcon und wurde dann mit der ETHBerlin zum angesagtesten Ort für Hackathons in Europa. Mindestens 15 Blockchain-Unternehmen sind heute in Berlin zu Hause, darunter Centrifuge und Gnosis.

8. Toronot, Kanada
Sie warten immer noch auf einen Bitcoin-ETF? Nicht in Kanada. Die Ontario Securities Commission mit Sitz in Toronto hat in diesem Jahr eine ganze Reihe von börsengehandelten Fonds – Ethereum, Bitcoin und Krypto-Kombinationen – zugelassen, damit sie an der Börse von Toronto gehandelt werden können.

Während Bitcoin-ETFs noch nicht in Kanadas viel größerem Nachbarn im Süden angekommen sind, ist Toronto dafür bekannt, Innovationen zu exportieren. Es ist die Wahlheimat des Ethereum-Erfinders Vitalik Buterin und der Geburtsort des Mitbegründers Joseph Lubin, der später die Web3-Software und das Investmentunternehmen ConsenSys aufbaute.

7. Lissabon, Portugal
Portugal ist eines der wenigen Länder, das keine Steuern auf Kapitalgewinne aus Kryptowährungen erhebt, was bedeutet, dass die Anhänger des digitalen Ledgers sich in Lissabon austoben können.

In diesem Herbst strömten Mitglieder der Ethereum-Community und Solana-Anhänger in die Stadt und an die Strände, um an der ETHLisbon und dem Solana Breakpoint teilzunehmen. Angesichts des schwindenden Einflusses Londons und der aufgeschlossenen Haltung Portugals gegenüber Finanzinnovationen ist Lissabon bestens gerüstet, um in Zukunft mehr als nur Partys und Hackathons anzuziehen.

6. New York City, USA
Ziemlich früh in der Existenz von Bitcoin hat der als BitLicense bekannte Regulierungsrahmen des Staates New York Kryptounternehmen wie ShapeShift und Kraken vertrieben. Aber der nächste Bürgermeister von New York City, Eric Adams, drängt darauf, Unternehmen in der Finanzhauptstadt der USA anzuziehen und zu halten. Adams hat geschworen, seine ersten drei Gehaltsschecks in BTC zu beziehen, womit er die Verpflichtung des Bürgermeisters von Miami, Francis Suarez, übertrifft, einen Gehaltsscheck in BTC zu beziehen.

Adams möchte auch eine Kryptowährung speziell für NYC schaffen.

Auch ohne NYC Coin ist es schwer, gegen den Einfluss der Stadt zu argumentieren, in der sich Wall Street mit Fintech vermischt hat, um Investoren Galaxy Digital, Gemini, Paxos und Grayscale zu geben – ganz zu schweigen von ConsenSys und OpenSea.

5. Salvador, El Salvador
Der Bitcoin-Maximalist und Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, ist einer der lautesten und stolzesten Befürworter der Vorzeige-Kryptowährung, seit er sie Anfang des Jahres als gesetzliches Zahlungsmittel angekündigt hat.

Bukele hat sich auch dafür eingesetzt, Bitcoin mit erneuerbarer Energie – aus Vulkanen – zu schürfen. Auch wenn sich das noch nicht durchgesetzt hat, lässt die Proklamation aus San Salvador andere lateinamerikanische Länder, die mit Inflation und geringen Devisenreserven zu kämpfen haben, ebenfalls über die Einführung von Bitcoin als nationale Währung nachdenken.

4. Miami, USA
Da Abriegelungen und Beschränkungen die Versammlungen ein Jahr lang eingeschränkt haben, brauchten die Befürworter von Bitcoin und Kryptowährungen einen Ort, an den sie gehen konnten. Fast 15.000 Menschen wurden auf der Bitcoin 2021 Miami von dem freundlichen Bürgermeister Francis Suarez begrüßt.

Suarez hat die Kryptowährung in den Mittelpunkt seiner Agenda gestellt – er drängt darauf, dass städtische Angestellte in Bitcoin bezahlt werden können, setzt sich dafür ein, dass der Vermögenswert in die städtischen Kassen aufgenommen wird, und ermutigt natürlich Unternehmen, sich niederzulassen.

Und das taten sie auch. Im Juni 2021 gab die Kryptobörse Blockchain.com bekannt, dass sie ihren US-Hauptsitz von New York City nach Miami verlegen würde. FTX hat unterdessen zweistellige Millionenbeträge ausgegeben, um die Namensrechte für das Stadion der Miami Heat zu erwerben. Suarez’ Umarmung von Bitcoin hat andere Unternehmen dazu veranlasst, den Standort ihres Hauptsitzes zu überdenken.

3. Bejing, China
Peking ist zwar kein Favorit unter den Krypto-Fans, aber nur wenige andere Städte können sich rühmen, einen solchen Einfluss auf die Branche zu haben.

Seit 2017 hat China den Handel mit Kryptowährungen verboten. Die Regierung in Peking ging dieses Jahr noch einen Schritt weiter, als sie das Mining verbot. Der Schritt schickte die Kryptopreise in den freien Fall und veränderte die geopolitische Zusammensetzung der Bitcoin-Mining-Industrie grundlegend.
Im April 2021 beherrschte China etwa zwei Drittel der weltweiten Bitcoin-Mining-Industrie. Jetzt ist es so gut wie verschwunden. Aber man sollte Chinas verbleibenden Einfluss nicht außer Acht lassen.

Mit einer sich schnell bewegenden Zentralregierung könnte Peking mit den Fingern schnippen, um die Strompreise zu senken und Mining-Firmen zurückzugewinnen, wie es Russland getan hat. Im Moment konzentriert es sich jedoch lieber auf den digitalen Yuan. Der Erfolg des umfangreichen Pilotprojekts könnte andere Länder dazu bewegen, eine digitale Zentralbankwährung zu erproben.

2. Washington DC, USA
Die Kryptomärkte steigen und fallen mit den Gerüchten über Gesetzgebung und Regulierung, die aus Washington durchsickern.

Und es ist viel durchgesickert. Unter dem neuen Vorsitzenden Gary Gensler hat die SEC auf strengere Verbraucherschutzgesetze gedrängt, behauptet, dass es im DeFi-Bereich von nicht registrierten Wertpapieren wimmelt, und sogar gedroht, eines der größten Unternehmen der Branche, Coinbase, zu verklagen. Wenn man das zu einem Infrastrukturgesetz hinzufügt, das eine Neudefinition von Krypto-Brokern enthält, könnte man meinen, dass das US-Kapital darauf aus ist, Krypto zu töten.

Aber Bitcoin-Befürworter wie Ted Cruz (R-TX) und Cynthia Lummis (R-WY) haben die Fahne hochgehalten, während Lobbygruppen der Branche wie Coin Center und The Blockchain Association das Ohr der politischen Entscheidungsträger gewonnen haben und gleichzeitig ihren Einfluss bei den Verbrauchern erhöht haben.

1. San Francisco, USA
Sie haben vielleicht gelesen, dass alle wegen der Pandemie aus San Francisco fliehen. Glauben Sie dem FUD nicht: Es ist immer noch gültig. Kraken, OKCoin und Robinhood haben dort große Fußstapfen – ganz zu schweigen von Coinbase, dessen Führungskräfte immer noch in San Francisco sitzen, obwohl das Unternehmen erklärt, dezentralisiert zu sein. Und in der Bay Area ist nicht nur Google zu Hause, sondern auch die kryptobasierte Suchmaschine, die es zu verdrängen hofft: Brave.

Sie wollen Geld? Wahrscheinlich sind Sie auf dem Weg zu Andreessen Horowitz in Menlo Park. Sie wollen einfach nur durchstarten? Sie wären wahrscheinlich überglücklich, bei Y Combinator in Mountain View aufgenommen zu werden, so wie Coinbase.

Die Bay Area bleibt das Zentrum des Blockchain-Universums.

Quelle und übersetzt von: Decrypt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.