Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Der große Tech-Exodus: Die Ethereum-Blockchain ist das neue San Francisco

Der große Tech-Exodus: Die Ethereum-Blockchain ist das neue San Francisco

Erinnern Sie sich an die “Silicon Valley Tech Bubble”? Anfang bis Mitte der 2000er Jahre entstanden in der San Francisco Bay Area einige der berühmtesten und erfolgreichsten Technologieunternehmen, die die Welt je gesehen hat. Facebook, Google, Salesforce, Twitter, Tesla, Lyft – die Liste selbst könnte die Hälfte dieses Artikels einnehmen. Von der spürbaren Energie bis hin zum Networking-Potenzial war eine Sache sicher: San Francisco war der Ort, an dem man sein musste.

Für viele hat das heutige San Francisco seine Anziehungskraft verloren. Überall in der Stadt steigen die Lebenshaltungskosten immer weiter an. Die verbliebenen Einwohner müssen ihr Geld zusammenkratzen, um sich die ungeheuerlich hohen Preise leisten zu können, und schauen ständig auf Zillow nach, wo das Gras grüner ist. Es genügt zu sagen, dass San Francisco für die Arbeiterklasse unbewohnbar geworden ist und für viele neue und bestehende Unternehmen nicht mehr geeignet, geschweige denn ideal ist. Obwohl es uns frühe Tech-Plattformen beschert hat, haftet der überfüllte, überteuerte Ort an seinem Ruf und der Erinnerung an das, was er einst bot.

Es geht hier nicht darum, die Stadt San Francisco zu beschimpfen, sondern vielmehr darum, die Anziehungskraft dessen hervorzuheben, was sich zu San Francisco 2.0 entwickelt: Austin, Texas. Die billigere, schlichtere Stadt Austin zieht viele der besten Unternehmen und klügsten Köpfe aus San Francisco ab. Kommt Ihnen das bekannt vor? Die Blockchain-Community befindet sich inmitten einer ähnlichen Entwicklung.

Wenn Sie ein Entwickler sind, war Ethereum Ihr San Francisco – Sie mussten dort bauen. Ethereum beherbergt viele der bemerkenswertesten dezentralen Anwendungen, die heute verfügbar sind, und hat den Grundstein für die Entwicklung von Smart Contracts gelegt. Heutzutage sieht Ethereum ganz anders aus.

Ähnlich wie die Stadt San Francisco ist Ethereum viel zu überfüllt und viel zu überteuert, um seine Bevölkerung zu halten. Die begrenzte Skalierbarkeit zwingt die Nutzer dazu, alternative Optionen zu suchen, um die überhöhten Gaspreise zu umgehen und eine Überlastung des Netzwerks zu vermeiden. Um die Analogie beizubehalten: Entwickler sind auf der Suche nach ihrem Austin, Texas.

Im Blockchain-Ökosystem kann das Äquivalent zu Austin in ähnlich attraktiven Ketten wie Solana, Binance Smart Chain oder Polkadot gesehen werden, um nur einige zu nennen. Der Aufstieg von nicht-fungiblen Token hat sogar neuere Ketten wie Flow als alternative Option in den Vordergrund gerückt.

Neue Kette, wer nicht?
Auch wenn NFTs immer beliebter werden, bleibt das dezentrale Finanzwesen das Herzstück des Krypto-Ökosystems. Unter anderem hat der anhaltende Aufstieg von DeFi zwei wichtige Konzepte ans Licht gebracht:

Das dezentrale Finanzwesen wird (höchstwahrscheinlich) das meiste institutionelle Mainstream-Kapital anziehen.

Ethereum ist nicht mehr in der Lage, die Skalierung der dezentralen Wirtschaft zu bewältigen.
Verwandt: DeFi-ing the odds: Warum DeFi das Vertrauen in Finanzdienstleistungen wiederherstellen könnte

Aus diesem Grund erhalten alternative Ketten zu Ethereum mehr Aufmerksamkeit von den Entwicklern als je zuvor. Wir haben gesehen, wie Polkadot, Moonbeam, Polygon, Binance Smart Chain und Solana Ethereum nicht nur herausfordern, sondern auch Entwickler für sich gewinnen.

Es ist möglich, dass Entwickler Ethereum nicht komplett aufgeben, sondern diese alternativen Chains einfach ausprobieren. Vielleicht hat ein Entwickler seine 3.500 Dollar pro Monat teure Wohnung in San Francisco nicht aufgegeben, sondern sie untervermietet, während er ein Airbnb in Austin mietet.

Natürlich ist die Liste hier noch nicht zu Ende. Eine Vielzahl anderer Chains gewinnt gegenüber Ethereum an Boden. Außerdem ist Austin nicht das einzige heiße Ziel: Miami, Denver und Toronto haben ihre Arme für Transplantierte aus der Bay Area geöffnet.

Langfristige Implikationen
Da immer mehr Bauherren auf der Suche nach einem Ausweg aus den hohen Gaspreisen in neue Ketten strömen, sollte man sich fragen, ob dies der neue Normalzustand oder lediglich eine Versuchsphase ist.

Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich nur schwer vorhersagen, ob freie Bauherren nur vorübergehend auf neue Ketten ausweichen, um die Gaspreise zu senken, oder ob sie diese Ketten als ihre neue langfristige Heimat betrachten. Eines können wir jedoch mit absoluter Sicherheit sagen: Alternative Chains bedrohen das Entwicklungsmonopol, das Ethereum so lange innehatte.

Einer der aufschlussreichsten Faktoren wird die Enthüllung von Ethereum 2.0 sein. Die aktualisierte Lösung verspricht, die Effizienz und Skalierbarkeit des Ethereum-Netzwerks zu erhöhen – und damit die derzeit bedenklichsten Probleme der Blockchain zu beseitigen.

Gleichzeitig verzeichnete San Francisco in den letzten Monaten den landesweit stärksten Mietpreisrückgang, wobei die Kosten zu Beginn dieses Jahres um 23 % sanken. San Francisco selbst versucht, die Menschen mit seiner eigenen “2.0”-Enthüllung zu locken.

Eine Frage beschäftigt nun sowohl Ethereum als auch San Francisco: Wird es ausreichen?

Obwohl die Zahl der Entwickler von Ethereum etwas schwieriger zu bestimmen ist, haben wir bereits gesehen, dass die Zahl der Neuankömmlinge in San Francisco um 21 % gesunken ist. Wenn dies ein Hinweis darauf ist, könnte Ethereum Gefahr laufen, seine Kundschaft dauerhaft an alternative Ketten zu verlieren, wenn es seine Problembereiche nicht in naher Zukunft in Angriff nimmt.

Ethereum und San Francisco haben beide als Dreh- und Angelpunkt für die Entwicklung in ihren jeweiligen Ökosystemen gedient. Ihre Entwürfe sind in der Tat die Grundlage, auf der diese neuen und aufregenden Alternativen aufgebaut und verändert werden.

Während sich die Blockchain-Gemeinschaft neu sortiert und neue Mieter ihre Kisten auspacken, stellt sich die Frage: In welcher Blockchain residieren Sie? Hoffentlich in einer, die weniger Netzwerkverkehr und niedrigere Gasgebühren bietet und einen Zustrom von Neuankömmlingen bewältigen kann. Wenn nicht, ist es vielleicht an der Zeit, über einen Umzug nachzudenken.

Quelle und übersetzt von: Cointelegraph.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.