Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Bahamas: Crypto Island – Das neue Paradies?

Bahamas: Crypto Island – Das neue Paradies?

Krypto-Kids könnten bald eine idyllische tropische Insel haben, auf der sie sich versammeln und ihr Eigen nennen können. Ein Unternehmen namens Satoshi Island Holdings Limited erhielt kürzlich grünes Licht für die Entwicklung von Satoshi Island, einem abgelegenen, 800 Hektar großen Stück Land im Südpazifik, das nach dem pseudonymen Bitcoin-Gründer benannt ist. Sieben spezifische “NFT-Zonen” oder Nachbarschaften werden stückweise entwickelt und umgeben eine zentrale Rasenfläche in Form des Bitcoin-Logos.

Die Bewohner werden sich in modularen Fertighäusern niederlassen, die gehobenen Schiffscontainern aus der Mitte des Jahrhunderts ähneln und ab 60.000 Dollar zu haben sind. Die von James Law Cybertecture entworfenen Ministrukturen können in nahezu unendlichen Positionen angeordnet werden, um Einfamilienhäuser, weitläufige Büros und andere Annehmlichkeiten zu beherbergen. Cybertecture, ein neuartiger, von der Firma geprägter Begriff, bezieht sich auf eine Architektur, die die Innovationen der modularen Architektur, Technologien für nachhaltiges Design und ein auf dem Metaversum basierendes Paradigma für das Design des Eigentümers verbindet, um eine wirklich dezentralisierte Stadt zu schaffen”. Grüne Elemente wie Sonnenkollektoren, spezielle Abfallsysteme und Glaswände werden den Nachhaltigkeitsfaktor der Insel erhöhen. Das Hongkonger Unternehmen sieht in den Modulen die Zukunft der Stadtplanung, da sie im Gegensatz zu herkömmlichen Architekturen die Bauzeit und den CO2-Fußabdruck reduzieren.

“Satoshi Island wird das offizielle Zuhause für Kryptowährungsexperten und -enthusiasten auf der ganzen Welt sein”, sagt eine weibliche Roboterstimme in einem Werbevideo. “Ein Ort zum Besuchen, Arbeiten und Leben in der ersten echten Gesellschaft, die auf einem vollständig dezentralisierten Finanzsystem und einer Blockchain-basierten Demokratie aufgebaut ist.”

Die Häuser sollen im zweiten Quartal 2022 in den Verkauf gehen. Wie funktioniert die Staatsbürgerschaft auf der Insel? Da die Insel mit Hilfe von Blockchain verwaltet wird, erhält jeder Bewohner eine “Staatsbürgerschaft NFT”, mit der er wählen, leben und arbeiten kann. (Natürlich erstreckt sich die “Staatsbürgerschaft” nicht auf Vanuatu.) Der Entwickler plant, 5.620 kostenlose Bürger-NFTs an Bewerber mit gültigen Ethereum-Wallets zu verteilen, die im vergangenen Jahr eine NFT auf OpenSea gekauft, verkauft oder geprägt haben; Krypto-Influencer mit 21.000 Twitter-Followern erhalten automatisch eine Bürger-NFT, wenn sie sich bewerben.

 

Satoshi Island ist nicht die erste Krypto-Siedlung, die in letzter Zeit aufgetaucht ist – und das Interesse an den aufkeimenden Mikronationen deutet darauf hin, dass es sicherlich nicht die letzte sein wird. Fast 800.000 Anträge liegen für Liberland vor, eine vom tschechischen Politiker Vit Jedlička gegründete Mikronation auf unbewohntem Land zwischen der kroatischen und serbischen Grenze. Er beauftragte das Architekturbüro Zaha Hadid Architects mit der Entwicklung eines futuristischen virtuellen Plans für den nicht anerkannten Stadtstaat, in dem geschäftige NFT-Handelsräume und weitläufige Bürotürme im für das Büro typischen Avantgarde-Stil entstehen sollen. El Salvador plant unterdessen den Bau einer von einem Vulkan angetriebenen “Bitcoin-Stadt”, die teilweise mit Anleihen im Wert von 1 Milliarde Dollar, die durch die Kryptowährung gedeckt sind, finanziert werden soll.

Die anmutigen Mini-Strukturen von James Law Cybertecture lassen Crypto Island im Vergleich zu dem weithin verspotteten Cryptoland, das eine private Insel auf den Fidschi-Inseln als klischeebehaftetes Krypto-Utopia darstellte, tatsächlich etwas bewohnbar und gastfreundlich erscheinen. Ihre treuen Redakteure bei Surface arbeiten bereits hart daran, unseren Chefs einen Krypto-Campus vorzuschlagen.

Quelle und übersetzt von: Surfacemag.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.