Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIEN: DIE NÄCHSTE GRENZE DER INTELLIGENTEN STÄDTE – TEIL 2

BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIEN: DIE NÄCHSTE GRENZE DER INTELLIGENTEN STÄDTE – TEIL 2

“Wie wir in unserem letzten Artikel (Blockchain: The Next Frontier of Smart Cities – Part 1) erörtert haben, hat die Blockchain das Potenzial, unsere Gemeinschaften zu verändern und die Orte, die wir unser Zuhause nennen, zu kollaborativen, demokratischen und nachhaltigen Orten zu machen. Es ist daher nicht überraschend, dass eine ganze Reihe von Städten – von Santiago de Chile, Toronto, Tel Aviv, Oslo und Mailand bis hin zu London und Stockholm – bereits Blockchain-basierte Projekte entwickeln. Dubai geht sogar noch weiter und will bis 2020 die erste vollständig “blockchain-gesteuerte Stadt” der Welt werden. Abgesehen von den hochfliegenden Idealen scheint die Blockchain, wie wir in Teil 1 untersucht haben, tatsächlich einige konkrete Vorteile für Gemeinden zu bieten, wie wir weiter unten sehen werden.”

FÖRDERUNG VON VERHALTENSÄNDERUNGEN
Mit Blockchain-Technologien können wir Token-Systeme schaffen, die Anreize für Verhaltensänderungen bieten. Natürlich ist ein Sozialratingsystem nach chinesischem Vorbild nicht das, was wir wollen, aber Unternehmen wie Social Coin (siehe Citibeats) und Swytch ebnen den Weg für Blockchain-Systeme, die Menschen dazu ermutigen, anders zu leben, um die Welt zu verbessern. SocialCoin konzentriert sich auf die Förderung des sozialen Wohls durch ein Belohnungssystem, bei dem die Nutzer Token für gute Taten erhalten. Swytch konzentriert sich mehr auf die Nachhaltigkeit und nutzt seine Open Oracle”-Blockchain-Technologie, die als verteilte Autorität fungiert, um ein Belohnungssystem zu schaffen, bei dem die Nutzer Swytch-Token” für die Erzeugung erneuerbarer Energie erhalten. In ihren eigenen Worten vergibt Swytch “Token an Menschen, Unternehmen und andere Organisationen, die einen bedeutenden und messbaren Unterschied bei der Reduzierung der Emissionen machen, die unseren Planeten und unsere Zukunft gefährden”. Das Unternehmen hofft, sein Netzwerk ausbauen zu können und mit der Zeit Verbrauchern und Unternehmen Swytch-Token für die Durchführung weiterer Nachhaltigkeitsmaßnahmen anbieten zu können, z. B. für die Senkung ihres Energieverbrauchs oder das Fahren eines Elektrofahrzeugs.

Diese Token-basierten Systeme haben ein enormes Potenzial, den Lebensstil der Stadtbewohner zu verändern, der oft sehr schnelllebig und auf Bequemlichkeit ausgerichtet und daher weniger nachhaltig ist. Angesichts des Bevölkerungswachstums ist dies von entscheidender Bedeutung, denn die Städte werden schnell zum größten Energieverbraucher und Umweltverschmutzer der Welt, auch wenn die städtischen Zentren im Allgemeinen energieeffizienter sind als ihre ländlichen Pendants. Die Stadt Austin zum Beispiel hat mit Hilfe der integrierten Stadtplattform von Digital Town eine eigene lokale Währung geschaffen, um die Bürger zu einem nachhaltigeren Lebensstil zu ermutigen. Über diese Plattform erhalten die Bürger Gutschriften, die sie für Restaurants und Unterhaltungsangebote in der Stadt ausgeben können, wenn sie bestimmte Sparziele erreichen, wie etwa die Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs in den Sommermonaten. Wie Swytch ermutigt auch diese Plattform ihre Nutzer, ihre Gewohnheiten zu ändern und nachhaltiger zu leben, und ist damit ein erfolgreiches Beispiel für ein von einer Stadtverwaltung geleitetes Blockchain-Projekt, das kulturelle Einstellungen verändert.

TRANSPARENZ UND VERTRAUEN
In Städten sind die Regierungen nicht nur für die Verwaltung, sondern auch für Wirtschaft, Soziales, Mobilität, Sicherheit, Kultur, Bildung, Umwelt und vieles mehr zuständig. Da Regierungen traditionell bürokratisch sind und ständig eine Reihe von Kontrollen und Genehmigungen durchführen müssen, um funktionieren zu können, ist die Transparenz und Sicherheit ihrer Prozesse von entscheidender Bedeutung. Blockchain bietet eine Technologie, die dies gewährleisten kann, da eines ihrer Hauptmerkmale eine neutrale, nicht-hierarchische, zugängliche und sichere Informationsdatenbank ist, die sich ideal für Umgebungen eignet, in denen es an Vertrauen zwischen den Akteuren mangelt. Das bedeutet, dass Blockchain dazu beitragen kann, die Korruption in der Regierung zu beseitigen. Mit Blockchain sind die Handlungen aller Beteiligten transparent und werden digital aufgezeichnet. Außerdem verbindet diese digitale Aufzeichnung Tausende von Computern, ohne dass die Gefahr besteht, gehackt zu werden. Dadurch wird der soziale Zusammenhalt der Gemeinschaft gestärkt und das Misstrauen zwischen Institutionen und der Bevölkerung verringert.

Diese Transparenz ist besonders wichtig, wenn es um kritische demokratische Prozesse wie die Wahl geht. Im vorangegangenen Artikel haben wir erörtert, wie Blockchain zur Steigerung der demokratischen Beteiligung eingesetzt werden könnte, aber sie kann auch zur Beendigung von Korruption und zur Gewährleistung der demokratischen Rechenschaftspflicht bei Abstimmungen eingesetzt werden. Bei der elektronischen Stimmabgabe mit Blockchain wird ein verschlüsselter Algorithmus verwendet, um die Stimme einer Person mit einem Zeitstempel zu versehen, der die Informationen der letzten verfügbaren Stimme enthält. Auf diese Weise werden unrechtmäßige Stimmen sofort im digitalen System angezeigt. Die Stadt Moskau beabsichtigt, dieses Abstimmungssystem in Zukunft zu nutzen: Die Einwohner Moskaus, die die Knotenpunkte in der E-Voting-Blockchain bilden, werden damit in der Lage sein, die Authentizität der Stimmabgabe in Echtzeit zu überprüfen. Nach Angaben der Moskauer Regierung wird jede Stimmabgabe in einen Smart Contract umgewandelt, und die elektronische Stimmabgabe wird öffentlich zugänglich und somit völlig transparent sein.

SICHERHEIT UND SCHUTZ
Blockchain ist extrem sicher und stärkt somit die Widerstandsfähigkeit und Sicherheit kritischer städtischer Daten und Infrastrukturen. Technologie und Städtebau greifen immer mehr ineinander, wie die wachsende Popularität des Smart-City-Konzepts zeigt, aber mehr Technologie (insbesondere IoT und Cloud-Computing) in Städten bedeutet auch mehr Risiko in Bezug auf Cybersicherheitsbedrohungen. IoT-Geräte sind besonders anfällig für Hackerangriffe: Je mehr IoT-Sensoren eine Stadt einsetzt, desto größer ist ihre “Angriffsfläche” für Hacker. Leider scheinen die Städte und der Rest der IoT-Branche bisher noch keine ausreichende Sicherheitslösung für dieses Problem gefunden zu haben. Hier kommt die Blockchain ins Spiel: Sie hilft nicht nur, die Städte vor Cyberangriffen zu schützen, da sie keine kritischen Punkte aufweist, sondern auch den Akteuren, Informationen durch sichere, transparente digitale IDs und intelligente Verträge sicher auszutauschen. Darüber hinaus besteht der Mehrwert der Blockchain darin, dass die Nutzer nur die Informationen weitergeben können, die die andere Person wissen möchte, und gleichzeitig alles andere verschlüsselt und unzugänglich bleibt. Kryptografie ist hier wichtig: Sie ist unerlässlich, um Manipulationen, die Veränderung von Informationen und Verletzungen der Privatsphäre zu verhindern, und ist daher für die zunehmend technisierte Stadt unerlässlich.

GLOBAL DENKEN, LOKAL HANDELN
Blockchain beseitigt die Abhängigkeit der Stadt von Monopolen und Oligopolen und erleichtert gleichzeitig die Zusammenarbeit und Vernetzung auf globaler Ebene. In gewisser Weise verkörpert die Blockchain den Satz “global denken, lokal handeln”. Es überrascht nicht, dass Blockchain ein Schlüsselmerkmal der Sharing Economy 2.0 ist und den Übergang vom Plattformkapitalismus zu Plattformkooperationen signalisiert.

Wie Boyd Cohen vorschlägt, übernehmen Plattformgenossenschaften die Idee der traditionellen Genossenschaft – historisch gesehen lokal und mitgliederorientiert – und fügen Technologie hinzu. Das bedeutet, dass diese Genossenschaften lokal bleiben, aber jetzt digital vernetzt sind und einer Reihe von Betreibern gehören – man denke an Stocksy United, En Spiral und Fab Market.

Diese genossenschaftliche Einstellung ist sogar in einigen Blockchain-Plattformen verschlüsselt, die technisch gesehen keine Genossenschaften sind. Die oben erwähnte Digital Town beispielsweise bietet Dienste wie Smart Search, Smart Wallet und Smart Web an, damit Gemeinschaften ihre eigenen Märkte und Wirtschaften für Waren und Dienstleistungen aufbauen können, ohne die Gebühren der multinationalen Internetdienste zahlen zu müssen. Im Geiste lokaler Genossenschaften und lokaler Währungen versucht Digital Town im Wesentlichen, den Städten eine Plattform zu bieten, um ihr eigenes lokales Google, Expedia, Amazon, Airbnb usw. für ihre Bürger zu sein, und dabei die Daten aller zu schützen.

Es überrascht daher nicht, dass viele Blockchain-Unternehmen und -Verbände – wie IoMob, die Blockchain Cities Alliance und das Fab Lab/Fab City in Barcelona – die Städte ermutigen, ihr wirtschaftliches Ökosystem so zu verändern, dass bis 2054 mindestens 50 % aller in der Stadt verbrauchten Lebensmittel, Energie, Produkte und vieles mehr in der Stadt produziert werden. Dies mag ein unrealistisches Ziel sein, aber 18 Städte in der Welt haben sich bereits dazu verpflichtet.

BLOCKCHAIN: EIN WICHTIGER BESTANDTEIL DES SMART-CITY-GEWEBES
Wie wir in diesem Artikel an vielen Beispielen gesehen haben, wird Blockchain nicht als einzige transformative Technologie in Smart Cities stehen, sondern mit IoT, KI, Cloud-Computing – und anderen – kombiniert werden, um neue urbane Ökosysteme zu schaffen, die auf Zusammenarbeit, gemeinsamer Nutzung, Nachhaltigkeit und Innovation basieren. Die Kombination von Blockchain und IoT ist besonders aufregend und einige vermuten, dass sie eine völlig neue Reihe von Dienstleistungen und Unternehmen hervorbringen wird, die nicht nur unsere Lebensbedingungen verändern werden, sondern auch die Art und Weise, wie wir

Quelle und übersetzt von: Bee Smart City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.