Klingsorstr. 6, 12167 Berlin
+49 151 22668185
luehrs.alexander@gmail.com

Australischer Tankstellenriese will Krypto an 170 Filialen akzeptieren

Australischer Tankstellenriese will Krypto an 170 Filialen akzeptieren

Der Tankstellenbetreiber On The Run (OTR) will in 170 Filialen in Südaustralien und Victoria Kryptozahlungen akzeptieren. Kunden können so für Benzin, Snacks und sogar für Sandwiches von Subway in über 30 Kryptowährungen bezahlen.

Die Muttergesellschaft von OTR Peregrine Corporation ist eines der größten Privatunternehmen in Südaustralien und wird auch in ihren Subway-, Oporto- und Smokemart-Filialen Kryptowährungen akzeptieren. Sobald das System im Juli fertig ist, ist das das größte Unternehmen des Landes, das Kryptozahlungen in Geschäften akzeptiert.

Das Unternehmen arbeitet mit der Singapurer Börse Crypto.com zusammen, um seinen Dienst Pay Merchant bei der Zahlungsabwicklung zu implementieren. Datamesh ist ein Anbieter von Zahlungssystemen aus Sydney und will Point-of-Sale-Terminals einführen, mit denen Kunden über die Crypto.com-App mit ihren Kryptowährungen bezahlen können.

Yasser Shahin, der geschäftsführende Vorsitzende von Peregrines, erklärte, die Annahme von Kryptozahlungen sei eine gute Gelegenheit, das Wachstum von Kryptowährungen zu nutzen. Er erklärte dazu:

“Das Wachstum und die allgemeine Akzeptanz von Kryptowährungen in Australien und dem Rest der Welt sind phänomenal und bieten uns eine deutliche Chance, die Dynamik dieses schnell wachsenden Sektors auszunutzen und unseren Kunden etwas zu bieten.”

In diesem Zusammenhang: Australische Krypto-“Finfluencer”: Strenge rechtliche Beschränkungen eingeführt

Eine Umfrage von Crypto.com vom Februar ergab, dass nur 4 Prozent der weltweit befragten Händler Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren. Fast 60 Prozent der Händler haben Interesse daran, innerhalb des nächsten Jahres solche Zahlungen zu akzeptieren.

Im Vergleich dazu zahlen rund 40 Prozent der Kunden weltweit bereits mit Kryptowährungen. Die anderen 60 Prozent gaben an, sie würden gerne in den nächsten 12 Monaten mit Kryptowährungen zahlen.

Einzelhändler und Lebensmittelhändler sowie Anbieter von Luxusgütern (jeweils 80 Prozent) sind unter den Branchen, die am ehesten bereit sind, Kryptowährungszahlungen zu akzeptieren.

Da die Verwendung von Kryptowährungen in Australien immer populärer wird, sieht sich die australische Regierung dazu gedrängt, die Nutzung zu regulieren. Im März kündigte Senator Andrew Bragg den Digital Services Act (DSA) an. Dieser Gesetzesvorschlag soll die Marktlizenzierung, die Verwahrung und die Steuern reformieren. Er erklärte dazu, er wolle Australien zu einem “Krypto-Zentrum” machen und das Land sei “offen für Geschäfte”.

Quelle: Cryptonews.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.