Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Serie (#2/5): Blockchain-basierte Städte sind in Sicht

Serie (#2/5): Blockchain-basierte Städte sind in Sicht

Die intelligenten Städte der nahen Zukunft werden sich auf nachhaltige Technologien stützen, und Blockchain spielt dabei eine wichtige Rolle.

Die meisten Städte fügen Technologie erst nachträglich hinzu, indem sie neue Innovationen in das bestehende Stadtgefüge einweben. Einige neue Entwicklungsprojekte können jedoch der Zeit voraus sein, indem sie intelligente Technologien von Grund auf in die Stadt einbauen.

Diese Städte der Zukunft werden über Ladestationen für Elektrofahrzeuge, intelligente Müllabfuhrsysteme und Sensoren verfügen, die Daten an Smart-City-Algorithmen weitergeben. Einige Vorschläge werden von Kryptowährungen angetrieben und könnten als Testumgebung für die Einführung von Blockchain dienen.

Hip-Hop-Star Akon twitterte Anfang des Monats, dass die Pläne für eine “Krypto-Stadt” in der Nähe der senegalesischen Hauptstadt Dakar abgeschlossen seien. Das Whitepaper wird für Februar erwartet, und das Projekt wurde vom Tourismusministerium als “nachhaltiges Ökotourismusdorf” beschrieben, das vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben wird und sich um die Verwendung von Akons Kryptowährung dreht: Akoin.

Die Verbraucher werden mit Akoin von ihren Smartphones aus Waren kaufen, was theoretisch die finanzielle Stabilität fördern und die lokale Wirtschaft ankurbeln soll. Die Idee ähnelt der von Bancor, das 2018 ein Netzwerk von Blockchain-basierten Gemeinschaftswährungen in Kenia startete.

“Wir wollen es als Testmarkt zu einer freien Zone machen, die von Kryptowährungen angetrieben wird”, sagte Akon 2018 gegenüber Newsweek. “Wenn es funktioniert, werden wir es auf alle anderen Länder in Afrika ausweiten.”

Andernorts sind detailliertere Pläne für eine andere neue Stadt aufgetaucht, die die Einführung von Blockchain fördern könnte. Toyotas “Woven City”-Konzept soll auf dem Gelände einer ehemaligen Produktionsstätte am Fuße des Berges Fuji errichtet werden und als Vorzeigeprojekt für selbstfahrende Autos, sensorbasierte künstliche Intelligenz (KI) und nachhaltiges Leben dienen.

Blockchain wird in den Plänen nicht explizit erwähnt, aber der japanische Automobilhersteller ist Mitglied der Enterprise Ethereum Alliance und es ist bekannt, dass er zwei Blockchain-basierte Projekte erforscht: ein Kommunikationssystem zwischen Autos und Straßennetzen sowie ein Netzwerk für den Stromhandel zwischen Privatpersonen, Unternehmen und Solaranlagen.

Bei der “Blockchain-basierten Smart City”, die 2018 für Schlagzeilen sorgte, als der Ethereum-Millionär Jeffrey Berns 67.000 Hektar Wüstenland außerhalb von Nevada kaufte, mit dem Ziel, “theoretische Anwendungen der Blockchain-Technologie mit realen Anwendungen zu verbinden”, sind die Fortschritte jedoch langsam.

Es scheint, dass die Zukunft langsam in Sichtweite kommt, sie wird nur nicht gleichmäßig verteilt sein.

Quelle und übersetzt von: BraveNewCoin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert