Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Serie (#4/5): Blockchain in der Immobilienbranche: Wie die Zukunft sich verändert

Serie (#4/5): Blockchain in der Immobilienbranche: Wie die Zukunft sich verändert

Die meisten Menschen sind mit Blockchains aufgrund von Kryptowährungen vertraut. Das Potenzial der Blockchain geht jedoch weit über digitale Münzen hinaus. Eine der am heißesten erwarteten Anwendungen für die Blockchain ist die Immobilienbranche. Die Immobilienbranche hat sich traditionell nur langsam an neue Technologien gewöhnt, aber das liegt nicht am mangelnden Wunsch, sich zu verbessern und voranzukommen.

Der Sektor ist von anderen traditionellen Branchen wie dem Bank- und Rechtswesen abhängig. Berge von Papier, mehrere Parteien und 10 Namen, denen man nie ein Gesicht zuordnen kann, sind die Norm beim Kauf oder Verkauf eines Hauses. Aber nicht mehr lange. Blockchain hat das Potenzial, den Immobiliensektor völlig umzukrempeln und die Art und Weise, wie wir in Zukunft Häuser kaufen und mieten, grundlegend zu verändern.

Und mancherorts ist das bereits der Fall. Aber warum Immobilien? Ganz einfach: Die Branche hat eine Reihe einzigartiger Probleme, für deren Lösung die Blockchain perfekt geeignet ist. Werfen wir also einen Blick auf die Auswirkungen von Blockchain auf die Zukunft der Immobilienbranche.

Ausschalten der Mittelsmänner mit Smart Contract-Technologie

Der Kauf eines Hauses ist normalerweise ein langwieriger und teurer Prozess. Wenn Sie eine Immobilie kaufen oder verkaufen, muss die Transaktion ein juristisches Verfahren durchlaufen, die sogenannte Eigentumsübertragung, an der Banken, Makler und Rechtsanwälte beteiligt sind. Im besten Fall kann dieser Prozess einige Monate dauern, im schlimmsten Fall sogar über ein Jahr.

Und dann kommen noch die Kosten hinzu. Die Anwaltskosten variieren zwar je nach Bundesland und Komplexität der Transaktion, aber die meisten Käufer und Verkäufer müssen mit 0,5 % bis 1,0 % des Verkaufspreises rechnen. Derzeit brauchen beide Seiten einen eigenen Anwalt, weil sie sicherstellen müssen, dass der Vertrag in ihrem jeweiligen Interesse ist. Darüber hinaus müssen Sie eine Maklergebühr bezahlen.

Diese Gebühr ist oft verhandelbar, der Standardsatz beträgt jedoch 6 % des Verkaufspreises. Aber wie teuer ist der Kauf eines Hauses zusätzlich zu den Kosten für das Haus? Im Jahr 2017 mussten Käufer mit Abschlusskosten zwischen 6.422 und 16.066 US-Dollar rechnen. Vier Jahre später dürfte diese Zahl noch höher liegen.

So wie es heute aussieht, kann der rechtliche Aspekt des Hauskaufs für manche Käufer unerschwinglich sein. Die Käufer müssen sich vergewissern, dass sie über genügend Geld verfügen, um neben der Anzahlung auch die Rechtskosten zu decken, bevor sie den Kauf tätigen. Dies kann zu einem ohnehin schon langsamen und teuren Prozess noch zusätzlichen Stress und Zeitaufwand bedeuten. Aber das muss nicht so sein, denn intelligente Blockchain-Verträge bieten eine bessere Alternative.

Traditionelle Verträge vs. Smart Contracts
Werfen wir zunächst einen Blick auf einige der Probleme mit herkömmlichen Immobilienverträgen. In herkömmlichen Verträgen werden die gegenseitigen Vertragsbedingungen für den Verkauf einer Immobilie beschrieben. Die Formulierungen in diesen Verträgen sind jedoch oft mehrdeutig und können auf verschiedene Weise interpretiert werden.

Das ist genau der Grund, warum jede Partei einen Anwalt braucht und warum Anwälte so teuer sind – das Immobilienrecht ist komplex, und Streitigkeiten sind unvermeidlich. Intelligente Verträge beseitigen nicht alle Komplexität, aber sie können so gestaltet werden, dass sie für mehr Klarheit sorgen.

Bevor wir weitermachen, sollten wir uns daran erinnern, was ein intelligenter Vertrag ist. Im Wesentlichen ist ein intelligenter Vertrag ein selbstausführender Vertrag, bei dem die Bedingungen der Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer im Code festgehalten sind. Wenn die im Vertrag festgelegten Bedingungen erfüllt sind, führt der Code die Transaktionen aus. Obwohl es möglich ist, Smart Contracts für fast jede Transaktion zu erstellen, wird ihr Potenzial in der Immobilienbranche mit großem Interesse verfolgt. Aber warum?

Intelligente Verträge machen den Makler überflüssig und ermöglichen es, den gesamten Kauf- und Verkaufsprozess zwischen Käufer und Verkäufer mit einem neutralen zentralen Koordinator abzuwickeln. Darlehen und Hypotheken können in den intelligenten Vertrag einprogrammiert werden, und mehrere intelligente Verträge können miteinander verbunden werden, um alle Aspekte der Übereignung abzudecken.

Sie können auch festlegen, was passiert, wenn die Dinge scheitern. Die Ausführung des Codes erfolgt autonom, transparent und sofort. Zum Beispiel würden alle Parteien wissen, wann der Käufer die Anzahlung geleistet hat. Dies ist eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem derzeitigen System, bei dem alle Parteien auf Aktualisierungen warten müssen, nachdem die Dinge in Bewegung geraten sind.

Auch wenn die Einführung von intelligenten Verträgen in der Immobilienbranche sicherlich nicht ganz unproblematisch ist, handelt es sich dabei nicht um einen futuristischen Wunschtraum. Tatsächlich setzen sich einige Unternehmen bereits für den Verkauf von Immobilien über intelligente Verträge ein. PropertyClub beispielsweise nutzt die Blockchain-Technologie und intelligente Verträge zur Abwicklung von Immobilientransaktionen und ermöglicht es seinen Nutzern, Immobilien mit Kryptowährungen wie Bitcoin zu kaufen. Sie sind auch nicht die einzigen da draußen.

Plattformen und Marktplätze
Auf dem Immobilienmarkt nutzen satte 93 % der Immobilienkäufer in den USA Online-Websites für die Suche nach einem Haus. Diese Websites, in erster Linie Immobilienmarktplätze und -plattformen, bringen Käufer und Verkäufer zusammen und bieten deutliche Vorteile.

Sie bieten einen viel umfassenderen und vielfältigeren Überblick über die in einem bestimmten Gebiet verfügbaren Immobilien und ermöglichen es potenziellen Käufern, mit Hilfe von Filtern die spezifischen Kriterien für ihr ideales Haus herauszufinden. Immobilienmarktplätze sind jedoch nicht unproblematisch.

Zum einen sind die auf diesen Plattformen gehosteten Immobiliendaten oft ungenau, veraltet oder unvollständig. Darüber hinaus sind die Daten manchmal über mehrere Plattformen verstreut, was zu Verwirrung führt. Aber keine Sorge – Blockchain kann dieses Problem lösen.

Die Vorteile von Blockchain für Immobilienplattformen:
Eine einzige dezentralisierte Datenbank – Anstatt dass Makler oder Verkäufer die Immobiliendetails manuell in mehrere Plattformen eingeben müssen, können sie dies einmal in der Blockchain-Datenbank tun.

Unveränderliche Daten – Die an die Blockchain übermittelten Daten sind dauerhaft und können nicht verändert werden. Dadurch wird verhindert, dass die Daten von Dritten manipuliert oder beeinträchtigt werden. Außerdem erhalten die Nutzer mehr Kontrolle über ihre Daten. Vorteile der Blockchain in der Immobilienwirtschaft

Immobilienmarktplätze mit Kryptowährung
In nicht allzu ferner Zukunft könnte es üblich werden, Kauf- und Miettransaktionen vollständig online abzuwickeln. Im Wesentlichen würden diese Marktplätze es Verkäufern ermöglichen, ihr Immobilienvermögen, in diesem Fall ein Haus, zu tokenisieren. Aber was bedeutet es, eine Immobilie zu tokenisieren? Kurz gesagt ist die Tokenisierung eine Form der Verbriefung eines Vermögenswerts, d. h. er wird in Anteile zerlegt, die Sie an Investoren verkaufen können.

Ein Verkäufer könnte zum Beispiel einen Immobilien-Token erstellen, der die Anteile einer Immobilie repräsentiert. Er könnte sich dafür entscheiden, einen Anteil pro Quadratmeter der Immobilie anzubieten, aber er könnte genauso gut einen Anteil pro Quadratzoll anbieten, wenn er ein breiteres Spektrum von Investoren ansprechen möchte.

Wenn sich die Tokenisierung von Immobilien durchsetzt (und es gibt keinen Grund, warum dies nicht der Fall sein sollte), wird der Kauf und Verkauf von Immobilien für Investoren wesentlich zugänglicher und billiger. Außerdem wird es für Entwickler einfacher, Kapital für kostspielige Projekte zu beschaffen. Für Investoren sind Immobilien attraktiv, weil sie in der Vergangenheit konstant hohe Renditen boten.

Allerdings waren Immobilieninvestitionen lange Zeit eine Spielwiese für die Wohlhabenderen unter uns. Die Einstiegshürden sind für die meisten Menschen einfach zu hoch, weil die Anlagen so teuer sind. Man wacht nicht an einem Sonntagmorgen auf und beschließt, in ein Haus zu investieren – vielleicht in ein paar Aktien eines aufstrebenden Start-ups, aber nicht in ein Haus.

Die Tokenisierung führt das Konzept des Bruchteilseigentums ein. Anstatt eine ganze Immobilie zu kaufen, können Sie Teile von vielen Immobilien besitzen. Fractional Ownership ermöglicht es Investoren, ihr Geld zu bündeln, um sehr teure Immobilien zu kaufen, die normalerweise tabu wären. Darüber hinaus werden die Anleger von den anderen Kosten befreit, die mit dem Kauf einer Immobilie verbunden sind, wie Instandhaltung und Vermietung.

In der Tat verändert die Tokenisierung das Spielfeld. Sie senkt nicht nur die Einstiegshürde für Immobilieninvestitionen, sondern bietet auch einen einzigartig attraktiven Weg zu investieren – die hohen Renditen von Immobilien kombiniert mit der Liquidität des Aktienmarktes. Darüber hinaus sind Immobilien-Tokens durch Sachwerte unterlegt, was sie weit weniger riskant und volatil macht als Kryptowährungen.

Es gibt bereits Bewegung in diesem Bereich. Ein Unternehmen namens ATLANT hat beispielsweise eine Blockchain-Plattform entwickelt, die Immobilientransaktionen erleichtert. Die Nutzer können ihre Vermögenswerte in Token umwandeln und schnell liquidieren.

Immobilien als liquider Vermögenswert
Immobilien galten lange Zeit als illiquide Vermögenswerte. Sie gelten sogar als eine der am wenigsten liquiden Anlagen, in die man investieren kann. Liquide Vermögenswerte sind solche, die Sie innerhalb kurzer Zeit (in der Regel innerhalb von Tagen) zu einem fairen Preis in Bargeld umwandeln können. Sie werden im Grunde genommen genauso betrachtet wie Bargeld selbst. Beispiele für liquide Vermögenswerte sind Aktien, Anleihen, Bargeld, börsengehandelte Fonds (EFTs) und Investmentfonds.

Immobilien erfüllen diese Anforderungen nicht, was sie zu einem illiquiden Vermögenswert macht. Der Verkauf von Immobilien kann Monate dauern, und es gibt in der Regel keine Möglichkeit, schnell an das Geld zu kommen.

Mit Blockchain für Immobilien ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass wir in einer Zukunft leben, in der Immobilien als liquide Vermögenswerte gelten. Der wichtigste limitierende Faktor bei der Frage, ob etwas als liquide angesehen werden kann oder nicht, ist die Zeit. Die Tokenisierung von Immobilien würde es Investoren ermöglichen, ihre Immobilien-Token sehr schnell in Fiat-Währung umzuwandeln.

Es ist seltsam, sich vorzustellen, dass wir auf eine Zukunft zusteuern, in der der illiquideste Vermögenswert von heute einer der liquidesten von morgen sein wird. Aber genau das tun Spitzentechnologien; sie verändern die Welt um uns herum, und schon bald ist die alte Art, Dinge zu tun, nicht mehr wiederzuerkennen.

Dezentralisierte Transaktionen über Immobilien-Blockchain
Eines der entscheidenden Merkmale der Blockchain ist die Dezentralisierung. Das Konzept kann auf viele Menschen verwirrend wirken, weil fast alles, womit man heute im Internet interagiert, zentralisiert ist. Wenn Sie jemals Facebook, YouTube, Twitter, Amazon oder Ihr Bankkonto genutzt haben, haben Sie einen zentralisierten Prozess erlebt.

In einem zentralisierten System müssen die Daten von einem Dritten in Ihrem Namen überprüft werden. Diese dritte Partei, z. B. Facebook, fungiert als eine einzige Behörde und behält die vollständige Kontrolle über das Netzwerk. Es gibt keine Möglichkeit, mit Facebook in Kontakt zu treten, ohne dass Ihre Aktivitätsdaten auf den Servern von Facebook gespeichert sind.

Im Gegensatz dazu bestehen dezentralisierte Netzwerke aus Computern (auch Knoten genannt), die ohne Dritte interagieren. In einem dezentralen Netzwerk werden die Informationen auf einer Peer-to-Peer-Basis an jeden einzelnen Computer im Netzwerk gesendet.

Warum sind dezentralisierte Netzwerke besser?
In einem zentralisierten System gibt es nur eine einzige Instanz und damit eine einzige Fehlerquelle. Sie müssen dem Unternehmen, das Ihre Daten verwaltet, vertrauen und hoffen, dass es die notwendigen Maßnahmen ergreift, um eine Datenverletzung zu verhindern. Wenn die Server des Unternehmens kompromittiert werden, können Ihre Daten manipuliert werden und es kann sehr schwierig sein, sie wiederherzustellen oder zu beweisen, was sie in ihrer ursprünglichen Form waren.

Im Gegensatz dazu können Daten, die sich bereits auf der Blockchain befinden, nicht manipuliert werden – sie sind dauerhaft und unveränderbar. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, wird die Unveränderbarkeit durch Hashing (Umwandlung einer Zeichenkette in einen anderen Wert durch einen Algorithmus) erreicht. Jede Transaktion wird gehasht und in einen “Block” eingebettet, und jeder nachfolgende Block enthält Daten über den vorherigen Block.

Das bedeutet, dass Hacker nicht in die Blockchain eindringen und die Werte ändern können, weil alle nachfolgenden Blöcke nicht mehr dem logischen Muster folgen würden – die Blockchain würde zerbrechen und der Riss in der Kette wäre sofort erkennbar.

Wie auffällig ist ein Manipulationsversuch? Sehr. Die meisten Blockchains verwenden den Hashwert SHA-256. Bei diesem Hash-Algorithmus führt die Veränderung eines einzigen Zeichens zu einer drastischen Veränderung des Hash-Werts. Werfen Sie einen Blick darauf:

Hashing-Beispiel
Wenn eine betrügerische Änderung in der Blockchain vorgenommen wird, werden alle nachfolgenden Blöcke, die auf den betrügerischen Block folgen, automatisch zurückgewiesen.
Die Vorteile von Blockchain-Immobilien

Hier sind einige der wichtigsten Vorteile der dezentralen Blockchain-Immobilien:

  • Käufer und Verkäufer können mehr Vertrauen in Transaktionen haben, da Betrugsversuche im Wesentlichen ausgeschlossen sind.
  • Die fälschungssichere Eigenschaft der Blockchain-Datenbank könnte siloartige Datenbanken ersetzen und es jedem Immobilienunternehmen ermöglichen, Daten und Dokumente von vielen Anteilseignern auf verteilte Weise zusammenzustellen.
  • Dezentralisierte Ledger sind autonom und ebnen den Weg in eine papierlose Zukunft. Nicht alle kostspieligen Fehler sind das Ergebnis von Betrug. Oft sind sie auf menschliches Versagen zurückzuführen.
  • Immobilienunternehmen haben mit hochsensiblen Informationen zu tun, so dass eine einzige Schwachstelle katastrophale Folgen haben kann. Bei einem dezentralen Prozess ist die Wahrscheinlichkeit eines Datenverlusts unter normalen Umständen sehr gering.

Eine kryptogestützte papierlose Zukunft
Der Kauf einer Immobilie bringt in der Regel eine Menge Papierkram mit sich: Urkunden, Angebotsschreiben, Darlehensvoranschläge, Hausinspektionsberichte, Offenlegungserklärungen des Verkäufers, den Kaufvertrag und die Eigentumsurkunde des Verkäufers. In den meisten Fällen werden Sie mit der Aufbewahrung einer Papierkopie dieser Dokumente betraut.

Es dürfte jedoch nicht überraschen, dass es bei Papierdokumenten einige Probleme gibt. Zum Beispiel werden Papierurkunden oft nur für die Dauer der Hypothek von der Bank oder der Hypothekengesellschaft aufbewahrt. Die Banken wollen die Urkunde immer zur Hand haben, falls sie Ihre Immobilie wieder in Besitz nehmen müssen. Daher sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass die Bank eine Kopie Ihrer Urkunde aufbewahrt, die Sie jederzeit abrufen können. Sie müssen selbst eine Kopie aufbewahren und schützen.

Im Allgemeinen wird empfohlen, dass Sie alle Vertragspapiere im Zusammenhang mit dem Hauskauf für die Dauer des Kredits aufbewahren, am besten sogar länger. Aber warum länger? Nun, es gibt keine Verjährungsfrist für die Verfolgung durch das Finanzamt wegen der Nichtabgabe einer Steuererklärung in einem bestimmten Jahr. Aus diesem Grund empfiehlt das Finanzamt, diese Unterlagen auf unbestimmte Zeit aufzubewahren.

Es gibt noch weitere Probleme mit Papierkopien wichtiger Dokumente. Obwohl es nicht besonders häufig vorkommt, können Urkunden bearbeitet oder gefälscht werden, so dass Betrüger Immobilien verkaufen können, die ihnen gar nicht gehören. Und natürlich ist Papier zwar recht robust, wenn es richtig gelagert wird, aber in der falschen Umgebung kann es schnell verderben. Wenn Sie Ihre Papierdokumente unwissentlich in einer feuchten Garage aufbewahren, können sie schon nach wenigen Monaten unleserlich werden. Das kann ein massives Problem sein, wenn Sie jemals aufgefordert werden, sie vorzulegen. Urkunden können auch wichtig sein, wenn Sie mit Ihren Nachbarn Streitigkeiten über Grundstücksgrenzen haben.

Okay, Papierdokumente sind also nicht so toll. Warum werden sie dann heute nicht zu 100 % digital gespeichert? Weil derzeit die digitalen Optionen oft nicht viel sicherer sind als Papier, wenn überhaupt. Alle digitalen Dokumente im herkömmlichen Immobiliensystem werden auf zentralen Servern gespeichert. Sicher, Ihre Urkunde ist nicht der Gefahr ausgesetzt, feucht zu werden oder in Brand zu geraten, aber sie kann von Cyberkriminellen gestohlen oder bei einer IT-Katastrophe gelöscht werden.

Die riskante Natur von Papier und konventioneller digitaler Speicherung beschleunigt den Bedarf an Blockchain in der Immobilienbranche und allen anderen Branchen. Blockchain für Unternehmen wird schnell zur Realität, und viele Unternehmen stellen bereits auf eine Blockchain-basierte Art und Weise der Verwaltung ihrer Datenbestände um.

Das Beste, was Sie jetzt tun können, ist, den Hash-Wert aller wichtigen digitalen Dokumente, die Sie haben, in einer sicheren Blockchain wie Bitcoin, Ethereum oder anderen zu speichern. Auf diese Weise können Sie sicher beweisen, dass ein Dokument Ihrer Wahl zu einem bestimmten Zeitpunkt einen bestimmten Zustand hatte. Um Ihnen die Mühe zu ersparen, Software zu implementieren und zu beschaffen, die diesen Prozess für Sie übernimmt, haben wir bei OriginStamp eine funktionierende API für Sie bereit.

Mit OriginStamp können Sie Ihre Dateien, Daten und Dokumente mit einem Zeitstempel versehen und sie vor Betrug und Manipulation schützen. Indem Sie Ihre Dateien mit einem Zeitstempel versehen, können Sie die Authentizität und den Besitz Ihrer Dokumente nachweisen und lassen keinen Raum für Zweifel. Sie können nicht nur Ihre sensiblen Daten sicher aufbewahren und nachweisen, dass sie Ihnen gehören, sondern auch, dass sie nie manipuliert wurden.

Quelle und übersetzt von: OriginStamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert